Sigma Schutzfilter aus Klarglas-Keramik

1




Viele aktuelle Kameras und Objektive sind gegen das Eindringen von Staub und Spritzwasser abgedichtet. Das hilft aber nicht gegen Feuchtigkeit und Schmutz, die sich bei widrigen Aufnahmebedingungen auf der Frontlinse niederschlagen und die Aufnahmequalität beeinträchtigen können. Beim schnellen Reinigen der Frontlinse zwischen zwei Aufnahmen können kleine Partikel für Schäden sorgen – ganz abgesehen von heftigeren Kontakten der Frontlinse mit anderen Gegenständen, die natürlich immer dann passieren, wenn die Streulichtblende einmal nicht am richtigen Platz ist und schützen wirkt. Vorsichtige Fotografen nutzen oft einen UV- oder auch Skylight-Filter als Schutzfilter, der aber immer auch das Bild beeinflusst. Sigma will nun mit einem besonderen Schutzfilter, dem WR Ceramic Protector Abhilfe schaffen.

Das Material für den Schutzfilter wurde von Sigma in Zusammenarbeit mit dem Glashersteller Ohara entwickelt. Es handelt sich um Klarglas-Keramik.

Die Klarglas-Keramik hat laut Sigma keinerlei Einfluss auf die Abbildungsleistung des Objektivs. Das Material ist durch und durch gehärtet und von daher hoch schlagfest – gleichzeitig aber auch flexibel, was im Fall des Falles verhindern soll, dass viele kleine Splitter entstehen. Die Oberfläche weist zudem eine hohe Kratzfestigkeit auf. Wegen dieser Eigenschaften können Filter aus Klarglas-Keramik dünner und leichter ausfallen, als konventionelle Schutzfilter. Im Vergleich zu älteren Sigma-Schutzfiltern sind die neuen bis ca. 50 % dünner und bis zu 30 % leichter.

Zusätzlich ist die Oberfläche mit einer wasserabweisenden Beschichtung versehen, die nur 0,24% des einfallenden Lichtes reflektieren und dadurch Streulicht und Geisterbilder minimieren soll. Wasser und auch ölige Flüssigkeiten perlen von der Beschichtung ab und lassen sich schnell wegwischen. Die antistatischen Eigenschaften der Beschichtung verhindern dabei, dass die Oberfläche sich auflädt und Staub und andere Schmutzteilchen anhaften.

Preise (UVP)

  • 67 mm … 99,- €
  • 72 mm … 119,- €
  • 77 mm … 129,- €
  • 82 mm … 149,- €
  • 86 mm … 209,- €
  • 95 mm … 259,- €
  • 105 mm … 329,- €

Im Preis inbegriffen ist ein Etui aus speziellem Acryl. Auch beim langjährigen Gebrauch soll es sich nur minimal abnutzen und sich nicht versehentlich öffnen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Sigma 20 mm F1.4 DG HSM |Art – Test

Sigma 20 mm F1.4 DG HSM |Art – Erste Bilder [Update: Mehr Bilder]

Sigma 24-35 mm F2 DG HSM | Art im Test

Sigma 2/24-35 mm DG HSM |A im Hands On

Sigma 150-600mm Contemporary – Test

1 KOMMENTAR

  1. Sind diese Schutzfilter von Sigma bereits im Handel? Ich habe bislang nichts dazu finden können.

    Weil klar sind sie nicht billig, aber wenn ich denke wie oft ich das 150-600 mm f5.0-6.3 Sports verwende und wie oft ich damit schon in unguten Witterungsverhältnissen usw. fotografiert habe, dann zahlen sich die 329 Euro schon aus.

    Also klar muss jeder für sich selbst wissen, wie viel er ausgeben kann und will, aber grundsätzlich kann man bei einem Objektiv, das rund 2.000 Euro kostet schon diese Summe in ein offenbar so hochwertiges Zubehör investieren.