DxO bietet die NiK Collection wieder an

0
NiK Collection 2018

DxO war in den letzten Monaten nicht nur mit positiven Nachrichten in den Schlagzeilen. Dass Unternehmen, das viele sicherlich mit den Qualitätsmessungen von Kameras, aber auch mit einer iPhone-Ansteckkamera verbinden, musste in die geordnete Insolvenz gehen. Nicht vergessen werden sollte aber, dass noch im letzten Jahr die bekannte NiK Collection an Photoshop-Filtern gekauft wurde.

Wir erinnern uns: Vor einigen Jahre übernahm Google den deutschen Anbieter NIK und bot die bis dahin kostenpflichtigen Plug-ins bzw. Filter einfach zum Download an. Gleichzeitig wurde aber die Weiterentwicklung eingestellt. Google war vielmehr an den Algorithmen und Köpfen hinter den Filtern interessiert. Gelandet sich einige davon später in Google Fotos. Im letzten Jahr wurde dann angekündigt, die Filter-Collection vollständig vom Markt zu nehmen.

Dem wollte DxO entgegenwirken und hat die NIK Collection ins eigene Haus geholt – und mit einer dringend notwendigen Überarbeitung begonnen. Diese ist nun abgeschlossen. So wurden die 2018 NiK Collection by DxO (so der offizielle Name) auf die aktuellen Betriebssystem-Generationen von Apple und Microsoft angepasst. Ebenso wurde beispielsweise die Handhabung erleichtert.

Die NIK Filter werden ab sofort wieder zum Download angeboten. Kostenlos sind sie allerdings nicht mehr. Um den Kaufpreis und die Entwicklungskosten zu finanzieren, kostet das Paket nun 50 US-Dollar auf der Webseite des Anbieters. Dabei handelt es sich noch um einen Einführungspreis, später müssen 70 US-Dollar eingeplant werden. Dafür bekommt man sieben Plug-ins für MacOS, Windows und Adobe CC.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here