Erst Anfang der Woche geisterte ein erstes Bild der neuen Pentax KP durch das Netz. Nun wurde das neuen DSLR-Modell aus dem Hause Pentax offiziell angekündigt – dabei sollen klassische Werte mit modernster Technik verbunden werden.

Ein erster Blick auf den Body zeigt, dass Pentax ganz klar eine klassische Optik im Sinn hatte, denn die Form mit Primsensucher und gerade die Variante in Schwarz-Silber transportieren einen unübersehbaren Retro-Charme.

Gleichzeitig wurde Wert auf eine möglichst einfache und intuitive Bedienung gelegt. Entsprechend kommen nur wenige Bedienelemente auf der Rückseite zum Einsatz, die allesamt sinnvoll verteilt worden sind. Mit dabei ist auch das Smart Function Wheel der Pentax K-1, das genau so wie drei Funktionstasten frei programmiert werden kann. 

Die größte Besonderheit des Gehäuses besteht aber in dessen Wandelbarkeit. Um der Pentax KP eine besonders gute Ergonomie zu verleihen liegen der Kamera drei verschiedene Griffschalen bei – so soll es problemlos möglich sein, die Kamera auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Bei der größten Variante wurde darüber hinaus ein zusätzliches Batteriefach integriert.

Pentax KP

Insgesamt 67 Dichtungen sollen dafür sorgen, dass die Pentax KP auch in bei widrigen Bedingungen und schlechtem Wetter ohne Bedenken eingesetzt werden kann – Staub und Feuchtigkeit sollen so nicht eindringen können. Zudem  soll die Kamera bis -10 °C einsatzbereit sein.

Bei der Pentax KP kommt ein Sensor der neuesten Generation mit einer Auflösung von 24,32 MPix zum Einsatz. Wie es sich aktuell zum Standard entwickelt hat, verzichtet auch Pentax auf einen Tiefpassfilter, sodass die Leistung des Sensors vollkommen ausgeschöpft werden kann. Ein Highlight ist aber sicherlich der maximale ISO-Wert, der in Kombination mit dem Pentax Prime IV-Bildprozessor erreicht wird. Die maximale Empfindlichkeit von ISO 819.200 soll auch Freihand-Nachtaufnahmen ermöglichen – auf das Rauschverhalten sind wir schon gespannt. Videos können im FullHD-Format aufgenommen werden. 

In das Gehäuse der Pentax KP wurde eine Sensor-Stabilisierung direkt integrierte, die über fünf Achsen für ein ruhiges Bild sorgen soll. 

Pentax setzt einerseits auf einen großen und hellen Glas-Prismensucher, der das Sucherbild zu 100 % abdeckt und eine 0,95-fache Vergrößerung bietet (entspricht ca. 0,64x [@KB]).

Zudem kommt ein 3 Zoll großer Klappmonitor zum Einsatz, der mit 921.000 Dots auflöst und der durch die Air-Gapless-Technologie möglichst wenig Reflexionen bieten soll.

Pentax KP

Wie es heute zum guten Ton gehört, wurde auch ein WiFi-Modul integriert, sodass nicht nur die Fernbedienung der Kamera möglich ist, sondern Bilder auch einfach auf Smart-Devices übertragen werden können.

 

Preis (UVP)

1.299,- €

Verfügbarkeit

Februar 2017

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.