Neue ColorEdge-Generation: EIZO CG2700X und CG2700S

0




Nachdem es zuletzt etwas stiller um die ColorEdge-Reihe von EIZO war, melden sich die Japaner heute mit gleich zwei neuen Modellen zurück: EIZO CG2700X und CG2700S. Die Unterschiede zwischen den beiden Displays sind vornehmlich durch das Panel bedingt, denn der CG2700X löst mit der UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf, während der CG2700S mit der für das 27-Zoll-Format gewohnten Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten arbeitet. Entsprechend unterscheiden sie sich auch von der Pixeldichte, welche bei 164 ppi bzw. 109 ppi liegt. Gerade das UHD-Modell kann mit also einer sehr scharfen Darstellung aufwarten und liefert natürlich sehr viele Details bei hochauflösenden Digitalaufnahmen.

Wie bei der CG-Reihe üblich steht natürlich die Farbwiedergabe im Mittelpunkt. Beide Modelle setzen daher auf ein Wide-Gamut-IPS-Panel mit einer Farbtiefe von 10 Bit und einer LUT mit 16 bit. So sollen besonders fein abgestufte Farbübergänge möglich sein. Die Farbraum-Abdeckung fällt bei beiden Modellen besonders großzügig aus, denn der große AdobeRGB-Fabraum wird zu 99 % abgedeckt, bei DCI-P3 sind es 98 %.

Während der EIZO ColorEdge CG2700X eine maximale Leuchtkraft von 500 cd/m² und einen Kontrastumfang von 1.450:1 bietet, sind es beim niedriger auflösenden CG2700S 400 cd/m², dafür aber ein etwas höherer Kontrastumfang von 1.600:1. Beides sind für die IPS-Technik sehr hohe Kontrast-Werte, die mit der neuen True-Black-Technik erreicht werden sollen. Wie vom Hersteller gewohnt, kommt der Digital Uniformity Equalizer zum Einsatz, der für ein besonders homogenes Backlight sorgen soll – und in unseren Tests bereits begeistern konnte.

Auch HDR darf natürlich nicht fehlen. Beide Displays unterstützen HLG- und PG-Kurven. Über Sync Signal erkennen die Geräte automatisch den Eingangsbereich und das Eingangsfarbformat.

EIZO setzt erneut auf ein in den Rahmen integriertes Colorimeter, das im Zusammenspiel mit der Software ColorNavigator 7 eine automatische Kalibrierung ermöglicht. So kann unkompliziert eine stabile Farbwiedergabe über die gesamte Lebensdauer des Geräts realisiert werden.

Große Änderungen im Vergleich zur vorherigen Generation gibt es auf dem Anschluss-Panel. EIZO integriert bei beiden Modellen einen Typ-C-Anschluss, der Geräte mit 94 W (CG2700X) bzw. 92 W (CG2700S) versorgen kann. So wird genügend Power geboten um auch leistungsstarke MacBooks oder andere High-End-Geräte mit ausreichend Strom zu versorgen. Darüber hinaus gibt es nun auch einen RJ45-LAN-Anschluss. Damit werden die neuen EIZO-Grafik-Displays direkt zur Docking-Station auf dem Schreibtisch, denn ein Kabel reicht, um ein Notebook zu verbinden. Natürlich darf auch ein USB-Hub nicht fehlen, der neben HDMI und DisplayPort ebenso verbaut wurde.

Die Gehäuse besitzen eine neue entworfene Rückseite, die aus gelochtem Metall besteht, was eine bessere Luftzirkulation ermöglicht. EIZO-typisch großzügig fallen die ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten aus. Die Höhenverstellung ist in einem Bereich von 155 mm möglich, während die Neigung zwischen -5° und 35° angepasst werden kann.

Der EIZO ColorEdge CG2700S soll im Mai in den Handel kommen, während der EIZO ColorEdge CG2700X erst im Herbst erscheinen soll. Preise wurden bislang noch nicht kommuniziert.