Firmware 2.0 für Nikon Z 7 und Nikon Z 6 verbessert den AF

0

Nikon hat heute die neue Firmware 2.0 für seine spiegellosen Vollformat-Kameras Z 6 und Z7 vorgestellt. Die neue interne Software soll den Autofokus verbessern, aber auch die nachführende Belichtungsmessung optimieren.

Der neue Augen-Autofokus soll in der Lage sein, im Modus für automatische Messfeldsteuerung (AF-S, AF-C) Augen automatisch zu erkennen und darauf zu fokussieren. Werden mehrere Personen erkannt, kann über den Sub-Wähler das entsprechende Auge ausgewählt werden.

Gleichzeitig verspricht Nikon einen größeren Empfindlichkeitsspielraum für den Einsatz des Autofokus bei schwachem Licht. Die untere Grenze des Empfindlichkeitsbereichs für den Autofokus wird bei der Z 7 von –1 LW auf –2 LW und bei der Z 6 von –2 LW auf –3,5 LW erweitert. Für den Modus „Autofokus mit wenig Licht“ der Z 6 wird die AF-Empfindlichkeit von –4 LW auf –6 LW erweitert. Bei der Z 7 reicht der Empfindlichkeitsspielraum in diesem Modus weiterhin bis -4 LW. 

Schlussendlich gibt es auch Neuigkeiten im Modus „Serienaufnahme H (erweitert)“. Bislang wurde die Belichtung der ersten Aufnahme für alle weiteren Aufnahmen der Serie genutzt. Mit der neuen Firmware unterstützen Z 6 und Z 7 eine nachführende Belichtungsmessung.

Die neue Software steht ab sofort zum Download bereit und kann direkt bei Nikon heruntergeladen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here