Sigma erregt immer wieder Aufmerksamkeit mit hervorragenden lichtstarken Festbrennweiten – aber darüber darf man die Zooms auf keinen Fall vergessen, etwa die Big Three!

Ich habe in der Mitte angefangen, nach oben ausgebaut und mich dann mit dem unteren Bereich befasst, und denke, dass dieser Aufbau nicht schlecht war.

Worum geht es?

Es geht um die Vorstellung dreier Zooms, alle von Sigma, zwei aus der Art- und eines aus der Sports-Serie.

Sigma Big Three

Die drei Zooms decken gemeinsam den Brennweitenbereich von 14 mm bis 200 mm [@KB] ab – bei einer durchgehenden Lichtstärke von F2.8.

Dieses Angebot ist, auch wenn ich es so leider nicht probieren konnte, weltreisetauglich.

Sollte diese Weltreise eine Safari mit einschließen, könnte man das Trio um den 2x Konverter Sigma TC-2001 erweitern. Er macht aus dem Telezoom ein 140-400 mm F5.6, dem man angesichts des Brennweitenbereichs wieder eine hohe Lichtstärke bescheinigen kann.

Setzt man die Vollformatobjektive an Kameras mit APS-C-Sensoren ein, kommt man ohne Konverter auf maximale Äuqivalentbrennweiten von um die 300 mm, mit Konverter sind es um die 600 mm!

In der Mitte des Trios, das Sigma als „Big Three“ vorstellt, ist das Sigma 24-70 mm F2.8 DG OS HSM | Art angesiedelt. Es ist ein Universalzoom, das die KB-Standardbrennweite von 50  mm nach oben und unten sehr schön und praxisnah umspielt. In unserem Praxistest erzielte das Objektiv ein „Hervorragend Doppel Plus“ (d-pixx foto 4/2017).

Nach oben wird das Universalzoom durch ein Universal-Telezoom ergänzt: Sigma 70-200 mm F2.8 DG OS HSM | Sports. Wie beim 24-70 ergänzen sich die hohe Lichtstärke und der eingebaute Bildstabilisator und dehnen hier wie dort den Einssatzbereich des Objektivs in die Dämmerung hinein aus. Ergebnis im Praxistest: „Hervorragend Doppel Plus“ (d-pixx foto 1/2019).

Das dritte im Bunde ist das Sigma 14-24 mm F2.8 DG HSM | Art, als Ultraweitwinkelzoom nicht nur da gefragt, wo weite Landschaften, große Plätze, enge Gassen oder Innenräume in einem Bild dargestellt werden sollen, sondern auch, wenn es um das kreative Spiel mit einer sehr steilen Perspektive geht. Im Praxistext kam das Zoom auf „Hervorragend Plus“ (d-pixx foto 4/2018).

Diese Top-Bewertungen bestätigten sich, als ich die „Big Three“ eine Zeit lang immer wieder an einer Canon EOS R und einer Canon EOS 5D Mark IV einsetzte – so wie auch heute.

Eigentlich wollte ich nur rasch zum Geldautomaten (auch kleine Beträge mit der Karte zu zahlen mag „in“ sein, vielleicht sogar praktisch, aber es behagt mir nicht).

Wenn schon unterwegs, dann gleich noch einmal mit den „Big Three“ mitgenommen, mit denen ich dann das Umfeld um das Hammelburger Museum nach ein paar Motiven abklapperte – nicht allzu lang. Es war zwar schön, aber kalt und windig.

Alles in allem Die ersten vier Teile der Serie trugen den Titel „Sigma Big Three – Ein tolles Trio?“. Dieser fünfte Teil heißt fast genau so: „Sigma Big Three – Ein tolles Trio!“. Das Ausrufezeichen haben sich die drei Zooms redlich verdient!

 

Praxisbilder mit den Sigma Big Three an der Canon EOS 5D Mark IV

 

HINWEIS

Ein Klick auf ein Praxisbild bringt es in der Größe von 1800 x 1200 Pixel auf Ihren Bildschirm. Die Bildgröße wurde im aktuellen Adobe Photoshop reduziert.

Beachten Sie bitte, dass die Bildqualität, besonders die Farbwiedergabe, auch von den Einstellungen Ihres Monitors abhängt!

 

Die folgenden Bilder entstanden am Museum Herrenmühle in Hammelburg, das sich der Geschichte des Weinbaus (HAB ist die älteste Weinstadt Bayerns!) und der Mühlen in und um Hammelburg widmet. Auf dem Gelände ist auch ein altes Mühlrad in Aktion zu sehen und man kann über das Saaletal hinweg bis zum Kloster Altstadt (mit bekannter Musikakademie) und zu Schloss Saaleck (mit hervorragendem Restaurant – ich werde für diese Aussage nicht bezahlt (!) schauen).

 

Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 14-24 mm ART
Sigma 14-24 mm F2.8 Art @ 14 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/1000 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 14-24 mm ART
Sigma 14-24 mm F2.8 Art @ 18 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/640 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 14-24 mm ART
Sigma 14-24 mm F2.8 Art @ 24 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/640 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 24-70 mm ART
Sigma 24-70 mm F2.8 Art @ 54 mm | ISO 100 | F2.8 | 1/800 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 24-70 mm ART
Sigma 24-70 mm F2.8 Art @ 56 mm | ISO 100 | F8 | 1/125 Sek. | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 24-70 mm ART
Sigma 24-70 mm F2.8 Art @ 70 mm | ISO 100 | F2.8 | 1/6400 Sek. | -0,67 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 70-200 mm SPORTS
Sigma 70-200 mm F2.8 Sports @ 158 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/640 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 70-200 mm SPORTS
Sigma 70-200 mm F2.8 Sports @ 190 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/400 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV
Hammelburg, am Museum, Aufnahme mit Sigma 70-200 mm SPORTS
Sigma 70-200 mm F2.8 Sports @ 171 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/320 Sek. | -0,33 EV | Canon EOS 5D Mark IV | Dunst in Adobe Photoshop reduziert

 

Text und alle Bilder (c) Herbert Kaspar

 

Das könnte Sie auch interessieren

Sigma 1,4/105 mm DG HSM | ART in der Praxis

Sigma 2,8/70 mm DG Macro | ART in der Praxis

Sigma ART-Objektive – ein Überblick (Stand März 2017)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here