Leica C-Lux – Nobelkompakte mit 15-fach Zoom

2
Leica C-Lux




Wirklich überraschend kommt es nicht, dass zum Ende dieser Woche noch eine neue Kompaktkamera von Leica an den Start geht. Die neue Leica C-Lux wurde schon häufiger in der Gerüchteküche erwähnt, nun wissen wir offiziell, was Sache ist. Der Hersteller setzt bei seiner neuen Kamera auf  das Leica DC Vario-Elmar 1:3,3–6,4 / 8,8–132 ASPH. als Objektiv. Das besitzt ein optisches 15x-Zoom und deckt einen Brennweitenbereich von 24-360 mm [@KB] ab. So sollte genügend Spielraum für die meisten Aufnahmen vorhanden sein.

Der Sensor kommt im 1-Zoll-Format daher und löst mit 20,1 MPix auf. Der maximale ISO-Wert wird von Leica mit ISO 25.600 angegeben. So sollte auch die Available-Light-Fotografie kein größeres Problem sein. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 10 Bilder/Sekunde, während der Autofokus auf 49 Messfeldpunkte zurückgreifen kann und natürlich schnell und präzise arbeiten soll. Eine Video-Funktion darf natürlich auch nicht fehlen. Videos können im 4K-Format mit 30p und 100 Mbit im MP4-Format gespeichert werden.

Der digitale Sucher, der eine 100-%-Abdeckung des Sichtfelds bieten soll, löst mit 2.300.000 Dots auf. Gleichzeitig gibt es natürlich auch ein rückseitig verbautes Display, das eine Diagonale von 3 Zoll besitzt und aufgrund seiner Touch-Oberfläche auch für die Bedienung genutzt werden kann. Dank des integrierten WiFi- und Bluetooth-Moduls kann die Leica C-Lux aber auch ganz bequem von einem iOS- oder Android-Gerät gesteuert werden. 

Die neue Leica C-Lux kommt Mitte Juli zu einem Preis von 970 Euro in den Handel. Leica wird die neue Kamera in den Farben Light-Gold und Midnight-Blue anbieten. Gleichzeitig wird es ein umfangreiches Zubehör-Programm geben, das beispielsweise Trageriemen, Handschlaufen oder Kamerataschen umfasst.