Fujifilms Highlight der Woche war ganz klar die neue X-H1 (zum Test). Dennoch hat der Konzern auch zeitgleich zwei neue Firmware-Updates an den Start gebracht. Die Fujifilm X-T20 (zur ISO-Reihe) wird auf Version 2.00 aktualisiert, während die Fujifilm GFX 50S (zum Test) die neue Version 3.00 spendiert bekommt. Wie für den Hersteller üblich wird dabei erfreulicherweise mehr als nur die übliche Fehlerkorrektur betrieben.

Die X-T20 bekommt beispielsweise eine verbesserte AF-Verfolgung und eine überarbeitete Touch-Bedienung mit vielen Funktionen, die bereits mit der Fujifilm X-E3 bekannt sind. Interessant könnte auch das Fujifilm X RAW Studio sein, eine Software, mit deren Hilfe RAW-Dateien in der Kamera nachbearbeitet werden können. Auch bei der Darstellung hat sich etwas getan, denn es lässt sich ein RGB-Histogramm einblenden und eine benutzerdefinierte, vergrößerte Sucheranzeige definieren.

Nicht ganz so umfangreich geht es bei der Fujifilm GFX 50S zu, denn hier kommen ein Fokus-Bracketing und der Kleinbildformat-Modus dazu. Abschließend erweitert die neue Firmware die Kompatibilität des H Mount Adapters um zusätzliche Objektive.

Die neue Firmware 2.00 für die X-T20 wird Anfang April 2018 veröffentlicht. Etwas schneller geht es bei der GFX 50S, denn die Version 3.00 wird schon Ende des Monats zum Download bereit stehen.

 

Fujifilm X-T20 Firmware 2.00 im Detail:

Fujifilm X-T20

1. Verbesserte AF-Verfolgung

Mit dem neu entwickelten Motiverkennungs-Algorithmus kann die Kamera selbst kleinere sich bewegende Objekte doppelt so schnell verfolgen wie mit der vorherigen Firmware-Version.

2. Verbesserte Touchscreen-Bedienung

Mit dem Update erhält die X-T20 viele der Touchscreen-Funktionen, die bereits von der FUJIFILM X-E3 bekannt sind:

  1. Darstellung vergrößern: Bei zweimaligem Tippen wird das Bild vergrößert dargestellt und auf den Fokuspunkt zentriert.
  2. Fokusbereich Auswahl: Der Benutzer kann den Fokus-Punkt auch bei vergrößerter Darstellung verschieben.
  3. Hinein-/Herauszoomen: Wenn man zwei Finger auf dem Display aus­einander- bzw. zusammenzieht, kann man nun auch die Miniaturansicht verändern (9 Bilder / 100 Bilder).
  4. Auswahl eines Bildes aus der Miniaturansicht über Antippen bzw. Ziehen des Bildes oder mit zweimaligem Tippen zur Vollansicht wechseln.
  5. Funktionsauswahl über Schnellmenü (Q)
  6. Bildschirmtastatur

3. Kompatibel mit „FUJIFILM X RAW STUDIO“

Mit der Software „FUJIFILM X RAW STUDIO“ können RAW-Daten mithilfe des kamera­internen X-Prozessor Pro konvertiert werden, wenn die Kamera über ein USB-Kabel mit dem Computer verbunden ist. Auch eine schnelle Stapelverarbeitung mehrerer Aufnahmen direkt hintereinander ist möglich. „FUJIFILM X RAW STUDIO“ ist als kostenloser Download auf der FUJIFILM Website erhältlich.

4. Benutzerdefinierte Funktionsweise des FUJINON XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ

Nach dem Update der Firmware lässt sich die Funktionsweise des neuen Zoom­objektivs FUJINON XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ wie folgt konfigurieren:

  1. Fokusring mit Zoomfunktion belegen
  2. Beibehalten der Zoomstellung während Zeitraffer-Aufnahme
  3. Beibehalten der Zoomstellung im Wiedergabe-Modus (schnellere Bereitschaft nach Reaktivierung des Aufnahme-Modus)

 

5. Mehr Blitzfunktionen bei Funkfernsteuerung von Studioblitzgeräten

Mit dem Update können die Highspeed-Blitzsynchronisation und der TTL-Blitz­belichtungsmodus jetzt auch bei Funkfernsteuerung kompatibler Studioblitzgeräte anderer Hersteller genutzt werden.

6. Anzeige RGB-Histogramm und Überbelichtungswarnung

Über eine Funktionstaste lassen sich RGB-Histogramm einblenden sowie die Überbelichtungswarnung (Blinken überbelichteter Bereiche) aktivieren.

7. Vergrößerte und benutzerdefinierte Sucheranzeige

Mit dem Firmware-Update können die im Sucher und auf dem Display eingeblendeten Informationen vergrößert dargestellt werden. Auch die Position der Anzeige lässt sich jetzt vom Benutzer wählen.

 

Fujifilm GFX 50S Firmware 3.00 im Detail:

1. Fokus-Bracketing

Mit dem Update ist die automatische Aufnahme von Bildserien (max. 999 Aufnahmen) mit unterschiedlichen Fokuseinstellungen möglich. Nach jedem Auslösen verschiebt die Kamera dabei die Schärfeebene selbstständig um den zuvor eingestellten Schritt-Wert (1–10).

2. Kleinbildformat-Modus

Im neuen Kleinbildformat-Modus wird die aktive Sensorfläche auf einen 36,0 mm × 24,0 mm (30,5 Megapixel) großen Bereich in der Bildmitte begrenzt. Dadurch lassen sich Wechsel­objektive, deren Bildkreis dem Kleinbildformat entspricht, noch komfortabler nutzen. Auf Wunsch kann eine der Funktionstasten (Fn) der GFX 50S mit dieser Funktion belegt werden.

3. Kompatibilität mit H MOUNT ADAPTER G

Die neue Firmware erweitert zudem die Kompatibilität des H MOUNT ADAPTER G um zusätzliche Objektive und anderes Zubehör. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.