Canon EOS 80D – Kommt sie, oder kommt sie nicht? UPDATE

3




Die CP+ rückt näher. Belässt es Canon bei der bekannten EOS-1D X Mark II als Neuheit? Oder kommt doch noch die EOS 80D?

UPDATE: Inzwischen wurde die EOS 80D tatsächlich präsentiert. Hier finden Sie die die Vorstellung der echten Canon EOS 80D.

Während Erz-Rivale Nikon mit der D5 und der D500 die neuen Top-Modelle im Vollformat- und APS-Segment bereits zur CES in Las Vegas präsentiert hat, hat Canon in diesem Frühjahr erst ein Modell vorgestellt – die Vollformat-Profikamera Canon EOS-1D X Mark II. Stellt sich die Frage, ob Canon die Messe in Yokohama, also im Heimatland Japan, nutzen wird, um auch im Amateursegment ein neues Modell zu präsentieren – oder vielleicht sogar zwei?

Die Seite Canon Watch tippt einerseits auf eine EOS 80D, vielleicht mit 28 MPix, ist sich aber nicht ganz sicher ob diese EOS 80D nicht doch erst im Sommer kommt und statt dessen zur CP+ die EOS 200D präsentiert wird.

Schaut man auf  den Rhythmus, in dem Canon in den letzten Jahren neue DSLR-Modelle präsentierte, sieht man, dass EOS 50D (2008), EOS 60D (2010) und EOS 70D (2013) jeweils im Sommer vorgestellt wurden und im Spätsommer/Herbst in den Markt kamen, während die dreistelligen Modelle mal im Februar, mal im April und auch mal im Juni präsentiert und entsprechend (etwas) später in den Handel gebracht wurden.

Was sagt uns das?

Zum einen, dass die EOS 80D sicher in diesem Jahr kommen wird, da schon fast drei Jahre seit der Vorstellung der EOS 70D vergangen sind. Natürlich spricht vieles für eine Sommer-Vorstellung, aber da ich persönlich Richtung photokina mit „schwergewichtigeren Neuerungen“ rechne, halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass Canon tatsächlich die CP+ nutzt.

Zum zweiten, dass statt der von Canon Watch erwähnten EOS 200D vielleicht doch ein anderes Modell kommt. Zwischen der EOS 700D (2013) und EOS 750D (2015) lagen zwei Jahre und diese lange Pause wurde 2014 mit der EOS 1200D überbrückt. Daher würde für 2016 eine EOS 1300D passen um die Lücke zwischen EOS 750D und EOS 800D im Februar/März 2017 zu schließen.

Zum dritten, dass man nie weiß, was die Marketingstrategen im fernen Japan aushecken.

Und zum vierten, dass es gute Chancen gibt, dass digicame-info.com wieder einmal schon vor der offiziellen Präsentation (fast) alles weiß. Sollte das so sein, sagen wir Bescheid.

Was könnte digicame-info vorzeitig herausbekommen? Vermutlich, dass  zwischen der EOS 70D, einer hervorragenden und sehr gut ausgestatteten DSLR, und der EOS 80D keine Welten liegen werden. Vielleicht ein paar Pixel mehr (schließlich hat die EOS 750D einen 24 MPix-Sensor), vielleicht ein optimiertes Dual-Pixel-AF-System (das aber schon bei der EOS 70D einen hervorragenden Eindruck machte), vielleicht einen größeren, aber hoffentlich immer noch dreh- und schwenkbaren Monitor, vielleicht ein größeres Sucherbild (das wäre nötig, da die Top-CSCs von Olympus, Panasonic und Fuji der EOS 70D ja deutlich voraus sind) – und nicht nur vielleicht, sondern sehr wahrscheinlich, dass die Video-Funktion auf 4K aufgebohrt wird, denn das lässt sich fast nicht mehr vermeiden. Schon 8K? Eher nicht, denn das wird man wohl einer EOS 5D Mark IV überlassen, die ja auch irgendwann kommen wird.

Mal sehen …

Weiterführende Links

Canon EOS-1D X Mark II (Neuvorstellung)

Fujifilm X-Pro2 (erster Test)

Nikon D5 (Neuvorstellung)

Nikon D500 (Neuvorstellung)

Olympus PEN-F (Erster Blick)

Olympus PEN-F (erste Praxisbilder in Originalgröße)

Pentax K-1 (Gerücht)

Sony A6300 (Neuvorstellung)

 

 

3 KOMMENTARE