Mit dem derzeit kleinsten und leichtesten 100-mm-Makroobjektiv für Vollformat baut Panasonic die Familie der Objektive für Kameras mit L-Mount aus.

Das neue Objektiv ist 82 mm lang und weist einen Durchmesser von 73,6 mm auf. Damit reiht es es sich perfekt in die Reihe von fünf gleich großen Vollformatobjektiven ein. Es passt auch exakt zu deren Aufbau.

Das heißt zum einen, dass man nach einem Objektivwechsel ohne Umgewöhnung weiter fotografieren kann. Zum anderen kann man ohne große Änderungen mit einem Gimbal Videos aufnehmen, da die Objektive gleich ausgewogen sind und sich im Gewicht nur minimal unterscheiden. Ein weiterer Vorteil der Serie ist das gleiche Filtergewinde mit 67 mm Durchmesser.

Bei den fünf bereits bekannten Objektiven handelt es sich um Festbrennweiten mit Brennweiten von 18 mm, 24 mm, 35 mm, 50 mm und 85 mm. Alle weisen die gleiche Lichtstärke von 1:1,8 auf.

Werbung

Das neue Objektiv rundet die Reihe nach oben ab und erschließt mit 100 mm den Bereich der kurzen Telebrennweiten. Und es erschließt den Makrobereich, denn aus der kürzesten Einstellentfernung von 20,4 cm wird ein größter Abbildungsmaßstab von 1:1 erzielt. Damit verbunden ist, dass die größte Öffnung dieses Objektivs der Serie bei 1:2,8 liegt.

Mit 100 mm Brennweite ist das Objektiv nicht nur bestens für Natur-, Blumen- und Pflanzenfotografie, sondern auch für Porträts geeignet. Hier kommt dann das Bokeh ins Spiel, das Panasonic als „atemberaubend“ bezeichnet.

Natürlich lässt sich ein 100er auch sehr gut für andere Zwecke einsetzen.

Gebäude kann man z. B. aus größerer Entfernung formatfüllend mit minimalen stürzenden Linien fotografieren.

In der Landschaftsfotografie kann man die raffende Telewirkung einsetzen.

Schnappschüsse sind möglich, ohne dass man auffällt, wobei der schnelle, geräuschlose Zweiphasen-Linearmotor für das neue AF-Doppelfokussystem seine Vorzüge ausspielen kann. Letzteres gilt auch für Sport und Action mit Fokus-Tracking … und auch für Videos.

In Sachen AF soll das Fokus-Breathing wirkungsvoll unterdrückt sein und man kann zwischen linearem und nichtlinearem Ansprechen des Fokussierrings im MF-Betrieb wählen.

Panasonic attestiert dem Objektiv hohe Auflösung und hervorragende fotografische Leistung in jedem Bereich von der Bildmitte bis zu den Rändern.

Das Objektiv weist einen breiten Fokussierring, einen AF/MF-Schalter und einen Fokusbereichsbegrenzer auf (Full / ∞ – 50 cm / 50 cm – 20,4 cm) auf.

Typisch für die Objektive der Panasonic S-Klasse ist, dass sie kompakt und leicht, aber auch belastbar und dank ihrer Dichtungen bei widrigen äußeren Umständen eingesetzt werden können. Das soll auch für das neue Lumix S 100 mm F2,8 Macro gelten.

 

Verfügbarkeit

Voraussichtlich Ende Januar 2024

 

Preis (UVP)

1099,- €