Kompakte Gimbal-Lösung: DJI RS 3 Mini

0




DJI ist neben seinen Drohnen auch für seine Gimbal-Lösungen bekannt. Mit dem neuen DJI RS 3 Mini wird die Ronin-Serie um ein besonders leichtes Modell erweitert, das gerade einmal 795 g auf die Waage bringt. Damit ist der RS 3 Mini deutlich leichter als die Pro-Version, soll aber dank des gleichen Stabilisierungs-Algorithmus ebenfalls sehr gute Ergebnisse liefern.

Die maximale Traglast beträgt 2 kg, Setups mit System-Kameras, wie die beliebten A7-Modelle von Sony oder eine EOS R5 von Canon sind also die idealen Spielpartner. Eine vollständige Kompatibilitätsliste gibt es direkt bei DJI.

Es gibt ein System mit Schnellwechselplatten, sodass eine Kamera ohne weiteres Zubehör auch vertikal genutzt werden kann, was beispielsweise für Social-Media-Prodiuktionen wichtig ist.

Via Bluetooth kann der DJI RS 3 Mini mit der Kamera kommunizieren, sodass bei einer großen Zahl aktueller Kameras direkt Einstellungen über den Gimbal vorgenommen werden können. Passend dazu gibt es einen 1,4 Zoll großen Monitor, sodass die Settings direkt geprüft werden können. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit maximal 2,5 Stunden an.

Der DJI RS 3 Mini ist ab sofort zu einem Preis von 389 Euro zu haben.

Werbung