In einem Interview, das dpreview mit Keiji Oishi (Department Manager of Nikon’s Imaging Business Unit, UX Planning Department) führte, wurde bestätigt, dass Nikon an einem Top-Modell der Z-Serie arbeitet.

Das ganze Interview ist auf Englisch hier nachzulesen.

Kernaussagen sind:

  • Noch in diesem Jahr ist mit einem neuen Flaggschiff der Nikon Z-Serie zu rechnen.
  • Die neue Kamera wird besser sein, als die DSLR Nikon D6.
  • Die neue Kamera wird an einen hochauflösenden CMOS-Sensor in Stacked-Technologie aufweisen.

Das ist nichts, was besonders überrascht, aber dass diese Gerüchte nun offiziell bestätigt wurden, ist für Nikon-Fans sicher eine Beruhigung, weil das den Spekulationen über einen Ausstieg Nikons aus der Fotobranche vehement widerspricht.

Schade ist natürlich, dass „in diesem Jahr“ ein recht langer Zeitraum ist. Hoffen wir, dass die Olympischen Spiele in Tokio Anreiz sind, die Kamera vorzustellen.

Interessant ist für mich der folgende Satz:

Während diese Kamera ein großer technologischer Sprung für Fotografen verschiedenster Genres sein wird, denken unsere Ingenieure über leistungsstarke Videofunktionen wie 8K nach, die den Bedürfnissen aller Arten von Content-Erstellern und Profis entsprechen.

8K steht für eine Auflösung von 7680 x 4320 Pixeln – also 33 Megapixel. Aufgerundet können es dann 36 MPix oder 40 MPix sein, um Luft für einen virtuellen Stabilisator auf der Bildfläche zu haben.

Dagegen kann man wohl davon ausgehen, dass die Nikon Z 9 als Flaggschiffmodell mit einem hochauflösenden Sensor eine Auflösung im Bereich von etwa 50 MPix bis 60 MPix haben dürfte. Die Nikon Z 7II bringt 45,7 MPix, der große Widersacher in der Profiklasse, die Sony A1, weist 50 MPix auf, die Sony A7R IV 61 MPix.

Bei einer Diskrepanz zwischen rund 36 MPix, die für 8K nötig sind, und rund 60 MPix für hochauflösende Fotos stellt sich mir die Frage, ob Nikon auch in der Top-Klasse ein Kamerapaar vorstellen wird, von denen eine (wie aktuell die Z 7 / Z 7II) Fotografen mit höchsten Ansprüchen bedient, die andere (wie aktuell die Z 6 / Z 6II) eine Top-Ausstattung für Filmer bietet. Das Top-Modell wäre dann die Nikon Z 9, die zweite Spitze übernähme dann die Nikon Z 8.

Ob die in Russland von Nikon jüngst angemeldeten Kameras N2014 und N2016 schon das Paar an der Spitze darstellen oder Einsteigerkameras in Z-System sein sollen, ist ungewiss.

Die Bilder zeigen ein Design-Modell aus dem Sommer 2020, das der endgültigen Kamera entsprechen kann, aber nicht muss.

 

Text © Herbert Kaspar

Bilder © Nikon, gefunden auf nikonrumors.com

1 KOMMENTAR