Es wurde immer wieder befürchtet und immer wieder dementiert – nun wird es leider doch wahr: Olympus trennt sich von der Kamera-Sparte. Ob es nach der Übergabe an JIP neue Olympus Kameras geben wird, bleibt abzuwarten.

Hier die Übersetzung der englischen Pressemitteilung. Mehr dazu später.

Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Veräußerung des Imaging-Geschäfts

Olympus Corporation („Olympus“) und Japan Industrial Partners, Inc. („JIP“) geben hiermit bekannt, dass die Parteien heute eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, um das Imaging-Geschäft von Olympus in ein neues Unternehmen („NewCo“) auszugliedern und anschließend seine Anteile an einen Fonds zu übertragen, der von JIP verwaltet, betrieben oder anderweitig abgewickelt wird (die „Transaktion“).
Nach der Due-Diligence-Prüfung und weiteren Diskussionen und Verhandlungen streben die Parteien an, bis zum 30. September 2020 eine rechtsverbindliche, endgültige Vereinbarung für die Transaktion (die „endgültige Vereinbarung“) zu unterzeichnen. Wir werden unverzüglich eine weitere Ankündigung machen, falls irgendwelche Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Transaktion auftreten, die einer weiteren Ankündigung bedürfen.

1. Hintergrund und Zweck der Transaktion
Das Imaging-Geschäft von Olympus begann mit der Herstellung und dem Verkauf einer Kamera mit dem fotografischen
Objektiv Zuiko im Jahr 1936. Durch innovative Technologie und einzigartige Produktentwicklungsfähigkeiten hat Olympus verschiedene Produkte entwickelt und auf den Markt gebracht, die dazu beitragen sollen, das Leben der Menschen erfüllter zu machen. Diese Produkte umfassen: Olympus Pen, die innovative Halbformatkamera; Zuiko Pearlcorder, das erste Mikrokassetten-Tonbandgerät der Welt; und die Olympus OM-D-Serie, die spiegellose Kamera mit Wechselobjektiv.
Olympus hat Maßnahmen ergriffen, um mit dem extrem schwierigen Digitalkameramarkt fertig zu werden, der u.a. durch den rapiden Marktrückgang infolge der Entwicklung von Smartphones entstanden ist; Olympus hat die Kostenstruktur durch eine Umstrukturierung der Produktionsstätten und die Konzentration auf Wechselobjektive mit hohem Mehrwert verbessert, um die Ertragsstruktur auf diejenigen zu korrigieren, die auch bei rückläufigen Umsätzen weiterhin Gewinne erwirtschaften können. Trotz all dieser Bemühungen verzeichnete das Imaging-Geschäft von Olympus in drei aufeinander folgenden Geschäftsjahren bis zum Ende der Amtszeit im März 2020 operative Verluste.
Unter diesen Umständen ist Olympus der Ansicht, dass durch die Ausgliederung des Imaging-Geschäfts und den Betrieb des Geschäfts mit JIP die Unternehmensstruktur des Imaging-Geschäfts kompakter, effizienter und agiler werden kann und dass dies der geeignetste Weg ist, das selbsttragende und kontinuierliche Wachstum zu realisieren und den Anwendern unserer Produkte sowie unseren im Imaging-Geschäft tätigen Mitarbeitern Werte zu vermitteln. Olympus hat daher beschlossen, die Absichtserklärung für die Transaktion zu unterzeichnen.

JIP verfügt über eine starke Erfolgsbilanz bei der Unterstützung strategischer Carve-outs, die das Wachstumspotenzial realisieren und autonomes Wachstum fördern. Durch die zusätzliche Unterstützung von JIP wird die NewCo als Nachfolgerin angesehener Marken wie „OM-D“ und „ZUIKO“ die innovative Technologie und die einzigartigen Produktentwicklungsfähigkeiten, die innerhalb von Olympus entwickelt wurden, nutzen und ein kontinuierliches Wachstum des Unternehmens realisieren, indem sie den Benutzern und Kunden bessere Produkte und Dienstleistungen bietet und sich selbst zu einem produktiven und lohnenden Arbeitsplatz für ihre Mitarbeiter macht.

Imaging Business nach der Transaktion
Die NewCo wird die Forschungs- und Entwicklungsfunktionen und die Fertigungsfunktionen weltweit, wie sie im Rahmen der geplanten Strukturreformen reformiert wurden, erfolgreich weiterführen und aufrechterhalten, um weiterhin qualitativ hochwertige, äußerst zuverlässige Produkte anbieten zu können; außerdem wird sie weiterhin Unterstützung für die von Olympus vertriebenen Imaging-Lösungsprodukte bereitstellen.
Überblick über die Transaktion
Die Einzelheiten der Transaktion werden in der Endgültigen Vereinbarung nach sorgfältiger Prüfung und Beratung zwischen den Parteien festgelegt. Die Parteien erwägen derzeit die folgenden Grundzüge der Transaktion.
Die Parteien werden mit den Aktionen und Verfahren für Transaktionen in voller Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen, einschließlich der Konsultationspflichten und anderer Anforderungen gemäß den örtlichen Arbeitsgesetzen, fortfahren.

Strukturierung der Reform
Vor dem Abschluss der Transaktion plant Olympus die Umsetzung strukturierender Reformen im Bereich der Bildgebung
mit dem Ziel, die Geschäftsstruktur des Imaging-Geschäfts so zu verändern, dass es rentabler und nachhaltiger wird. Wir untersuchen derzeit die Kosten und andere Auswirkungen der Strukturreform. Sollte in Zukunft ein Ereignis eintreten, das eine Offenlegung erfordert, wird Olympus dies umgehend bekannt geben.
(1) Struktur
(2) Unterzeichnung von

Endgültige Vereinbarung
(3) Schließung
: (i) Das Imaging-Geschäft von Olympus wird im Wege der Aufspaltung oder auf andere Weise auf die NewCo übertragen, und dann (ii) werden die Aktien der NewCo auf ein neues, von JIP zu gründendes Unternehmen übertragen.
: Geplante Unterzeichnung bis 30. September 2020
: Olympus und JIP streben den Abschluss der Transaktion bis zum 31. Dezember 2020 an.

 

Passend zum Thema:

Olympus – Ein kurzer Blick zurück und nach vorn

Mit der Olympus OM-D E-M10 Mark III am Gardasee

 

 

 

1 KOMMENTAR