Die Serie der Olympus OM-D Modelle wurde Anfang des Jahres um das Profi-Modell OM-D E-M1X erweitert. Nun kommt ein neues Top-Modell der Oberklasse hinzu: die mFT-Kamera Olympus OM-D E-M5 III.

Die neue OM-D E-M5 Mark III zählt laut Olympus zu den kompaktesten und leichtesten Kameras ihrer Klasse. Sie ist damit  ideal für Aufnahmen unterwegs und als Reisebegleiterin. Sie wird in Schwarz und Silber/Schwarz angeboten.

Um auch längere Fotosessions bequem absolvieren zu können, wurde das OM-D Design weiter optimiert: Griff und Daumenauflage sind leicht vergrößert, damit die E-M5 Mark III noch besser in der Hand liegt und sowohl für große als auch für kleine Hände sehr gut bedienbar ist

Nicht nur, aber gerade auch im Zusammenhang mit Reisen wichtig: Das Gehäuse der E-M5 Mark III ist staub- und spritzwassergeschützt und darüber hinaus frostsicher. Das heißt: Der Einsatz sollte überall und bei nahezu jedem Wetter problemlos möglich sein.

Hinzu kommt, dass man auch unter nicht optimalen Bedingungen nicht auf den Objektivwechsel verzichten muss. Staub- und Schmutzpartikel, die dabei natürlich auf den Sensor gelangen können, werden laut Olympus vom Super Sonic Wave Filter beim Einschalten der Kamera mithilfe von mehr als 30.000 Vibrationen pro Sekunde einfach abgeschüttelt.

 

Die E-M5 Mark III ist mit einem kontrastreichen OLED-Panel mit 2,36 Millionen Bildpunkten für lebendige Farben und einem EVF-System (Electronic Viewfinder) ausgestattet. Verzerrungen sollen auch am Rand des Displays nur minimal auftreten. Wie Olympus betont ist nun dank des verbesserten Designs ine noch genauere Wahl des Bildausschnitts garantiert. Die große Augenmuschel bietet auch Brillenträgern maximalen Komfort.

Zentrale Elemente sind der 20,4 Megapixel Live-MOS-Sensor im FT-Format und der aus dem Flaggschiffmodell E-M1 Mark II bekannte TruePic VIII Bildprozessor.

Im Zusammenspiel mit den M.Zuiko Digital Objektiven, von denen sich eine Reihe in unseren Praxistests bewährt hat, sollen überzeugende Aufnahmen möglich sein.

Der TruePIc VIII soll auch bei hohen ISO-Einstellungen Bilder mit minimalem Rauschen ermöglichen.

Die Kombination wird ergänzt durch ein neues kompaktes 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem. Auch hier spielt der True Pic VIII eine wichtige Rolle. Basierend auf den Informationen des hochempfindlichen Gyrosensors und der Bildanalyse steuert er präzise die Stabilisator-Einheit und man kann gegenüber der Freihandgrenze bis zu 5,5 Verschlussszeitenstufen länger aus der freien Hand unverwackelte Aufnahmen machen. Zusätzlich zur Winkelabweichung und Shiftbewegung werden Rotationsbewegungen korrigiert. Kommen Objektive mit integrierter Sync-IS-Funktion zum Einsatz, sollen sogar bis zu 6,5 Zeitenstufen ausgeglichen werden.

Auch bei der E-M5 Mark III setzt Olympus auf das bewährte Phasendetektions-AF-System mit 121 Kreuzsensoren. Verschiedene AF-Messfeldeinstellungen (einzeln und Gruppen) sind möglich, was bisher nur mit den Top-Modellen E-M1X und E-M1 Mark II möglich war.

Im Gegensatz zu vielen Autofokus-Systemen in DSLR-Kameras wird die Präzision des AF auch beim Fotografieren mit hochlichtstarken Objektiven nicht beeinträchtigt.

 

Laut Olympus gilt für alle M.Zuiko Objektive, dass der Autofokus der E-M5 Mark III selbst bei maximaler Blende und unabhängig vom Motiv präzise und schnell arbeitet. Ein interessante Neuerung dürfte ein verbesserter Algorithmus sein, der verhindert, dass der Autofokus unerwartet auf den Hintergrund springt. Wie gut das funktioniert, wird der Praxistest zeigen.

Der AF der E-M5 Mark III soll auch mit sich schnell bewegenden Motiven, wie sie etwa in der Sport- und Tierfotografie anzutreffen sind, problemlos zurecht kommen. Ist die AF/AE-Verfolgung aktiviert, werden bis zu 10 Bilder pro Sekunde aufgenommen. Der Algorithmus kombiniert dafür AF-Informationen aus der Live-Ansicht und den bereits aufgezeichneten Bildern. Er soll so das Motiv auch bei unvorhersehbaren Bewegungen und Änderungen der Geschwindigkeit in der Schärfe halten können.

Auch der MSC-Mechanismus (Video & Foto) für schnelles und leises Fokussieren mit M.Zuiko Objektiven spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.

Die  E-M5 Mark III bietet eine Reihe von Funktionen, die ganz besondere Aufnahmen möglich machen.

Live Composite für Langzeitbelichtungen

Mehrere Aufnahmen, die mit derselben Verschlusszeit gemacht werden, werden übereinandergelegt und dabei nur die hellen Abschnitte miteinander kombiniert. Auch bei Langzeitbelichtunen fressen helle Motivteile nicht aus. Mit Live View lässt sich in Echtzeit verfolgen, wie sich Lichtspuren im Bild entwickeln.

 Pro Capture Modus zur Erfassung von Sekundenbruchteilen

In diesem Modus werden bereits bis zu 14 hochaufgelöste Bilder gespeichert, sobald der Auslöser halb heruntergedrückt wird. In dem Moment, in dem der Auslöser ganz durchgedrückt wird, stehen die zuvor aufgenommenen Bilder zur Verfügung und man erwischt immer den richtigen Moment.

50 MP High-Res-Shots

Bei im Tripod-High-Res-Shot-Modus werden acht aufeinanderfolgende Aufnahmen erstellt, zwischen denen der Bildsensor in Schritten von 0,5 Pixeln verschoben wird, Die acht Bilder werden zu einem einzigen hochauflösenden Bild mit 50 Megapixeln zusammengerechnet. Diese Funktion ist ideal für alle Situationen, in denen hochauflösendes Material benötigt wird, etwa Landschafts-, Architektur- oder  Produktaufnahmen im Studio. Die Freihand-Variante für High-Res-Aufnahmen bleibt der E-M1X vorbehalten..

Focus-Bracketing  

Mit Focus-Bracketing werden durch einmaliges Auslösen bis zu 999 Bilder aufgenommen, wobei die Fokusposition zwischen den einzelnen Aufnahmen leicht verschoben wird. Die Anzahl der Fokusverschiebungen kann aus 10 Stufen gewählt und die aufgezeichneten Bilder mit der Bildbearbeitungssoftware Olympus Workspace zu einem einzigen Bild kombiniert werden.

Focus-Stacking

Die Focus-Stacking-Funktion verrechnet schon in der Kamera automatisch acht Aufnahmen mit unterschiedlicher Fokussierung zu einem Bild mit großer Schärfenzone.

Schneller mechanischer Verschluss mit 1/8000 Sekunde

Der mechanische High-Speed-Verschluss bietet als kürzeste Verschlusszeit 1/8000 Sekunde. Auch bei hellem Licht sind Aufnahmen mit großer Blende und selektiver Schärfe möglich.

SCN Szene-Modi und Art Filter

Im SCN-Modus bietet die E-M5 Mark III sechs verschiedenen Themen, aus denen der Fotograf das am besten zum Motiv passende wählt. Die Kamera nimmt dann automatisch die optimalen Einstellungen vor. Dazu kommen 16 Art Filter für kreative Effekte.

OM-D Movie für C4K-Videoaufnahmen

Der On-Chip-Phasenerkennungs-AF-Sensor sorgt laut Olympus für die optimale Fokussierung bei der Videoaufnahme (bis zu 4K, 30P). Dazu verhindert die Kombination aus 5-Achsen-IS und elektronischer Stabilisierung ungewollte Verwacklungen. Selbst wenn sich der Fotograf bewegt ist kein zusätzliches stabilisierendes Equipment nötig.

Benutzerdefinierter Modus zum Personalisieren der Kamera

Wer oft eine bestimmte Kombination von Kameraeinstellungen nutzt, kann sie speichern und dann wieder aufrufen, indem er einfach das Modus-Wahlrad auf C stellt. Drei Einstellungen können gespeichert werden.

WLAN-Verbindung zum Smartphone per Bluetooth über die OI.Share App

Die Verbindung zu einem Smartphona kann über Bluetooth leicht hergestellt werden. Mit der Olympus OI.Share App können die Bilder dann per WLAN auf das Smartphone übertragen werden. Es ist aber auch möglich, freizugebende Fotos im Vorhinein auf der Kamera auszuwählen (Funktion „Auftrag freigeben“), um sie automatisch bei ausgeschalteter Kamera zu importieren.

USB-Ladefunktion

Der Akku in der Kamera kann per USB aufgeladen werden.

Anti-Flicker-Shooting und Flicker-Scan

Bei Verwendung der Anti-Flicker-Shooting-Funktion erkennt die Kamera die Flickerfrequenz künstlicher Lichtquellen und aktiviert den Verschluss bei höchster Helligkeit, um ungleichmäßige Belichtungen und Farbgebungen zwischen aufeinanderfolgenden Bildern zu minimieren. Flicker-Scan unterdrückt Streifenmuster, die durch die Verwendung des Silent Modus (elektronischer Verschluss) und bei Videoaufnahmen entstehen können, sodass Anwender die Verschlusszeit feinabstimmen können.

Die E-M5 Mark III ist ist das große Zubehörsystem der OM-D Serie eingebettet. Neu für dieses Kameramodellist der Handgriff ECG-5 mit Auslöser und Einstellrad.

 

Weitere Eckdaten

Bildgröße max. 5184 x 3888 Pixel 
Empfindlichkeitsbereich Low – ISO 25.600 
Belichtungsmessung 324 Zonen Mehrfeld-Messsystem, ESP-Mehrfeld, mittenbetont integral, Spot, Highlight, Shadow 
Belichtungssteuerung PASM, Bulb, Time, HDR, Mehrfachbelichtung
Verschlusszeiten 1/8000 Sek. – 30 Sek., bis 30 Min. im Bulb-Modus, 1/32.000 Sek. – 60 Sek. mit elektronischem Auslöser 
Art Filter Pop Art, Weichzeichner, Blasse & helle Farbe, Leichte Tönung, Körniger Film, Lochkamera, Modellbau, Crossentwicklung, Dramatischer Ton, Zartes Sepia, Key Line, Aquarell, Vintage 
Weißabgleich Automatik (2), Vorgaben (7), Farbtemperatur (2.000 K. – 14.000 K), Messung, Reihenaufnahmen
Eingebauter Blitz nein, externes Gerät im Lieferumfang (LZ 12,9 für ISO 200, m) 
Speicherung Dateien können im JPEG- oder RAW-Format (12 Bit, *.ORF) gespeichert werden
Speichermedien SD-, SDHC- und SDXC-Karten (UHS-I, UHS II) 
Anschlüsse Highspeed-USB 2.0, HDMI Micro-Stecker, Typ D 
Abmessungen laut Datenblatt 125,3 x 85,2 x 49,7 mm (B x H x T) 
Gewicht laut Datenblatt 414 g mit Akku und Speicherkarte.

 

Verfügbarkeit

Mitte November 2019

 

Preise (UVP)

1.199 € für das Gehäuse

1.899 € für das Kit mit M.Zuiko Digital ED 12-40 mm F2.8

1.799 € für das Kit mit M.Zuiko Digital ED 12-200 mm F3.5-6.3

1.499 € für das Kit mit M.Zuiko Digital ED 14-150 mm F4-5.6 II

 

Bis 15.11.2019 wird anlässlich des 100. Geburtstags ein Jubiläumsrabatt von 100 € gewährt

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here