Noch bis zum 18. August 2019 läuft die Sommeraktion von Nikon. Sie macht es leicht, ins Nikon System einzusteigen oder eine Ausrüstung auszubauen … und dabei zu sparen. Ich habe mir drei Kamera/Objektiv-Kombinationen ausgesucht um zu sehen, wie viel man für weniger Geld bekommt und was man damit anfangen kann.

Die erste Kombination besteht aus der Nikon D7500 und dem AF-S DX Nikkor 16-80 mm F2.8-4E ED VR.

Nikon D7500

Die Nikon D7500 ist eine Spiegelreflexkamera mit DX-Sensor – so heißen bei Nikon die APS-Sensoren, die einen Crop-Faktor von 1,5x mitbringen. Das auf diese Sensorgröße abgestimmte 5-fach Zoom 16-80 mm bietet an der D7500 also einen Bildwinkel wie das 24-120-mm-Objektiv an der Vollformatkamera Nikon D750. (Über diese Kombination berichte ich in der nächsten Folge dieses Mini-Serie.)

Die Nikon D7500 ist eine typische Nikon DSLR der neuesten Generation und hat und kann alles, was man von einem Nikon Modell der Oberklasse erwartet. Dabei profitiert sie von Technik und Ausstattung des APS-Top-Modells Nikon D500.

Was als erstes auffällt, wenn man die D7500 in die Hand nimmt: Sie ist leicht (Nikon verweist hier auf die besondere Monocoque-Bauweise) und vermittelt trotzdem ein Gefühl von Robustheit und Zuverlässigkeit in jeder Situation. (Man fühlt das natürlich nicht, aber in der Tat sind die D7500 und das Nikkor 16-80 mm gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet!)  

Nikon D7500

Dank der ausprägten Mulde für die Fingerspitzen auf der Innenseite des Griffs liegt die Kamera gut und sicher in der Hand … auch dann noch, wenn die Aufnahmesession etwas länger dauert und/oder wenn statt des kompakten Nikkor 16-80 mm ein größeres und schwereres Objektiv zum Einsatz kommt.

Die Handhabung ist hervorragend. Dazu trägt bei, dass viele Einstellelemente den direkten Zugriff auf wichtige Funktionen erlauben, dass diese Einstellelemente sinnvoll angeordnet sind, dass es zwei Einstell- und zwei Betriebsartenwählräder gibt (eines für die Belichtungs-, das andere für die Bildfolgefunktionen) …

Nikon D7500

… und nicht zuletzt, dass ein beleuchtbarer Statusmonitor auf der rechten Gehäuseschulter als drittes Informationszentrum neben Sucher und Rückwandmonitor vorhanden ist.

Der Sucher ist natürlich ein optischer TTL-Sucher (schließlich ist die D7500 eine DSLR). Er ist groß und hell und macht die Bildkomposition einfach – auch dann, wenn Aufnahmen bei wenig Licht anstehen.

Nikon D7500

Der 3,2“-Rückwandmonitor ist mit einer Touch-Screen-Oberfläche versehen. Per Fingertipp kann man das AF-Messfeld positionieren oder im Menü Einstellungen ändern. Daumen hoch für die bewegliche Lagerung des Monitors. Aufnahmen aus einer etwas anderen Perspektive sind dadurch einfach und bequem zu realisieren.

Von den äußeren zu den inneren Werten.

Der Sensor löst mit 20,6 MPix auf. Die maximale Bildgröße liegt bei 5568 x 3712 Pixel – genug für die meisten fotografischen Aufgaben. Der Empfindlichkeitsbereich geht regulär bis ISO 51.200. Dass der erweiterte Bereich sogar bis ISO 1.640.000 geht, spielt in der täglichen Praxis einerseits so gut wie keine Rolle, andererseits aber schon. Von der Optimierung des Bildprozessors EXPEED 5 auf diese extrem hohen Werte profitieren auch die „normalen“ hohen ISO-Werte. ISO 400 ist das neue ISO 100, ISO 12.800 und auch 25.600 können sehr gut genutzt werden und machen fotografisch die Nacht zum Tage.

Nikon D7500

Dazu passt, dass der Autofokus der D7500 mit seinen 51 AF-Messfeldern (davon 15 als Kreuzsensoren) nicht nur bei Tageslicht sehr schnell und sehr exakt arbeitet, sondern auch bei sehr wenig Licht … Vollmond reicht!

Jedes der 51 AF-Messfelder kann natürlich manuell aktiviert werden, um die Schärfe exakt auch auf kleineste Motivdetails zu legen.

Da die Nikon D7500 aber eine sehr agile und schnelle Kamera ist (Serien mit 8 B/Sek. sind möglich) fühlt sie sich auch in Motivbereichen wie Sport-, Action- oder Tierfotografie wohl. Hier kommen dann oft Messfeldgruppen zu ihrem Recht und die Motiverkennung der Kamera sorgt dafür, dass Objekte, die sich bewegen, in der Schärfe gehalten werden. Natürlich wird auch die Belichtung präzise abgestimmt.

Bei modernen Kameras kommt zu den klassischen fotografischen Tugenden (exakte Belichtung, präzise Schärfe) noch die neue Tugend der Konnektivität hinzu, die Anbindung der Kamera an externe Geräte. Die Nikon D7500 trägt auch dem Rechnung. Per Bluetooth und der App Nikon SnapBridge kann eine permanente Verbindung zu Smart-Geräten hergestellt werden, zusätzlich zum WiFi-Anschluss.

Damit kann man die Bilder aus der D7500 schnell und unkompliziert mit Verwandten oder Freunden teilen.

Bewertung für die Nikon D7500

GUT – SEHR GUT – HERVORRAGEND – HERVORRAGEND PLUS – HERVORRAGEND DOPPEL PLUS

Testlogo von d-pixx

 

 

Ein Gehäuse kann, wie das der D7500, noch so gut und umfassend ausgestattet sein (was oben angesprochen wurde, ist ja nur ein Bruchteil dessen, was die D7500 alles kann) – aber ohne Objektiv geht gar nichts.

Nikon D7500

Insgesamt 76 AF-Objektive aus dem Nikon Programm stehen für die D7500 zur Wahl, darunter 20 DX-Objektive, die für Kameras mit DX-Sensor entwickelt wurden und darunter ist auch das AF-S DX Nikkor 16-80 mm F2.8-4E ED VR.

Mit dem 5-fachen Zoombereich von 24-120 mm [@KB] ist das Objektiv ein echter Allrounder. Architektur- und Landschaftsaufnahmen sind ebenso möglich wie Porträts oder Actionbilder, nicht zu vergessen das große Gebiet der Reisefotografie und selbst Tierfotos kann man machen (auch wenn sich hier ein Telezoom als Ergänzung der Ausrüstung anbietet).

Dazu kommt die Naheinstellgrenze von gerade mal 35 cm. Nahaufnahmen bis zum Abbildungsmaßstab von 1:4,5 sind kein Problem.

All diese Motive können auch bei wenig und sogar sehr wenig Licht fotografiert werden – weil zum einen die D7500 ein hervorragendes Rauschverhalten hat, und weil das Zoom zum anderen nicht nur die hohe Lichtstärke von 2,8-4 aufweist, sondern auch einen wirksamen Stabilisator, der die Freihandgrenze um 4 Stufen zu den längeren Zeiten hin verschiebt.

Dank des aufwendigen optischen Aufbaus aus 17 Linsen in 13 Gruppen liefert das Zoom im Zusammenspiel mit dem Sensor der D7500 eine hervorragende Abbildungsleistung.

Bewertung für das AF-S DX Nikkor 16-80 mm F2.8-4E ED VR

GUT – SEHR GUT – HERVORRAGEND – HERVORRAGEND PLUS – HERVORRAGEND DOPPEL PLUS

Testlogo von d-pixx

 

 

 

Alles in allem überzeugt die Kombination aus Nikon D7500 und AF-S DX Nikkor 16-80 mm F2.8-4E ED VR auf der ganzen Linie.

 

Hinweis

Aktuell kann man bei diesem Einstieg ins Nikon DX System sparen: 300 € beim Gehäuse und 100 € beim Objektiv – Geld, das vielleicht der Urlaubskasse guttut, vielleicht für ein passendes Telezoom zurückgelegt oder in ein neues Outfit investiert wird.

Nikon Promotion

Wer lieber mit anderen Nikon Gehäusen und/oder Objektiven sparen möchte, kann auch das. Es gibt Auswahl. Über die ganze Aktion berichten wir hier.

 

Text und alle Bilder © Herbert Kaspar

 

Praxisbilder mit der Nikon D7500 und dem AF-S DX Nikkor 16-80 mm F2.8-4E ED VR

 

Ein Klick auf eines der Praxisbilder bringt es in der Größe von 3000 x 2000 Pixeln auf Ihren Bildschirm. Die Bildgröße wurde im aktuellen Adobe Photoshop reduziert.

Beachten Sie bitte, dass die Bildqualität, besonders die Farbwiedergabe, auch von den Einstellungen Ihres Monitors abhängt!

 

ALte Villa, aufgenommen mit Nikon D7500
Die Nikon D7500 und das 16-80 mm begleiteten mich (unter anderem) auf einem Bummel durch das benachbarte Bad Kissingen mit einigen sehr schönen alten Bürgerhäusern. Der große Bildwinkel von 24 mm Brennweite [@KB] erfasst beim Blick nach oben auch einen Baum. Seine Blätter kommen am Bildrand sauber ins Bild.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 16 mm | ISO 100 | F8 | 1/80 Sek.
Rostiger Gartenzaun, aufgenommen mit Nikon D7500
Auf dem Weg vom Parkplatz in die Innenstadt bot sich ein rostiger Gartenzaun als Motiv an.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 65 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/250 Sek.
Rose, aufgenommen mit Nikon D7500
Ein anderer Zaun, auch nicht ganz taufrisch aber deutlich jünger, zog wegen seines Zusammenspiels mit üppig blühenden Rosen meinen Blick auf sich, und …
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 58 mm | ISO 100 | F4| 1/250 Sek.
Gartenzaun und Rose, aufgenommen mit Nikon D7500
… es blieb nicht bei dem einen Bild (auch nicht bei zweien, aber mehr wäre hier zu viel). Schön zu sehen, dass das 16-80 mm das Spiel mit der selektiven Schärfe erlaubt und ein angenehmes Bokeh ins Bild bringt.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 58 mm | ISO 100 | F3.8 | 1/250 Sek.
Bauncontainer, Detail, aufgenommen mit Nikon D7500
Nach den ältlichen Motiven zwei auf der Neuzeit. Der Container 3917 fiel durch das satte Orange auf …
b_01 Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 38 mm | ISO 100 | F6.3 | 1/160 Sek.
Rücklicht, aufgenommen mit Nikon D7500
… die Heckleuchte des VW Beetle durch die rote Fläche im knalligen Gelb.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 40 mm | ISO 100 | F6.3 | 1/160 Sek.
Liebesschlösser, aufgenommen mit Nikon D7500
Wenn man ein Motic gefunden hat, sollte man sich nicht mit einem Bild zufrieden geben. Die Liebesschlösser wurden einmal gegen die darunter fließende Saale freigestellt und eine Plus-Korrektur verlieh des schweren Schlössern ein bisschen Leichtigkeit-
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 66 mm | ISO 100 | F5.6 | 1/200 Sek. | +0,67 EV
Liebesschlösser, aufgenommen mit Nikon D7500
Beim anderen Bild der Liebesschlösser entfällt die Plus-Korrektur, weil die Farben kräftig ins Bild kommen sollen. Korrektur an – Korrektur aus: Mit der Nikon D7500 ist der Wechsel schnell zu bewerkstelligen. Taste neben dem Auslöser drücken, Einstellrad drehen, fertig, Und alles, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 80 mm | ISO 100 | F6.3 | 1/160 Sek.
Skulptur, aufgenommen mit Nikon D7500
Im selben kleinen Garten eine Bank, die zum eigentlich verpönten auf die Mitte ausgerichteten Bildaufbau auffordert. Ein Schritt nach links wäre besser gewesen – aber ein Paar steuerte die Bank an, um sich dort ein bisschen auszuruhen. Also: Schuss und weg … Die Nikon D7500 kommt mit der weißen Bank und dem dunklen Innenraum bestens zurecht.
b_11 Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 22 mm | ISO 100 | F8 | 1/250 Sek.
Brunnen, aufgenommen mit Nikon D7500
Um den grimmig blickenden Wasserspeier ganz in die Schärfe zu bekommen, hätte Blende 4 oder 5,6 auch gereicht. Aber ich wollte das fließende Wasser wenigstens ein bisschen verwischt ins Bild holen. Für rund 1/10 Sekunde musste ich aber schon bis 22 abblenden.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 38 mm | ISO 100 | F22 | 0,13 Sek. | +0,33 EV
Leuchten, , aufgenommen mit Nikon D7500
Zurück im Vorraum der Tourismuszentrale. Hier sind die schönen alten Leuchten zu bewundern. Der Weißabgleich bringt hier ein sehr natürlich wirkendes Bild zustande.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 42 mm | ISO 320 | F5.6 | 1/60 Sek.
grünes Blatt, aufgenommen mit Nikon D7500
Der Rückweg zum Parkplatz führt durch eine Allee, wo Blätter nicht nur in den Baumkronen, sondern auch in Augenhöhe an Baumstämmen wachsen. Trotz Blende 8 fällt die Schärfenzone sehr schmal aus, was man nicht nur an der Baumrinde, sondern auch an der Struktur des Blattes sieht.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 80 mm | ISO 100 | F8 | 1/30 Sek. | +0,33 EV
bunte Blumen, aufgenommen mit Nikon D7500
Zurück in der Redaktion ein paar Spielereien mit den Filtern im Menü „Bildbearbeitung“. Für die Blumen entschied ich mich für „Tontrennung“ …
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 38 mm | ISO 220 | F8 | 1/60 Sek. | +1 EV
Skulptur, Rückansicht, aufgenommen mit Nikon D7500
… für das Bild aus dem mehrfach erwähnten kleinen Garten für „Farbzeichnung“.
Nikon D7500 | DX Nikkor 16-80 mm @ 16 mm | ISO 100 | F22 | 1/30 Sek. | +0,33 EV

Alle Praxisbilder (c) Herbert Kaspar

 

2 KOMMENTARE

  1. […] Nach der Nikon D7500 mit DX-Sensor (so heißen bei Nikon die APS-C-Sensoren) geht dieses Mal mit der Nikon D750 eine Kamera mit FX-Sensor an den Start, also eine Vollformat-Spiegelreflexkamera, die mit hervorragender Leistung, umfassender Ausstattung und sehr gutem Preis/Leistungs-Verhältnis  einen Spitzenplatz im Vollformatsegment erobern und behaupten konnte. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here