Nikon hat heute bekanntgegeben an der Entwicklung des neuen AF-S Nikkor 500mm F/5.6E PF ED VR zu arbeiten. Die neue Supertele-Festbrennweite soll natürlich mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten können und dafür aber mit einem vergleichsweise kompakten Gehäuse aufwarten können und deutlich kleiner als die Vorgänger- oder Konkurrenz-Modelle sein.

Laut Nikon soll dies durch die Nutzung von Fresnel-Linsen möglich werden, die auch schon im AF-S Nikkor 300 f/4E PF ED VR zum Einsatz kommen, das 2015 vorgestellt wurde. Durch die Nutzung des PF-Elements (Phase Fresnel) soll es möglich sein, optische Korrekturen mit deutlich weniger Elementen vorzunehmen, als es normalerweise der Fall ist. Der Größenvorteil soll Sport- und Outdoor-Fotografen deutlich mehr Flexibilität verleihen.

 Nikon wird im weiteren Verlaufe des Jahres den Preis und den Termin der Markteinführung bekanntgeben. Da im September bekanntlich die photokina 2018 auf dem Programm steht, wäre es alles andere als verwunderlich, wenn wir das neue High-End-Objektiv dort begutachten könnten. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.