Gleich auf mehreren Rumor-Seiten wurden Bilder und Daten der Fujifilm X-H1 vorab veröffentlicht. Mittlerweile konnte ich schon mit der Kamera fotografieren. Die Vorab-Onformationen waren richtig. Der erste Praxistest mit Bilder in voller Größe folgt in Kürze!

Die Fujifilm XH-1 wird als als bies leistungsstärkste Modell der X-Serie vorgestellt.

Fujifilm X-H1

Eine Funktion, über die im Vorfeld viel diskutiert wurde, ist die Bildstabilisierung im Gehäuse.  Tatsächlich wird die XH-1 sie als erstes X-Modell bieten, und zwar in 5 Achsen, wie es heute bei spiegellosen Top-Kameras üblich zu werden scheint. Bis zu 5,5 Verschlusszeitenstufen sollen ausgeglichen werden.

Ebenfalls gegen das Verwackeln soll der vibrationsfreie Verschluss helfen. Nutzt man den elektronischen 1. Verschlussvorhang, sollen sich Vibrationseffekte praktisch ganz ausschließen lassen.

Als Sensor kommt ein 24,2 MPix X-Trans CMOS III Typ zum Einsatz, der aus der X-T2 und X-Pro2 bekannt ist.

Das Gehäuse besteht aus einer Magnesium-Legierung, die um 1/4 dicker ist, als bei der X-T2. Das erhöht die Stabilität und Robustheit noch einmal. Die Oberfläche ist aufgrund der besonderen Beschichtung gegen Kratzer geschützt. Dazu kommen Staub- und Spritwasserschutz.

Fujifilm X-H1

Für eine bessere Bedienbarkeit wurde das Gehäuse in 19 Punkten optimiert. Dazu gehören ein ausgeprägterer Handgriff, größere Tasten auf der Rückwand und griffigere Einstellräder. Praktisch: Es gibt eine AF-ON-Taste im Griffbereich des rechten Daumens und einen Mini-Joystick.

Die X-H1 verfügt über einen elektronischen Sucher mit 3,69 Mio Dots  und einer Vergrößerung von 0,75x  – aktueller Bestwert für spiegellose Systemkameras von Fujifilm. Eine Bildwiederholrate von bis zu 100 B/Sek. sorgt für eine flüssige Darstellung,

Der Touchscreen-Rückwandmonitor ist mit 3“ und 1,04 Mio. Dots durchschnittlich. Dagegen ist die Beweglichkeit in 2 Achsen zu loben.

Fujifilm X-H1

Ein weiterer Monitor findet sich auf der rechten Schulter. Es ist ein Datenmonitor, der zur Information über den Status und bei Einstellarbeiten genutzt werden kann.

Der Autofokus wurde verbessert, um die Arbeit bei wenig Licht sicherer zu machen. Außerdem arbeitet er noch bei Blende 11, was für Aufnahmen mit Telezooms plus Konverter wichtig ist.

Der Phasen-AF soll nun mit feinen Strukturen besser zurecht kommen und die Schärfennachführung im Continuous-Mode soll noch besser auf unvorhersehbaren Richtungsänderungen reagieren.

Wie bei vielen anderen Top-Kameras auch, wird Wert auf die Ausstattung als Videokamera gelegt.

  • 4K im Fornat 17:9
  • DCI 4K mit 4096 x 2160 Pixeln
  • Full HD mit max. 120 B/Sek. für Zeitlupen
  • 4K F-Log Aufnahmen direkt auf die SD-Karte
  • 400 % Dynamikbereich (12 Blendenstufen)
  • Mikrofon mit hoher Klangqualität integriert.

Für SD-Karten stehen 2 Slots zur Verfügung.

Auf die „normale“ Ausstattung wird in der Neuheiten-Meldung nur eingegangen, indem der Eterna Filmsimulationsmodus erwähnt wird. Es ist aber davon auszugehen, dass alles da ist, was z. B. die X-T2 und X-Pro2 bieten.

Als Zubehör gibt es einen neuen Hochformat-Batteriegriff (VPB-XH1), der zwei Akkus aufnimmt, eigene Einstellelemente bietet und ebenfalls gegen Staub und Spritzwasser geschützt ist. Hier findet man einen Kopfhörer-Anschluss, um beim Filmen den Ton überwachen zu können.

 

Verfügbar

März 2018

 

Preis (UVP)

1.899,- €

 

Weiterführende Links

Die Meldung auf Fuji Rumors

Die Meldung auf Nokishita Camera

Die Meldung auf Digicam-Info

2 Responses

  1. Alfred

    Der Autofokus funktioniert bis Blende 11 – na toll, da werden die Canon/Nikon-Jungs jetzt alle ihre 400/500/600/800mm Superteles billig entsorgen und auf das 100-400mm + 2fach Konverter umsteigen!
    Yippiiiee, die neue Formel 1/Moto GP – Saison kann kommen…
    Was werden wir staunen wenn bei der Fußball-WM fast alle mit Fuji fotografieren, ein paar Ewiggestrige werden trotzdem bei Canikon bleiben…
    Und die gerade noch ach so tollen Sonys braucht jetzt auch keiner mehr, gell… ???

    Antworten
  2. Alfred

    Der Autofokus funktioniert bis Blende 11 – na toll, da werden die Canon/Nikon-Jungs jetzt alle ihre 400/500/600/800mm Superteles billig entsorgen und auf das 100-400mm + 2fach Konverter umsteigen!
    Yippiiiee, die neue Formel 1/Moto GP – Saison kann kommen…
    Was werden wir staunen wenn bei der Fußball-WM fast alle mit Fuji fotografieren, ein paar Ewiggestrige (z.B. Ich) werden trotzdem bei Canikon bleiben…
    Und die gerade noch ach so tollen Sonys braucht jetzt auch keiner mehr, gell… ???

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.