Leica erweitert sein Objektiv-Sortiment um die beide neuen Modelle APO-Summicron-SL 1:2/75 ASPH. und dem APO- Summicron-SL 1:2/90 ASPH., die wie der Name schon vermuten lässt, für das SL-System gemacht wurden. Bei beiden Festbrennweiten handelt es sich um Allrounder, die sich insbesondere für Porträt-Aufnahmen eignen sollen. 

Um Farbfehler zu vermeiden, setzt Leica auf eine apochromatische Korrektur. Dazu weisen die meisten der elf Linsen eine asphärische Oberfläche auf. Gleichzeitig setzt Leica auf neue Fertigungsmethoden und Messtechniken, die dafür sorgen sollen, dass die Bildqualität auf der ganzen Linie überzeugen kann.

Für einen schnellen und zuverlässigen Autofokus soll bei beiden neuen Objektiven ein DSD-Motor sorgen – DSD steht für Dual Syncro Drive. So soll es möglich sein, den gesamten Fokusbereich in 250 Millisekunden zu durchfahren.

Das APO-Summicron-SL 1:2/75 ASPH. wird ab dem 25. Januar 2018 zu einem Preis von 4.400 Euro und das APO-Summicron-SL 1:2/90 ASPH. ab dem 8. Februar 2018 zu einem Preis von 4.800 Euro erhältlich sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.