Luminar 2018 soll die Lücke schließen, die durch Adobes Entscheidung entstanden ist, Lightroom nur noch im Abo-Modell anzubieten. Jetzt steht ein erstes Update bereit. Das fügt nicht nur den Support von neuen Kamera-Modellen hinzu, sondern schraubt auch an der Performance. Sowohl die Windows- als auch die Mac-Version sollen beispielsweise eine bessere RAM-Ausnutzung bieten.

Windowsanwender können sich über ein besseres LUT-Mapping, erweiterte Export- und optimierte Maskierungs-Optionen freuen. Mac-User hingen erhalten Verbesserungen bei der Bearbeitung von RAW-Bildern und einen optimierten Workflow wenn mit anderen Programmen, wie beispielsweise Apple Photos zusammengearbeitet werden soll. 

Neben diversen Smartphones wie das iPhone X oder die Pixel-2-Modelle unterstützt Luminar 2018 nun auch die Panasonic Lumix G9, die Sony Alpha RX10 IV und die A7R III. 

Alle weitere Infos zum Update sind hier zu finden.

Über den Autor

Andreas sorgt für die meisten News-Beiträge auf der Seite, kümmert sich aber auch regelmäßig um Produkttests.