Lange wurde es erwartet, am Vortag der photokina endlich präsentiert: das neue Semi-Pro-Modell K-5. Der genutzte APS-C-Sensor besitzt eine Auflösung von 16,3 MPix. Zur internen Bildverarbeitung wird die Prime-II-Engine genutzt, die Pentax‘ Neuling zu einem maximalen ISO-Wert von 51.200 verhilft (minimal ISO 80) – entsprechend gespannt sind wir auf die ersten Testreihen. Serienaufnahmen sind mit 7 Bilder/Sekunden möglich.

Der Autofokus basiert auf der SAFOX IX+ Technik und kann sich auf die Daten von 11 Mess­punkten stützen. Im Live-View ist darüber hinaus die Nutzung eines Kontrast-AFs möglich. Im Vergleich zur K-7 soll die überarbeitete Technik einen verbesserten Lichteinlass bieten. Für die korrekte Belichtung ist das 77-Segment-TTL-Belichtungssystem zuständig.

War es vor einigen Jahren noch undenkbar, so halten zudem die Automatik-Modi auch bei Pentax weiter Einzug in die DSLR-Klasse. Neben einer HDR-Automatik, die drei Einzelaufnahmen zusammenrechnet, gibt es beispielsweise auch eine Gesichtserkennung.

Natürlich darf auch ein Video-Modus nicht fehlen. Klassenüblich wird der Support von FullHD mit 25 fps geboten.

Wie man es von der Semi-Pro-Klasse nicht anders kennt, setzt Pentax auf ein robustes Gehäuse, das dank 77 Dichtungen auch bei widrigen Bedingungen eingesetzt werden kann. Das verbaute Display bietet eine Diagonale von 3 Zoll (921.000 Bildpunkte) ist aber nicht dreh- bzw. klappbar verbaut.

Der Body der Pentax K-5 kommt Ende Oktober zu einem Preis von knapp 1500 Euro auf den Markt.

 

Original Pressemeldung:

Pentax baut sein D-SLR Sortiment zum Herbst 2010 auf insgesamt vier Modelle aus. Am oberen Ende rangiert die neue Pentax K-5 für die semiprofessionelle Anwendung in allen fotografischen Disziplinen.

Beeindruckende Leistungsdaten
Das gesamte System ist auf Geschwindigkeit, Effizienz und Vielseitigkeit getrimmt. Hierzu greifen diverse innovative Detaillösungen perfekt ineinander: ein neuer CMOS Sensor im APS-C Format mit 16,3 MP Auflösung, ein neuer präziser und noch schnellerer Autofokus SAFOX IX+ sowie die verbesserte Bilderverarbeitung durch PRIME II. Der Empfindlichkeitsbereich umfasst ISO 80 bis ISO 51.200, die Verschlusszeit 1/8000 Sekunde bis 30 Sekunden Langzeitbelichtung.

Aus der Summe der Leistungsdaten resultiert eine Bildfolge von 7 Bilden pro Sekunde. Damit stößt die K-5 als erste der Pentax SLR-Kameras tief in die ambitionierte bis professionelle Sport- und Actionfotografie vor. Unbenommen davon bleibt die leichte und kompakte Kamera natürlich ein hervorragendes
Handwerkzeug für die Reportage-, Natur- und Peoplefotografie.

Bewährte Robustheit und Präzision
Die K-5 basiert auf dem einzigartigen Chassis der erfolgreichen Pentax K-7 mit 77 Gehäuse-Dichtungen zum Schutz vor Spitzwasser, Feuchtigkeit, Schmutz, Staub, Eis, Schnee und Temperaturen bis minus 10°C.

Das Autofokussystem wurde komplett überarbeitet und stellt jetzt schneller und präziser die optimale Schärfe ein. In der Dunkelheit wird das System durch einen grünen Messstrahl unterstützt. Die korrekte Belichtung wird durch das 77-Segment TTL-Belichtungssystem ermittelt. Dabei ist ebenso an Informationen vom Autofokus wie an das verwendetete Objektiv gekoppelt.

Maximale Sicherheit bei der Bildgestaltung bietet der 3“ große, detailreiche Monitor (921.000 dots). Mit Live View Option inkl. Gesichtserkennung, Kontrast-AF und einer Lupenfunktion hat der Fotograf den Bildaufbau unter Kontrolle. Hierbei leisten vier frei wählbare Monitoransichten wertvolle Dienste. Neben der Standardansicht stehen ein Gitternetz, eine Skala und ein Gitter mit Goldenem Schnitt zur Verfügung. Der helle 100% Sucher mit der Einbelichtung von Aufnahmedaten und Wasserwaage sorgt für schnelles Reagieren unter extremen Bedingungen. Hier spielt die K-5 auch ihre Stärken aus – wie z.B. die zuverlässige, opto-magnetische Shake Reduction am Sensor oder das Dust Removal System (DR II), welches auf Ultraschallbasis den Sensor besonders gründlich von Staub und anderen Anhaftungen befreit.

Uneingeschränkte Vielseitigkeit
Die Videofunktion mit Autofokus liefert nun Full-HD-Qualität mit 1960 x 1080 Pixel im 16:9 Format bei 25 B/Sek. Mittels der HDR-Automatik lassen sich auch schwierige Lichtverhältnisse mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten im Bild harmonisieren, indem drei Einzelaufnahmen eines Motivs unterschiedlich belichtet und direkt in der Kamera zu einem optimierten Bild verrechnet werden.

Diese Funktion wurde erstmalig in der Pentax K-7 verwirklicht und in der K-5 weiter verfeinert. So hat der Fotograf die Möglichkeit, den Grad der Angleichung fest zu legen. Außerdem macht die Funktion zur automatischen Ausrichtung den Fotografen unabhängig von einem Stativ. In der Dynamik-Bereichseinstellung sowie den Farbprofilen stehen zusätzlich weitere Parameter zur Schatten- und Spitzlichterkorrektur zur Verfügung. Große Vorteile durch kleine Maß.

Die exklusive Gehäusekonstruktion setzt den Einsatzbereichen der neuen Pentax K-5 keine Grenzen. Da ist es nur konsequent, die Praxistauglichkeit dieses anspruchsvollen und flexiblen fotografischen Handwerkzeugs auch bei längerem Gebrauch zu gewährleisten: Mit 130,5mm x 96,5mm x 72,5mm (B x H x T) und einem Gewicht von gerade einmal 670 Gramm (ohne Batterien) gehört die K-5 zu den kleinsten und leichtesten Modellen ihrer Klasse.

Die neue Pentax K-5 wird ab Ende Oktober 2010 als reiner Body, im Kit mit dem smc DA 18- 55 mm WR oder als Kit mit dem neuen smc DA 18-135mm WR ab EUR 1.459 EUR (UVP für das Gehäuse) erhältlich sein.

Über den Autor