Der Reiseanbieter Green Travel bietet eine Fotoreise „auf den Spuren der Karawanen“ an. Unter anderem steht Turkmenistan mit auf der Reiseroute. Genauere Informationen können der original Pressemeldung oder Webseite des Anbieters entnommen werden.

 

{slide=Original Pressemeldung}

Hingebungsvoll und sinnlich erstreckt sich die Route dem Reisenden. Sie ist die Muße derer, die die eindrucksvolle und reiche Geschichte erspüren.
Mongolen, Hunnen, Türken, Chinesen und Araber wandelten mit ihren Luxusgüter auf diesen Wegen, um Asien mit Europa zu verbinden. Eine Globalisierung auf Kamelen und Pferden, die Völker verband und ein Austausch von Gütern, Kulturen und Religionen war.
Einer der Stationen auf der Fotoreise ist Turkmenistan.
Aschgabad als ein Zeugnis alter Hochkulturen und eindrucksvollen Landschaften fasziniert mit seinen extravaganten Bauten, bunten Basaren sowie mit der Wärme seiner Menschen.
Als Märchen von 1001 Nacht erlebt man die Vielfalt Usbekistans. Städte wie Buchara, Samarkand und Chiwa sind eine der schönsten und atemberaubendsten Städte Zentralasiens, die mit prachtvollem und kulturellen Reichtum locken.

An die Herausforderung dieser einstigen Karawanen wollen die Reiseveranstalter von Green Tree Travel Limited Ayten Sürgün und Antonino Zambito knüpfen. Als multikulturelles Gespann erzählen Sie auch immer wieder Ihre Geschichte bei der Planung Ihrer Reisen.
Fotografien die den Geist und die Seele dieser Route zeigen, sollen den Teilnehmern ermöglicht werden.
Alle Reisen werden mit dem Auge eines Fotografen geplant. Es ist zum Beispiel sehr wichtig Sonnenaufgänge wie Untergänge im voraus zu wissen, um gewisse Orte in magischen Momenten abzulichten. Alle Reisen werden nach diesen oder ähnlichen Gesichtspunkten geplant und durchgeführt.
Green Tree Travel organisiert Fotoreisen in die ganze Welt. Hier gehören Rundreisen wie nach Sizilien, Städtetrips nach Istanbul sowie Fernreisen an das Perlflussdelta dazu.
Das Unternehmen mit Zweigniederlassung in Stuttgart, führt Reisen unter Berücksichtigung von Umwelt und Mensch durch.
Durch freiwillige Spenden an Atmosfair haben die Teilnehmer die Möglichkeit die Auswirkungen des CO2 Ausstoßes die ihr Flug verursacht zu verringern.
Das Geld fließt in Klimaschutzprojekte in so genannten Entwicklungsländern, die atmosfair nach strengen Kriterien auswählt. Das Geld wird zum Beispiel in Energiesparprojekte investiert, um dort eine Menge Treibhausgase einzusparen, die eine vergleichbare Klimawirkung haben wie die Emissionen des Flugzeugs.

Weitere Informationen unter www.greentreetravel.de
{/slide}

Über den Autor