Das Novoflex MACRO-REPRO-SYSTEM bietet in der großen Variante MS-MR-PRO die Möglichkeit, Produktaufnahmen, kleine Tabletops, Makro- oder Reproaufnahmen zu machen. Hier ein Blick auf Produktaufnahmen / Tabletops mit Hintergrund.

Am Anfang steht immer der Aufbau des Ministudios in der Form, die man für die anstehenden Aufnahmen braucht.

Die einzelnen Teile, die man dazu zur Verfügung hat, sind in der ersten Folge meiner kleinen Serie hier aufgeführt.

Ministudio 1 und Ministudio 2 waren waagrecht ausgerichtet – o.k. die Schiene verläuft schräg nach oben, aber Sie wissen, was ich meine.

Einschub: Die Bezeichnung „Ministudio“ ist keine offizielle Bezeichnung, aber ich finde sie passend. Sollte Sie Interesse haben, fragen Sie nach dem Novoflex MS-MACRO-REPRO, das es auch in anderen Varianten als in der hier vorgestellten Ausführung PRO gibt. Mehr dazu finden Sie auf www.novoflex.de. Einschub Ende.

Für das Ministudio 3 sind nur wenige Umbauarbeiten nötig.

Werbung

Ich versetze zwei der Mini-Kugelbeine, damit der U-förmige Objektträger als Basis sicher steht.

Der Kugelkopf Novoflex Magic Ball MB50, der ja nicht zum Lieferumfang gehört, der mir bei den ersten Aufnahmen gute Dienste erwiesen hat, wird dieses Mal nicht gebraucht und abgebaut.

Die Kamera mit Arca-Swiss-kompatibler Schnellwechselplatte könnte nun direkt in die Schnellkupplung Q-MOUNT DC auf dem Gleiter gesetzt werden, der sich in der aktuellen Konstellation stufenlos nach oben und unten schieben lässt.

Aus Erfahrung weiß ich, dass es bei der Arbeit mit einer Reprosäule praktisch ist, wenn die optische Achse nicht zu nah an der vertikalen Schiene liegt. Novoflex weiß das auch und hat dem MS-MR-PRO-Paket zwei 2,5 cm dicke Distanzstücke beigelegt.

Um sie zu verwenden, schraubt man zunächst den Q=MOUNT DC vom Gleiter. Die Schraube ist recht klein und sollte gut verwahrt werden, damit sie nicht verschüttgeht. Dann setzt man zunächst ein Distanzstück oder eben auch beide auf den Gleiter, dann die Schnellkupplung obendrauf und schraubt alles wieder fest. Zwei passende Schrauben sind dabei. Man benötigt einen Innensechskant-Schlüssel von der Stärke, mit der man auch die Madenschrauben in Türgriffen festziehen kann.

Fehlt noch Licht. Dieses Mal möchte ich die beiden LED-Leuchten einsetzen. Die RB 5020 DS2 von Kaiser Fototechnik lassen sich dimmen und dadurch kann man die Helligkeitsverteilung auf dem Objekt gut steuern.

Die biegsamen Schwanenhalsarme werden in die 3/8“-Gewinde in den Eckverbindern des Vorlagenhalters geschraubt, die Leuchten obendrauf. Da sie in der Novoflex-Version mit Mini-Kugelköpfen ausgestattet sind, lassen sie sich sehr gut in unterschiedliche Positionen bringen.

Die Steckdose darf übrigens weit weg sein – das Anschlusskabel ist über 4 m lang!

Motive sind dieses Mal zwei alte Taschenuhren – vor Jahren für ein paar Mark, teils defekt, auf Flohmärkten erstanden.

Für die ersten Aufnahmen lasse ich die Milchglasscheibe im Objekthalter, da ein weißer Hintergrund zum eher verspielen Motiv passt.

Es folgt eine ganz normale Nahaufnahme:

Und für eine eher technische Aufnahme tausche ich die Scheibe gegen eine Metallplatte mit grauer Oberfläche und 10-mm-Raster. Zur Metallplatte gehören zwei Magnetstreifen, jeweils mit Zentimeter- und Inchskala, mit denen man beispielsweise alte Fotos bei Reproaufnahmen fixieren kann.

Bei meiner Aufnahme lege ich einen neben die Uhr, um ihre Größe zu zeigen.

 

Text © Herbert Kaspar

Produktbilder © Novoflex