Nikon erweitert die Funktionsvielfalt der aktuellen Vollformatmodelle Z 9, Z 7II und Z 6II durch neue Firmware.

Besonders fürs Filmen mit der Nikon Z 9 werden mit der Firmware 2.0 einige neuen Funktionen eingeführt. Dazu gehört, dass nun RAW-Filme mit 8,3K/60p möglich sind oder 4K/60p „unglaublich scharf“ durch Oversampling von 8k erstellt werden können. 12 Bit RAW steht bis 4K/60p mit Apple ProRes RAW HQ zur Verfügung, bis 8K/60p bzw. 4K/120p mit Nikons neuem N-RAW Format.

Hinzu kommt u. a., dass ein roter Rahmen um das Monitorbild über eine laufende Aufnahme informiert.

Fotograf:innen können dank des Firmware-Updates mit Pre-Release-Capture vor der dem Druck audf den Auslöser Bilder in den Pufferspeicher schreiben und sich über höhere Bildwiederholraten (bis 120 B/Sek.) des elektronischen Suchers freuen.

Außerdem wird der AF aufgebohrt. Es werden 20 hoch spezialisierte Messfeldmuster zur Wahl stehen und man kann künftig Tasten mit bestimmten Fokuspositionen belegen, um beim schnellen Wechsel von einem Schauplatz zum anderen gleich die passende Entfernungseinstellung parat zu haben.

Für die Nikon Z 7II und Nikon Z 6II kommt die Firmware 1.4. Die Fokussierung auf Motive im Vordergrund, die sich in der Mitte des Bildausschnittes befinden, soll besser sein. Fürs Filmen soll außerdem die lineare manuelle Fokussierung optimiert worden sein.

Beide Kameras sind mit der neuen Firmware mit Nikons Bluetooth-Fernsteuerung ML-L7 kompatibel.

Werbung

Die neuen Firmware-Versionen stehen ab 20. 4. 2022 im Nikon Download-Center bereit:

Firmware 2.0 für Nikon Z 9

Firmware 1.4 für Nikon Z 7II

Firmware 1.4 für Nikon Z 6II