Mit einem neuen Stacked-CMOS-Sensor mit 2-Schichten-Transistor-Pixeln will Sony die digitale Fotografie ein Stück voranbringen und unter anderem das Rauschen deutlich minimieren.

Während bei herkömmlichen CMOS-Bildsensoren in Stacked-Bauweise die Fotodioden für die eigentliche Aufnahme und die Pixeltransistoren für die Auswertung nebeneinander angeordnet sind, werden sie bei der neuen Pixel-Technologie von Sony auf separaten Ebenen übereinander angeordnet.

Dadurch können Fotodioden und Pixeltrasistoren jeweils optimiert werden.

Jeder Pixel kann nun maximal rund doppelt so viele Elektronen speichern als bisher (der Signalsättigungswert wird in etwa verdoppelt). Dadurch wird der Dynamikbereich erweitert und das Rauschen reduziert, und beides soll zu einer deutlich verbesserten Abbildungsleistung führen.

Zu einem verbesserten Rauschverhalten soll auch beitragen, dass die Verstärkertransistoren vergrößert werden können.

Laut Pressemitteilung werden durch den erweiterte Dynamikbereich und die Rauschunterdrückung auch Unter- und Überbelichtungen bei kontrastreichen Motiven (etwa bei Gegenlicht) verhindert.

Werbung

Zum Schluss der Pressemitteilung heißt es zwar, dass Sony einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Fotoqualität, vor allem im Smartphonebereich leisten will – aber wir hoffen einfach mal, dass auch richtige Kamera von den neuen Sensoren profitieren werden.