Neue Firmware für Nikon D6

1




Nikon hat die Firmware C 1.10 für sein im Februar vorgestelltes High-End-Modell D6 veröffentlicht. Gegenüber der Version 1.0 gibt es mehrere Änderungen.

Hier eine Liste der Verbesserungen, die Nikon mit der neuen internen Software vorgenommen haben möchte:

  • Benutzer können jetzt das Frequenzband (2,4 oder 5 GHz) für die Host-SSID auswählen, wenn sie eine Verbindung zu drahtlosen Netzwerken über einen an die Kamera angeschlossenen Wireless-LAN-Adapter WT-6 herstellen. Das Frequenzband wird im Netzwerkauswahldialog des Verbindungsassistenten aufgeführt, und es erscheint nach der Verbindung in der Anzeige Kabelgebundenes LAN/WT.
  • • Der Autofokus für das Fotografieren mit dem Sucher wurde verbessert.
  • • Die Wahl des Fokusmessfelds arbeitet jetzt reibungslos, selbst wenn der Benutzer die Richtung auf dem Multifunktionswähler oder Sub-Wähler abrupt wechselt.
  • • Die folgenden Probleme wurden behoben:
    • – Der Autofokus führte manchmal zu unvorhersehbaren Resultaten, wenn er mit bestimmten AF-S-Objektiven mit einer höheren Lichtstärke als 1:2,8 verwendet wurde.
    • – Anstatt zu blinken, leuchtete die Netzwerkanzeige weiterhin, wenn eine Ethernet-Verbindung hergestellt wurde.
    • – Der Wireless-LAN-Adapter WT-6 konnte nicht mit drahtlosen Netzwerken verbunden werden, deren SSIDs ein Leerzeichen, ein Semikolon (“;”), ein Und-Zeichen (“&”) oder einen Rückwärtsschrägstrich (“\”) enthielten.
    • – Die Anzeigen für Über- und Unterbelichtung im Sucher waren vertauscht, wenn +0- für Individualfunktion f9 (Skalen spiegeln) im Menü INDIVIDUALFUNKTIONEN eingestellt war.
    • – Die Belichtungsskala wurde mit Verzögerung aktualisiert, wenn die Belichtungszeit, Blende oder ISO-Empfindlichkeit mit dem hinteren oder vorderen Einstellrad verändert wurde.
    • – Wenn Messf. und AF-Messf.steuerg. für die Individualfunktion a5 (Messf. je n. Ausricht. speich.) im Menü INDIVIDUALFUNKTIONEN ausgewählt war und die Kamera in Hochformathaltung in den Standby (Ruhemodus) ging und vor dem „Aufwecken“ ins Querformat gedreht wurde, stellte die Kamera nicht die zuvor für das Querformat ausgewählte AF-Messfeldsteuerung wieder her, sondern benutzte stattdessen die AF-Messfeldsteuerung, die an der Kamera in Hochformatausrichtung ausgewählt wurde.
    • – Bei der Anzeige der tatsächlichen Anzahl verbleibender Aufnahmen wurde Folgendes nach dem Löschen von Bildern nicht sofort aktualisiert:
      • • die bei ausgeschalteter Kamera im oberen Display angezeigte Anzahl der verbleibenden Aufnahmen, und
      • • die Bildzähler-Anzeige im rückwärtigen Display, wenn Bildzähler für Individualfunktion d12 (Rückwärtiges Display) im Menü INDIVIDUALFUNKTIONEN gewählt war.
    • – Mit dem Menü AF-Feinabstimmung Optionen konnte für Objektive AF-S NIKKOR 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR nur ein Satz von Feinabstimmungswerten gespeichert werden: Benutzer konnten entweder Werte für die Verwendung mit dem integrierten Telekonverter oder für die Verwendung ohne integrierten Telekonverter speichern, aber nicht beides.

Die Software steht ab sofort zum Download auf Hersteller-Webseite bereit.

1 KOMMENTAR