Sony HX95 und HX99 mit 24-720-mm-Zooms

1
Sony Cyber-shot HX95 HX9




Klein, leicht und leistungsstark. So werden die neuen Kompaktkameras Sony HX95 und DSC-HX99 vorgestellt.

Beide neue Kameras, die mit vollen Namen Sony Cyber-shot DSC-HX95 und Sony Cyber-shot DSC-HX99 heißen, bieten Superzooms mit Brennweitenbereichen von 4,25-118 mm, was wegen der kleinen 1/2,3“ Sensoren einem Bereich 24-720 mm [@KB] entspricht.  Es handelt sich um Zeiss Vario-Sonnar T* Objektive.

Sony HX95 HX9

Trotz dieser Brennweiten-Riesen werden die Kameras als die Kleinsten ihrer Art weltweit beschrieben. Sie messen 102 x 58 x 36 mm. Als Gewicht (aufnahmebereit) werden rund 240 g angegeben.

Sony HX95 HX9

Die langen Endbrennweiten machen den Steady-Hot Bildstabilisator dringend erforderlich,  zumal die Lichtstärke beim Zoomen zur längsten Brennweite von 1:3,5 auf 1:6,4 absinkt.

Die Sensoren sind in BSI-Technik ausgeführt und weisen eine Auflösung von 18 MPix auf. Es können Empfindlichkeiten bis ISO 6400 eingestellt werden.

Beide Kameras machen Aufnahmeserien mit maximal 10 B/Sek. möglich, wobei die Serien bis 155 Aufnahmen umfassen können.

Wer echte Bewegung im Bild will, kann mit 4K-Aufnahmen mit 3840 x 2160 Pixeln und 30, 25 oder 24 fps machen. Es wird der volle Sensor ausgelesen, also: kein Pixel-Binning. Wenn 4K zu viel sind, kann die Full HD-Auflösung genutzt werden. Hier liegt die Bildfrequenz bei 60 fbs. Für Zeitlupenaufnahmen kann sie verdoppelt werden.

Für Fotos und Filme ist ein laut Sony sehr schneller AF zuständig, der von den Kameras der Alpha Serie den Augen-AF übernommen hat. Der AF-Punkt kann bei der HX99, wenn gewünscht, mit der Fingerspitze auf dem Rückwandmonitor gesetzt werden. Außerdem bietet dieses Modell Fokus-Peaking im Zusammenhang mit der manuellen Fokussierung.

Die Kameras selbst zeichnen keine GPS-Daten auf, aber sie können über Bluetooth von Smartphones übernommen werden. Auch das Senden von Bildern zu Smartgeräten ist auf diesem Weg möglich, ebenso die Fernsteuerung.

Sony HX95 HX99

Ein Sucher fehlt – auf den ersten Blick. Beide Modelle bieten den bekannten Pop-up-Sucher, der nach oben aus dem Gehäuse fährt. Die kleine OLED-Monitor weist eine Auflösung von 640.000 RGB-Dots auf. Das ist nicht viel, aber deutlich besser, als kein Sucher.

Der Rückwandmonitor ist 3“ groß und bietet die VGA-Auflösung von 921.000 RGB-Dots. Er kann um Selfie-freundliche 180° nach oben geschwenkt werden.

 

Verfügbarkeit

Ab September 2018

 

Preise

Cyber-shot HX95   499,- €

Cyber-shot HX99   519,- €