Prinzipiell ist es in der heutigen Zeit recht gut möglich, Monitor und Drucker im Farbmanagement aufeinander abzustimmen, ein wenig arbeitet macht der Vorgang aber dennoch. Um den Komfort weiter zu steigern, hat Eizo in Kooperation mit Canon, Epson und Adobe die neue Software Quick Color Match entwickelt.

Wird ein Foto auf Quick Color Match gezogen, werden die automatisch die wichtigsten Einstellungen (Weißpunkt, Helligkeit, Gamma, Farbraum) des Monitors reguliert und in einem Profil gespeichert. Danach öffnet Quick Color Match das Bild in der bevorzugten Bilbearbeitungs-Software und aktiviert die Softproof-Ansicht für Drucker und Papier. So bekommt der Nutzer gleich ein Gefühl dafür, wie das Bild final aussehen wird. Im nächsten Schritt öffnet Quick Color Match dann das passende Druck-Plug-In, also entweder Epson Print Layout oder Canon Print Layout. Im Anschluss muss der Druckauftrag nur noch abgeschlossen werden. 

Weitere Informationen zu Quick Color Match sind hier zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.