Eizo ColorEdge CG2730 und CS2730 vorgestellt

0
Eizo CG2730




Nachdem Eizo bereits vor einigen Monaten die neuen 24-Zoll-Modelle CG2420 (zum Test) und CS2420 (zum Test) vorgestellt hat, folgen nun die größeren Modelle CG2730 und CS2730 mit 27 Zoll. Hinsichtlich der Differenzierung geht Eizo ähnlich wie bei den 24-Zoll-Modellen vor.

So besitzen die beiden neuen Geräte beinahe identische Gehäuse, die mit einer schlichten aber funktionalen Optik aufwarten können – genau wie bei den kleineren Modellen hat Eizo auch hier einen praktischen Tragegriff in das Design integriert. Gegenüber der Vorgänger-Generation ist das neue Gehäuse um 46 % schmaler im Rahmenbereich geworden und kommt rund 30 % flacher daher. Natürlich sind die von Eizo gewohnt umfangreichen Ergonomie-Einstellmöglichkeiten genau so mit von der Partie wie alle aktuell wichtigen Schnittstellen in Form von DisplayPort, HDMI und DVI. Ebenso gibt es bei beiden Displays einen USB-Hub mir drei Anschlüssen.

Eizo CG2730

Eizo verbaut in beiden Modellen ein 27 Zoll durchmessendes Panel, das mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auflöst, also die gewohnte Pixeldichte für einen 27-Zoll-Monitor bietet. Während die Helligkeit bei beiden Modellen mit maximal 350 cd/m² angegeben wird, gibt es hinsichtlich des Kontrastverhaltens Unterschiede. Der Eizo CG2730 soll es auf einen Maximalwert von 1.500:1 bringen, während der CS2730 mit 1.000:1 angegeben wird. Es ist davon auszugehen, dass Eizo das Panel bei diesem Modell noch einmal genauer selektiert, das war auch schon bei den 24-Zoll-Geräten der Fall.

Die Domäne der neuen Eizo-Displays ist aber natürlich die Farbwiedergabe. Beide Monitore verfügen über eine Hardware-Kalibrierung, sodass Änderungen direkt in den LUTs der Displays gespeichert werden können. Das ist noch einmal präziser als beim Umweg über die Grafikkarte. Bei beiden Geräten gehört die ColorNavigator-Software zum Lieferumfang.

Eizo CS2730

Der CG2730 hat gegenüber seinem kleineren Modell aber noch ein paar Besonderheiten auf der Habenseite. Da wäre zum einen das integrierte Colorimeter. Wenn das Gerät kalibriert werden soll, klappt einfach ein auf den Monitor abgestimmter Sensor aus dem oberen Displayrahmen heraus. Darüber hinaus befindet sich auch eine Sonnenblende im Lieferumfang.

Einen Haken haben die neuen Monitore dann aber doch: Sie sind nicht ganz günstig. Für den Eizo ColorEdge CS2730 müssen 1.099 Euro eingeplant werden, während der Eizo ColorEdge CG2730 das Budget mit 1.899 Euro belastet. Das CS-Modell kommt noch im September in den Handel, während die CG-Version am November verfügbar sein soll.