Nikon DL24-500 f2.8-5.6 als Premium-All-in-One-Modell

0
nik dl25-500 1




Zusammen mit den beiden Premium-Kompaktkameras der neuen DL-Serie wurde auch die Nikon DL24-500 f/2.8-5.6 vorgestellt. Auch die All-in-One-Kamera mit Superzoom ist im Premiumsegment angesiedelt.

Was es mit der Namensgebung der neuen Nikon DL-Modelle auf sich hat, können Sie hier in unserem Neuheitenbericht zur DL24-85 f/1.8-2.8 und DL18-50 f1.8-2.8 nachlesen.

nik dl24-500 2

Obwohl die All-in-One-Kamera viele Parallelen zu den beiden anderen DL-Kameras aufweist, spricht sie doch eine andere Zielgruppe an. Die Kompakten ergänzen eine vorhandene Systemkameraausrüstung als kleine, leichte und leistungsstarke (wie leistungsstark werden wir in Praxistests noch überprüfen) Kameras, die man immer dann mitnimmt, wenn die Fototasche zu Hause bleiben soll, man aber kein Motiv versäumen möchte. Die DL24-500 f/2.8-5.6 ist dagegen eher die neue Erstkamera, während die Systemkamera mit ihren Wechselobjektiven nur noch in besonderen Fällen mitgenommen wird.

nik_dl_aio_cut

Der Brennweitenbereich des fest eingebauten Zooms von 24 mm bis 500 mm [@KB] ist geeignet, einen Großteil der möglichen Motive auf den Sensor zu bringen. Bei diesem Zoombereich kann man F2.8-5.6 durchaus als lichtstark bezeichnen. Angesichts der langen Brennweiten ist der Bildstabilisator noch wichtiger, als bei den Kompaktmodellen. Er arbeitet mechanisch beim Fotografieren, mechanisch und elektronisch im Movie-Modus.

nik_dl_aio_top_long

Die Naheinstellgrenze liegt bei rund 30 cm bei kürzester Brennweite und bei ca. 2 m bei längster Brennweite. Im Makromodus sind die entsprechenden Werte 1 cm und 70 cm. (Alle Werte ab Scheitelpunkt der Frontlinse des Objektivs, das beim Zoomen ordentlich an Länge zulegt).

Die Scharfstellung kann in 41 Feldern erfolgen. Ein-Punkt-AF, Tracking und Gesichtserkennung stehen zur Verfügung.

Der Sensor ist wie bei den beiden anderen DL-Modellen ein 1“-CMOS-Chip mit einer Auflösung von 20,8 MPix. Für ihn können Empfindlichkeiten von ISO 160 bis 6400, im erweiterten Modus bis ISO 12800 eingestellt werden.

Während die Kameras mit dem Standard- und dem Weitwinkelzoom keine eingebauten Sucher bieten, kann die DL24-500 f/2.8-5.6 mit einem EVF aufwarten, der mit einem OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von rund 2,36 Mio. RGB-Dots ausgestattet ist. Auch der dreh- und schwenkbare 3″-Rückwandmonitor ist in OLED-Technik ausgeführt. Auflösung: ca. 1,037 Mio. RGB-Dots. Er weist eine berührungssensitive Oberfläche auf.

Weitere Ausstattungsdetails:

  • PASM-Modi und Vollautomatik für die Belichtungssteuerung.
  • Verschlusszeiten 1/1000 – 30 Sek. (mechanischer Verschluss), 1/16000 – 30 Sek. (elektronischer Verschluss).
  • Eingebauter Blitz und Blitzschuh für externes Gerät.
  • Bilddaten werden als JPEG und/oder RAW (NEF) gespeichert.
  • SD/SDHC/SDXC-Speicherkarten können verwendet werden.
  • Dual-Detect-Bildstabilisator.
  • Räder und Knöpfe als Einstellelemente ähnlich denen an den Nikon DSLRs.
  • Menü-Aufbau an den DLRs orientiert.
  • Zoomwippe für die stufenlose Brennweitenverstellung.
  • Konnektivität: WiFi und Bluetooth (kompatibel zu SnapBridge).

Die DL24-500 f2.8-5.6 ist rund 123 mm breit, 90 mm hoch und in Ruhestellung rund 139 mm tief. Das Gewicht inkl. Akku und Speicherkarte liegt bei 780 g.

 

Verfügbarkeit

Juni 2016

Preis (UVP)

1049.- €