Tilt-Shift-Objektive sind beliebt, um perspektivische Korrekturen zu ermöglichen, bringen aber oft einige Einschränkungen mit sich. Sei es nun die Tatsache, dass sie aufwendig justiert werden müssen, oder der Stativ-Einsatz praktisch unabdingbar ist. All dem möchte Jobo mit seinem neuen LensTrue System den Kampf ansagen.

Das System umfasst ein Hardware-Modul, das auf den Namen LensTrue Meter hört und mit einem Gyrossensor die exakten Neigungsdaten der Kamera zum Zeitpunkt der Aufnahme speichert. Im Anschluss können die Daten mit der LensTrue Software mit den Objektiv- und Kameradaten abgeglichen werden. Per Mausklick soll es dann möglich sein, eine geometrisch korrekte Perspektivenentzerrung zu erhalten. Dabei soll das Lens True System ein Schiften von bis zu 35° ermöglichen, während es in Kombination mit TS-Objektiven meist nur bis zu 10° sind.

Das System wurde bereits auf der photokina im letzten September präsentiert, inzwischen ist aber die Serienfertigung angelaufen. Zudem stehen Profile von mehr als 30 Objektiven bereit. Das Lens True System für Vollformat-Kameras kostet 990 Euro, die Mittelformat-Lösung Lens True M kostet 1290 Euro. Diese unterstützt bislang lediglich die Pentax 645, soll bald aber um weitere Modelle erweitert werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.