Canon EOS M3 ISO-Reihe

4




Gestern hatten wir in unserem Hands-on erste Praxisbilder, aufgenommen mit der neuen Canon EOS M3 veröffentlicht. Heute folgt nun die versprochene ISO-Reihe.

Wie immer entstanden die Bilder unter dem Licht einer Tageslichtfotoleuchte, die Helligkeit entspricht Lichtwert 7. Die Kamera war auf Blendenvorwahl (Blende 8), Mehrfeldmessung und automatischen Weißabgleich eingestellt. Beim Vergleich mit anderen ISO-Reihe kann man sehen, dass unterschiedliche Kameras dieselbe Situation durchaus unterschiedlich interpretieren.

Anmerkung: Das Bild oben zeigt den ganzen Aufbau. Durch Anklicken eines der Bilder unten öffnet es sich in der Größe 3000 x 2000 Pixel. Dabei handelt es sich um einen 100-%-Crop aus dem 6000 x 4000 Pixel großen Originalbild. Das Originalbild ist jeweils ein unbearbeitetes JPEG.

can_eos_m3__iso_aufbau
Der Aufbau.

 

can_eos_m3__iso00100
ISO 100
can_eos_m3__iso00200
ISO 200
can_eos_m3__iso00400
ISO 400
can_eos_m3__iso00800
ISO 800
can_eos_m3__iso01600
ISO 1600
can_eos_m3__iso03200
ISO 3200
can_eos_m3__iso06400
ISO 6400
can_eos_m3__iso12800
ISO 12800
can_eos_m3__iso25600
ISO 25600 (steht nur zur Verfügung, wenn man in C.Fn.I die ISO-Erweiterung aktiviert)

 

 

4 KOMMENTARE

  1. der testaufbau weist einen kleinen, aber wesentlichen fehler auf.

    wenn man die fähigkeiten des sensors in bezug auf rauschen darstellen will, benötigt man als basis raw-files und eine ausgabe mit abgeschalteter rauschunterdrückung (lässt sich mit dpp leich machen).

    bei der von euch abgebildeten iso-serie kann man im grunde nur die art der jpeg-konvertierung und die mehr- oder weniger gelungene glattbügelung des tatsächlichen sensorrauschens darstellen. aussagen über die sensor qualität sind so nur sehr eingeschränkt zu möglich.

    vielleicht könnt ihr ja eine direkte raw-konvertierung nachreichen…

    tx

    • Hallo Starship –
      das ist in Bezug auf einen strikten Test sicher nicht falsch. Aber wir möchten an einem gleichbleibenden Motiv (fast gleichbleibend – die Windrädchen sind neu im Aufbau) zeigen, was die allermeisten Benutzer einer Kamera zu sehen bekommen. Deshalb die Entscheidung für JPEG und Default-Einstellungen der Kamera in Sachen Rauschunterdrückung. Was nicht heißt, dass es auf ewige Zeiten so bleibt … Möglichkeiten gibt es viele.
      Viele Grüße HKaspar