Die Pentax Optio T10 hat mit dem auffällig großen und beschreibbaren 3 Zoll Touch Display im Frühjahr 2006 für Furore gesorgt. Das Nachfolgemodell Optio T20 setzt das Begonnene fort: ebenfalls ausgestattet mit einem beschreibbaren 3 Zoll Touch Display, wurde hier die Auflösung auf 7 Megapixel erhöht.
Die „Autogrammjäger-Kamera" lässt sich natürlich nicht nur nutzen, um die Signatur von Robbie Williams auf dem selbstgeschossenen Foto zu ergattern. Die Optio T20 im silberfar-benen Edelstahlgehäuse macht überall eine gute Figur.

Die Kamera lässt sich schnell und einfach durch Antippen intuitiver Icons auf dem hochauf-lösenden Monitor (232.000 Pixel) steuern. Der „richtige“ Spaß stellt sich jedoch vor allem beim Bearbeiten der gespeicherten Bilddaten ein. Über das Touch Display lassen sich per-sönliche Wörter und Skizzen auf dem Bild notieren. Das Einbinden von Illustrationen und selbstgestalteten Bildelementen, wie kreativen Stempeln oder Unterschriften, ist möglich.
Zahlreiche Features wie neun Motivprogramme, Bild- und Videobearbeitungstools sowie das außergewöhnliche Design machen diese Kamera zum extrem bedienungsfreundlichen Eye-catcher für alle Einsatzbereiche. Sie verfügt über einen 7 Megapixel CCD und einen opti-schen Dreifach-Zoom von 37,5 – 112,5 mm (verglichen mit KB-Format). Die Pentax Optio T20 ist ab Ende Oktober 2006 für EUR 349,- (UPE) im Fachhandel erhältlich.

Daten auf einen Blick:

  • Kompaktkamera mit beschreibbarem 3 Zoll Touch Display im eleganten Edelstahlgehäu-se
  • Superkompakt mit 95 (B) x 58,5 (H) x 19,5 (T) mm; Gewicht 155g betriebsbereit
  • Dreifach optischer Zoom: 6,2 bis 18,6 mm (entspr. 37,5 – 112,5 mm KB-Format)
  • Empfindlichkeit ISO 80 bis ISO 800 (manuell anwählbar)
  • 9 Motivprogramme
  • Diverse Bild- und Videobearbeitungspro-gramme wie "Red Eye"-Eliminierung, Noti-zen, Illustrationen und Videoschnitt
  • 12 MB interner Speicher
  • Preis: EUR 349,- (UPE)
  • Markteinführung: Ende Oktober 2006

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.