In Halle 3.2, Stand A010 zeigt Canon auf der Photokina 2006 in der Kölner Messe neben dem umfangreichen Consumer Portfolio auch seine aktuellen Großformatdrucker. Die imagePROGRAF-Systeme iPF5000, iPF9000 und erstmalig der iPF8000 werden im Zusammenspiel mit professioneller Fotografie präsentiert – von der Aufnahme über die Bildbearbeitung bis zum gedruckten Bild erleben die Photokinabesucher live, wie Großformatdruck funktioniert.

Vor sechs Jahren stellte Canon erstmals auf der Photokina Large Format Printer aus. Die Photokina war für Canon bis dahin eine der wichtigsten Messen für die Präsentation von Consumer Produkten vom Fernglas über SOHO-Produke bis hin zu Kameras. Nun unternahm Canon den Versuch, im großen Large Format Markt Fuß zu fassen. Startpunkt Photokina.

In der Zwischenzeit ist viel passiert, Canon hat sich als feste Größe auf Platz Nummer drei im LFP Markt etablieren können und ist als LFP Anbieter von der Photokina nicht mehr wegzudenken.

Canon hat dieses Jahr fünf neue Großformatdrucker der imagePROGRAF-Serie mit einer echten Innovation in den grafischen Markt eingeführt: 12 Tinten in einem Drucksystem. Der Farbraum ist damit wesentlich größer als bei vergleichbaren Systemen und macht die Canon LFPs somit zu idealen Partnern für Proof, Verpackungen, den Test von Spotfarben, die Erstellung von Fine-Art-Prints und Fotos mit 16-bit Farbinformation.

Dies wird Canon auf der Photokina mit seinen iPF-Modellen anschaulich demonstrieren. Gezeigt werden die bereits Anfang des Jahres vorgestellten Modelle iPF5000 und iPF9000, mit einer Druckbreite von 17 Zoll (43,2cm) beziehungsweise eindruckvollen 60 Zoll (152,4cm). Neu präsentiert Canon das high-end System iPF8000 mit einer Druckbreite von 44 Zoll (111,76cm), das nun die Canon LFP Range weiter komplettiert. Alle Modelle werden im Workflow – von der Aufnahme bis zum gedruckten Bild – gezeigt, so dass sich Photokinabesucher von der Qualität und Geschwindigkeit der LFP Systeme selbst überzeugen können.

Canon fokussiert darüber hinaus mit den neuen Systemen den CAD/CAM-Markt, aber auch die einfache Erstellung von Plakaten und Postern in der Büroumgebung. Und das inklusiv passender Software. Der Anwender bekommt nicht nur einen Drucker, sondern ein komplettes, hoch entwickeltes System, exakt zugeschnitten auf seine individuellen Bedürfnisse.

Canon kennt die Kundenbedürfnisse
Canon versucht stets nah am Markt zu sein und auf die Wünsche der Verbraucher einzugehen. Heraus gekommen sind nun bei der neuen imagePROGRAF-Serie Druckköpfe mit bis zu 30.720 Düsen, LUCIA pigmentierte Tinte, ein L-COA Prozessor, aber auch ein komplett neuer Treiber, PosterArtist sowie ein Plug-In für Photoshop, um Farbbilder mit 12bit, statt der üblichen 8bit, Farbtiefe auszudrucken.

Große Zukunft für große Drucker
Noch vor einiger Zeit brauchte man für große Bilder Spezialisten und teure Systeme. "Diese Zeiten sind eindeutig vorbei. Großformatdrucker werden immer preiswerter, leistungsfähiger und vor allem einfacher im Handling.
Heutzutage kann jeder mit einem Canon LFP ein großes Bild in erstklassiger Qualität ausdrucken. Die Systeme sind für ein einfaches Handling ausgelegt", so Wilko van Oostrum, Produkt Manager LFP, Canon Deutschland GmbH.

Van Oostrum weiter: "Der Markt für großformatige Fotos, Poster und Plakate wird sich weiter entwickeln. Mit immer leistungsfähigeren Kameras gibt es keine Beschränkung mehr auf A4. In diesem Bereich ist noch viel Potential, und Canon hat das Zusammenspiel zwischen Kamera und Drucker wesentlich verbessert." Mit gleicher Geschwindigkeit und Intensität wie bisher wird Canon seine Entwicklung im Bereich LFP fortsetzen.

Die iPF Range umfasst derzeit die Modelle iPF500, iPF600, iPF 700, iPF5000, iPF W6400 (pigment und dye), iPF W8400 (pigment und dye) und iPF9000.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.