Neben seinen beiden neuen Einsteiger-DSLRs gönnt Canon heute auch seinem Objektivfuhrpark ein Update – kombiniert werden die beiden neuen Festbrennweiten vermutlich aber nur äußerst selten mit den DSLR-Neuvorstellungen. Die Rede ist von Canons Super-Tele-Festbrennweiten EF 4/600 mm L IS II USM und EF 4/500 mm L IS II USM.

Dank der Nutzung von Titanelementen in Kombination mit einer Magnesium-Legierung soll das 600-mm-Modell 1,4 kg (27 Prozent) und der 500-mm-Maxi 680 Gramm (17 Prozent) gegenüber den Vorgänger-Modellen einsparen. Darüber hinaus verfügen beide Modelle über einen vollkommen neuen Innenaufbau mit je 16 Linsen in 12 Gruppen.

Von selbst versteht sich dabei, dass die beiden Profi-Objektive in diesem Zusammenhang mit der aktuellsten Generation des Canon Bildstabilisators ausgestattet werden. Für Sport- und Tier-Fotografen (und das ist die anvisierte Käuferschicht) sollen insbesondere die neuen Algorithmen des IS-Modus 2 interessant sein, die ein noch effektiveres arbeiten des IS bei Kameraschwenks ermöglichen.

Die beiden neuen Objektive sollen noch in diesem Jahr in den Handel kommen – genaue Preise stehen aber noch nicht fest.

canon_500mm

Original Pressemeldung:

Die zwei neuen Superteleobjektive, EF 500mm 1:4L IS II USM und das EF 600mm 1:4L IS II USM sind für die hohen Anforderungen anspruchsvoller Sport- und Tierfotografen konzipiert und beeindrucken mit einer konstant hohen Abbildungsleistung und besonders kompakten Konstruktion. Nach einer Vorankündigung im August 2010 wurden Prototypen dieser Objektive bereits auf der Photokina 2010 in Köln gezeigt. Preis und Verfügbarkeit stehen zurzeit noch nicht fest.

Leistung auf Spitzenniveau
Die Nachfolger der Modelle EF 500mm 1:4L IS USM und EF 600mm 1:4L IS USM gehören zu Canons professioneller L-Serie. Beide arbeiten mit einem hochwertigen optischen System und optimiertem Bildstabilisator. Die robuste Konstruktion aus einer Magnesiumlegierung und Titanelementen punktet zudem mit einem ausgesprochen geringen Gewicht. Das EF 600mm 1:4L IS II USM ist das leichteste Objektiv seiner Klasse: Es ist um 27 Prozent (1,4 Kilogramm) leichter als sein Vorgänger. Beim EF 500mm 1:4L IS II USM  beträgt die Gewichtseinsparung 680 Gramm oder 17 Prozent.

Beide Objektive haben einen vollkommen neu gestalteten optischen Aufbau mit jeweils 16 Linsen in 12 Gruppen. Seit mehr als 40 Jahren fertigt Canon Fluoritlinsen. Jeweils zwei leistungsstarke Fluoritlinsen sind in die neuen Objektive integriert – für hoch aufgelöste, kontrast- und detailreiche Bilder von der Bildmitte bis zum Rand. Zur effizienten Reduzierung von Streulicht und Blendenreflexen sind die Linsen beider Objektive mit der Super-Spectra-Vergütung versehen. Eine der Linsen weist die innovative SWC-Vergütung (SubWavelength Structure Coating) auf. Die SWC-Vergütung nutzt kegelförmige Strukturen, die kleiner als eine Wellenlänge von sichtbarem Licht sind und reduziert das vom Bildsensor zurückgeworfene Streulicht. Zum Schutz vor Staub und Schmutz haben Front- und Hinterlinse der Objektive eine wasserabweisende Fluor-Beschichtung, die sicherstellt, dass Wasserspritzer schnell von der Frontlinse abperlen und keine Spuren auf der Aufnahme hinterlassen.

Optimierter Bildstabilisator, präziser Autofokus
Bei beiden Modellen sorgt der aktuelle Canon-Bildstabilisator für brillante Abbildungsqualität beim Fotografieren ohne Stativ und für Aufnahmen mit bis zu vier Stufen längeren Verschlusszeiten. Dank neuer Algorithmen arbeitet der IS-Modus 2 bei Kameraschwenks noch effektiver. Ein dritter Modus unterstützt den Fotografen bei Aufnahmen mit schneller unregelmäßiger Motivbewegung und aktiviert den Bildstabilisator nur während der Belichtung. So wird ein unkontrolliertes Nachlaufen des Motivs im Sucher verhindert.

Beide Objektive haben eine konstante Anfangsöffnung von 1:4 für exzellente, scharfe Aufnahmen auch bei schwachen Lichtbedingungen und von dynamischen Motiven. Die hohe Lichtstärke gestattet kreatives Abgrenzen des Hauptmotivs vom Hintergrund, die kreisrunde Neun-Lamellen-Iris ist ideal für gezieltes Arbeiten mit interessanter Hintergrundunschärfe.

Ein ringförmiger Ultraschallmotor (USM) ist die Basis für eine schnelle und leise automatische Scharfstellung. Auf Wunsch kann jederzeit, sogar bei aktiviertem Autofokus, eine manuelle Scharfstellung für individuelle Anpassungen oder Feinabstimmungen vorgenommen werden. Power Focus ist ein Modus der manuellen Scharfstellung, der sich speziell für die Movieaufzeichnung empfiehlt. Hierbei wird die Fokussierung manuell über den Fokusring ausgeführt.

Gütesiegel: Canon L-Qualität
Die professionellen L-Serie-Objektive stehen für optimierte Leistung und Konstruktion. Die beiden neuen Objektive punkten mit sorgfältig positionierten Bedienelementen für hohen Komfort bei der Handhabung. Die Position der AF-Stop-Tasten, die sich auf dem vorderen Objektivtubus befinden, kann durch Drehen des Griffs verändert werden.

Verschiedene Stativadapter unterschiedlicher Länge erhöhen die Flexibilität bei der Auswahl von Einbein- oder Dreibeinstativen Ein neuer Drehmechanismus für den Stativsockel ermöglicht einen unkomplizierten Wechsel der Objektivposition vom Hoch- zum Querformat. Mit ihrer robusten Konstruktion und den Abdichtungen zum Schutz vor Feuchtigkeit sind das EF 500mm 1:4L IS II USM und das EF 600mm 1:4L IS II USM in Kombination mit einer entsprechenden wetterfesten EOS-Kamera für den Einsatz in Extremsituationen gerüstet. Sicher ist sicher: Die neuen Objektive sind mit einem Anschluss für ein Kensington-Sicherheitsschloss ausgestattet.

Verfügbar im Handel ab noch offen:
EF 500mm 1:4L IS II USM für Preis noch offen
EF 600mm 1:4L IS II USM für Preis noch offen

Über den Autor