In nicht zu ferner Zukunft wird eine neue Variante der Leica M10 erwartet – die Leica M10-R. Das R soll für Resolution, also Auflösung, stehen.

Die erste Leica M10 kam 2017 auf den Markt. Es folgten die Varianten M10-P (ohne roten Leica Punkt aber mit Touchscreen und höherem Preis) und und M-10D (ohne Monitor aber mit einer Daumenauflage in Form eines Schnellschalthebels und mit auf ein Minimum reduzierten Einstellmöglichkeiten).

Allen drei Modellen weisen einen 24-MPix-Vollformatsensor auf.

Das auf S/W-Fotografie abgestimmte Modell Leica M Monochrom bringt es auf eine Auflösung von 41 MPix.

Die neueste M10 soll das toppen und mit einem 47-MPix-Sensor in derselben Liga spielen, wie die Leica Q2 und Leica SL2. (Die Bilder sind naürlich farbig.)

Für alle, die (wie ich) davon ausgehen müssen, dass sie sich auch diese Leica nicht leisten können, der Hinweis, dass es aktuell (2020, KW 26) z. B. die Nikon Z 7 mit 46-MPix-Vollformatsensor für unter 3000 € gibt und die Sony A7R III mit 42-MPix-Chip für rund 2800 €.

Werbung

 

Das Gerücht und die Bilder stammen von Leica Rumors.