BenQ PV270 mit Hardware-Kalibrierung

0
BenQ PV270




Der BenQ PV270 ist ein neues High-End-Display, das sich an Kreativ-Profis und -Enthusiasten richtet. Der 27-Zöller besitzt mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten die seit Jahren übliche Auflösung für diese Diagonale, soll sich aber durch eine besonders präzise Farbdarstellung auszeichnen.

Laut BenQ soll der PV270 99 % des Adobe RGB-Farbraums und 96 % des DCI-P3-Farbraums abdecken – während ersterer für Fotografen besonders wichtig ist, hat sich letzterer in den vergangenen Jahren in Hollywood zum neuen Standard entwickelt. Um eine präzise Farbdarstellung zu bieten, setzt BenQ auf eine LUT mit 14 Bit, die Farbgenauigkeit soll kleiner Delta E 1,5 ausfallen.

BenQ setzt beim PV270 auf eine Hardware-Farbkalibrierung, Änderungen werden also direkt in der LUT des Monitors gespeichert, der Umweg über die Grafikkarte kann so eingespart werden. Zudem liefert der Hersteller jeden Monitor individuell kalibriert aus. BenQ möchte in Kooperation mit X-Rite eine Kalibrierung entwickelt haben, die den Monitor nachträglich wieder auf die optimale Einstellung anpasst. In wie weit diese sich von etablierten Lösungen unterscheidet, wurde nicht herausgestellt.

Der BenQ PV270 kann im Bereich von 135 mm in der Höhe verstellt werden, während die Neigung im Bereich von -5° bis 20° angepasst werden kann. Für die meisten Anwender sollte das voll und ganz ausreichend sein. Anschlusstechnisch gibt es HDMI 1.4, DisplayPort 1.3 und Mini-DisplayPort. Zudem wurden auch ein USB-Hub und ein Card-Reader untergebracht.

Der BenQ PV270 kommt im Juni in den Handel und wird 1.099 Euro kosten.

Erst vor kurzem haben wir mit dem Eizo CS2420 (zum Test) und dem Eizo CG2420 (zum Test) zwei 24-Zoll-Displays auf den Prüfstand gestellt, die ähnlich positioniert sind.