DxO One nun besser als Standalone-Kamera zu verwenden?

1
DxO One




Die Botschaft les ich wohl, allein mir fehl‘n die Bilder. Gut, das Originalzitat geht anders, aber so passt es besser, denn DxO meldet zwar ein „bahnbrechendes Update“ für die DxO One, hängt aber keine Bilder an, denen man entnehmen könnte, was es mit der neuartigen “Sucherunterstützung des OLED-Displays” auf sich hat. Stöbern auf der Homepage bringt dann die Auflösung, …

nämlich, dass der Statusmonitor nun ein Sucherbild zeigt. Angesichts der Größe des Monitors kann man endlich mal wieder guten Gewissens den Ausdruck „Mäusekino“ aus der Versenkung holen.

Der wesentliche Zweck des Updates auf Version 1.3 ist , dass man die DxO One dank der Sucherunterstützung nun besser als Standalone-Kamera einsetzen können soll. Allerdings muss man die nötigen Einstellungen immer noch in der App auf dem iPhone vornehmen. Nach dem Abkoppeln stehen diese Einstellungen weiterhin zur Verfügung, wenn man mit der DxO One fotografiert … ändern kann man sie hier aber nicht.

Das ist nun nicht unbedingt das, was man von einer „miniaturisierten Kamera auf professionellem Niveau“ (O-Ton DxO über die One), erwartet. Aber so können Canon und Nikon aufatmen und die EOS-1D X Mark II und die D5 haben doch noch eine Chance, von Profis gekauft zu werden. Sie sind allerdings, das darf nicht übersehen werden, deutlich teurer als die DxO One, für die 499,- € verlangt werden. Wer sich über diese Preissenkung freut, freut sich zu früh, denn im Gegensatz zu früher wird die Kamera nun ohne die Software DxO Optics Pro und DxO FilmPack verkauft.

Wichtiger Einschub: Wer DxO Optics Pro noch nicht kennt, sollte sich die Demoversion unbedingt anschauen. Wenn die eigene Kamera und die eigenen Objektive unterstützt werden (und es werden sehr viele Kameras und Objektive unterstützt) kann man damit in Sachen Bildoptimierung sehr viel anfangen! Hier lohnt es sich, das Geld zu investieren.

Zurück zur DxO One und zum Update. Neu sind u. a. auch eine Verwacklungswarnung, eine neue Art Weißabgleich, Belichtungsmess- und Fokusmodus zu bestimmen, die Möglichkeit, die Bilder schneller zu sichten oder eine Bestätigungsnachricht nach dem Teilen der Bilder .

Wer bereits eine DxO One besitzt, kann Version 1.3 kostenlos aus dem iTunes App Store herunterladen.

1 KOMMENTAR