Panasonic veröffentlicht Post-Focus-Firmware zum Fokussieren nach der Aufnahme

0




Spätestens mit Lytro ist die Möglichkeit, seine Bilder erst nach der eigentlichen Aufnahme zu fokussieren der breiten Masse bewusst geworden, von einer Marktdurchdringung kann aber noch nicht wirklich die Rede sein. Deutlich schneller könnte das jetzt mit der neuen Post Focus Firmware von Panasonic gehen, die heute für die Lumix DMC-GX8 (zum Hands-on), die DMG-G70 (zum Hands-on) und die DMC-FZ300 veröffentlicht wurde.

Um die Post-Focus-Funktion zu ermöglichen, greift Panasonic auf seine 4K-Foto-Technologie zurück, die es in Kombination mit dem schnellen DFD-(Depth for Defocus)-Autofokus ermöglicht, 30 Bilde pro Sekunde zu erstellen, während gleichzeitig eine Scharfstellung von nah bis fern abläuft. Nach der Aufnahme kann so die Bildschärfe auf die gewünschte Ebene eingestellt werden.

Die Bedienung erfolgt über den Touchscreen. Während der Wiedergabe muss der Nutzer lediglich den gewünschten Fokus-Bereich auf dem Display antippen, der Rest soll wie von allein passieren. Passt die Schärfe, kann die nachfokussierte Aufnahme als separates Bild gespeichert werden. Möglich ist es aber auch, dies erst am Tablet oder PC durchzuführen. Dabei zeigt sich dann auch, wie die Technik funktioniert, denn Panasonic speichert das “Bild” als MP4-Datei, das mit einer normalen Videosoftware abgespielt werden kann. Später kann dann eine 8 MPix-Aufnahme mit dem richtigen Fokus-Bereich extrahiert werden.

Aktuell sind wir daran zu testen, wie gut die neue Firmware in der Praxis wirklich funktioniert, einen Testbericht werden wir zeitnah auf der Homepage veröffentlichen.

Anfang 2016 soll übrigens auch ein Update für die DMC-GH4 kommen. Für erwähnten Kameras kann die Firmware bei Panasonic heruntergeladen werden.

Werbung