Leica M (Typ 262) wird auf das Wesentliche reduziert

0




Leica hat ein viertes Modell seiner M-Serie vorgestellt, die Leica M (Typ 262), die den neuen Einstieg darstellen soll. Leica möchte sich auf das Wesentliche konzentriert haben und dennoch eine exzellente Foto-Erfahrung bieten.

So bietet die Leica M (Typ 262) einen Vollformat-Sensor, der mit 24 MPix auflöst und natürlich eine exzellente Bildqualität und hohe Lichtempfindlichkeit ermöglichen soll. Leica sieht in seiner neuen Kamera damit den idealen Begleiter für Available-Light-Fotografen. Der Sensor ist allerdings voll und ganz auf die Messsucherfotografie ausgerichtet, weshalb Liveview- und Video-Features fehlen.

Änderungen gibt es auch am Gehäuse, denn Leica setzt bei der Deckkappe auf Aluminium, was zu einer Gewichtsersparnis von 100 Gramm führen soll. Nicht fehlen darf natürlich der eingravierte “Made in Germany”-Schriftzug auf der Rückseite.

Kleine Änderungen gibt es auch beim Verschluss, der bei der Leica M (Typ 262) besonders leise arbeiten soll. Darum wurde die Kamera mit einem Verschlussaufzug ausgestattet, der leiser arbeitet als bei der M (Typ 240).

Günstig ist die Leica M (Typ 262) natürlich noch immer nicht: 5.500 Euro müssen investiert werden. Der Marktstart erfolgt Ende November.

Werbung