Leica M Edition 100 vorgestellt

0




Als erste Leica Sonderedition vereint die Leica M Edition 100 eine analoge, rein mechanische Messsucherkamera – die Leica M-A – mit einer digitalen M (Leica M Monochrom) in einem Set.

Alle weiteren Informationen können der unten stehenden Presseinformation entnommen werden:

Die Leica Camera AG feiert in diesem Jahr „100 Jahre Leica Fotografie“. Anlässlich des runden Jubiläums wurden mit der Leica S Edition 100 und der Leica D-Lux 6 Edition 100 bereits zwei Jubiläumseditionen angekündigt. Nun erscheint im Rahmen der Feierlichkeiten zur Eröffnung des neuen Leica Firmengebäudes im Leitz-Park Wetzlar am 23. Mai 2014 ein besonderes Highlight: die Leica M Edition 100.

Als erste Leica Sonderedition vereint die Leica M Edition 100 eine analoge, rein mechanische Messsucherkamera – die Leica M-A – mit einer digitalen M (Leica M Monochrom) in einem Set. Die Kombination dieser beiden Kameras ist einzigartig. Den Anfängen der Leica Kleinbildfotografie gewidmet und damit eine besondere Hommage an die Schwarz-Weiß-Fotografie, stellt die Jubiläumsedition eine echt Besonderheit dar. Dies gilt vor allem für die hochwertige Verarbeitung: Denn erstmalig sind alle Metall-Außenteile der im Set enthaltenen Leica Kameras und Objektive aus massivem Edelstahl gefertigt.

Die beiden Kameras stehen stellvertretend für den fotografischen Ursprung und die Gegenwart. Die Leica M-A, in der technischen Ausstattung basierend auf dem aktuellen analogen Leica MP Modell, steht in der Nachfolge der Ur-Leica. Viele Elemente, die Oskar Barnack in der Ur-Leica erfunden hat, finden sich bei ihr wieder. Dazu gehören unter anderem der Tuch-Schlitzverschluss, der Zubehörschuh, der abnehmbare Bodendeckel sowie natürlich auch die Verwendung von Filmmaterial. Die zweite Kamera, die Leica M Monochrom, ist wiederrum die aktuelle Interpretation des Jahrhundertentwurfs von Barnack. Als weltweit erste digitale Schwarz-Weiß-Kamera im Kleinbildformat mit einem speziell für diese Anwendung entwickelten Sensor ausgestattet führt sie die Schwarz-Weiß-Fotografie im digitalen Zeitalter fort und setzt dabei neue Maßstäbe in der Bildqualität.

Neben der exklusiven Produktzusammenstellung gehört vor allem deren hochwertige Verarbeitung zu den herausragenden Merkmalen der Leica M Edition 100. Für die sichtbaren Metallteile der Leica Produkte kommt erstmals Edelstahl zum Einsatz, der in seiner Bearbeitung sehr aufwendig ist. Zum Schutz vor Fingerabdrücken wurde dieser zusätzlich durch ein Schweizer Unternehmen mit einer speziellen Schutzschicht vergütet. Gleichermaßen widerstandsfähig wie beständig, garantiert das Material einen langen Werterhalt und verleiht den Produkten ein edles Äußeres mit seidigem Glanz. Abgerundet wird das hochwertige Erscheinungsbild beider Kameragehäuse durch ein spezielles, schwarzes Echtleder.

Ergänzt wird das Set durch drei Leica Summilux-M Objektive mit 28, 35 und 50 mm Brennweite. Bekannt für höchste Abbildungsleistung und Lichtstärke bei äußerst kompakten Abmessungen, repräsentieren sie in idealer Weise die Leistungsmerkmale, mit denen die Leica Objektive den Mythos der Marke begründet haben. Das M-Jubiläums-Set wird in einem speziell für Leica gefertigten Rimowa-Koffer aus schwarz eloxiertem Aluminium geliefert. Innen ist der Koffer mit einer exakt auf das Set zugeschnittenen Unterteilung gearbeitet, die mit schwarzem Echtleder ausgeschlagen ist. Im Lieferumfang ist zudem der S/W Film Kodak TRI-X 400 zur Verwendung mit der Leica M-A enthalten. Er gilt als Klassiker in der Kunst- und Reportagefotografie und wird aufgrund seines unverwechselbaren Looks geschätzt. Eine Gravur, die auf das Jubiläum hinweist, befindet sich auf der Oberseite der Gehäuse, genauso wie die besondere Seriennummer, welche in den letzten vier Ziffern jeweils eine Jahresangabe von 1914 bis 2014 zeigt.

Die Auflage der Leica M Edition 100 ist weltweit auf 101 Exemplare limitiert. Kameras und Objektive sind nicht einzeln, sondern nur im Set ab Juni 2014 in den Leica Stores und Boutiquen erhältlich.

Werbung