Nicht nur ein neues Makro-Objektiv stellt Sigma zur Photokina 2006 vor, sondern auch auch gleich ein neues Super-Zoom. Das Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS verfügt jetzt über die von Sigma selbst entwickelte Stabilisierungstechnologie OS (Optical Stabilizer). Diese Technologie benutzt zwei Sensoren im Inneren des Objektives, um vertikale und horizontale Bewegungen der Kamera zu erkennen und kompensiert diese durch das Bewegen einer Linsengruppe. Dadurch wird das Bild stabilisiert und die Gefahr von Bildunschärfen durch Kameraverwacklungen werden auf ein Minimum reduziert. Zwei SLD (speziell niedrige Dispersion) Glaselemente und zwei asphärische Linsen korrigieren die bekannten Abbildungsfehler und sorgen für die exzellente Abbildungsleistung. Die SIGMA SML Vergütung verhindert Reflexe und Geisterbilder und erreicht eine ausgewogene Farbbalance. Die Innenfokussierung verhindert ein Rotieren der Frontlinse beim Scharfstellen, was den Einsatz einer tulpenförmigen Gegenlichtblende sowie bequemen Gebrauch eines Zirkular-Polfilters ermöglicht.

Wenn Objektive der DC-Serie an 35mm SLR Kameras oder Digital-Kameras, deren Bildsensoren größer als das APS-C Format sind, eingesetzt werden, treten Vignettierungen im Bild auf.

Ein Preis des Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS steht bisher noch nicht fest.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.