Bereits seit einiger Zeit hat es sich Ricoh angewöhnt, seinen Kameras nicht nur Firmware-Updates zu spendieren, die das ein oder andere kleine Fehlerchen ausbügeln, sondern im Zuge einer Softwareaktualisierung auch umfangreiche neue Funktionen einzuführen.

Auf diese Weise erfährt die 2009 eingeführte Ricoh GR Digital III nun das insgesamt fünfte erweiternde Update. So gibt es nun eine Reihenautomatik, die Aufnahmen mit verschiedenen Kontrasten erstellt. Ergänzung gibt es zudem beispielsweise bei der ISO-Hochempfindlichkeits-Automatik und auch die Vignettierung bei Hochkontrast-Schwarzweißfotos lässt sich nun ändern.

Nun aber ein Überblick über die gesamten Änderungen:

  1. Reihenautomatik für Kontrast hinzugefügt.
    Die Kamera erstellt automatisch eine Serie aus drei Bildern mit unterschiedlicher Kontrasteinstellung. Der Kontrast kann auf einer fünfstufigen Skala gewählt werden.
  2. Erweiterung für ADJ.-Schalter.
    Jetzt können fünf Funktionseinstellungen (bisher vier) dem ADJ.-Schalter zugewiesen werden. Die zugeordneten Einstellungen können direkt aufgerufen und verändert werden, ohne in Menüs gehen zu müssen.
  3. Ergänzung der ISO-Hochempfindlichkeits-Automatik.
    Für den Einsatz der Hochempfindlichkeits-Automatik (ISO Auto Hi) lässt sich die obere ISO-Grenze festlegen und die Verschlusszeit, ab der sich der ISO-Wert ändert.
  4. Vignettierung bei Hochkontrast-Schwarzweißfotos wählen.
    Für Hochkontrast-Schwarzweißfotos lässt sich nun die Vignettierung auf „Aus“, „Schwach“ oder „Stark“ einstellen.
  5. Unterstützung für den Metall-Objektivdeckel GL-1 (mit Einschaltsperre).
    Das Firmware-Update macht die Einschalt-Sperrfunktion des Metall-Objektivdeckels nutzbar – dieses neue Zubehör GL-1 wird Mitte Oktober 2011 eingeführt. Der aufgesetzte Deckel verhindert das versehentliche Einschalten der Kamera und damit das unerwartete Ausfahren des Objektivs.

Die neue Firmware kann wie üblich direkt über die Webseite von Ricoh bezogen werden.

 

Über den Autor