Dass Eizo-Monitore hinsichtlich der Farbtreue in der Champions-League spielen und somit für Fotografen die erste Wahl darstellen, ist hinlänglich bekannt. Wer es noch einmal eine Stufe professioneller möchte, der greift zur CG-Serie, die eine Hardware-Kalibrierung bietet – so wird nicht die Grafikkarte für Farbkorrekturen genutzt, sondern im Monitor integrierte LUTs, die noch einmal genauer arbeiten.

Besonders konsequent und kompromisslos ist in dieser Beziehung der neue 24-Zöller CG245 ausgelegt. Dieser besitzt im oberen Rahmen einen ausklappbaren, integrierten Sensor für die Hardware-Farbkalibrierung. Das Besondere daran: jeder Sensor wird genau auf seinen Monitor abgestimmt, so sollen Serienstreuungen vermieden und ein besonders exaktes Ergebnis erreicht werden. Da Eizo auf den Digital Uniformity Eqaulizer (DUE) setzt, entstehen zudem keine Probleme dadurch, dass der Sensor am Rand sitzt, denn der DUE sorgt für eine gleichbleibende Bildqualität bis hin zu den Rändern.

Die maximale Leuchtkraft beträgt 270 cd/m², das Kontrastverhältnis wird mit 850:1 angegeben. Die Auflösung liegt bei den für das klassische 24-Zoll-Format üblichen 1920 x 1200 Bildpunkten.

Wie nicht anders zu erwarten, ist der CG245 jedoch kein Schnäppchen – 2158 Euro müssen in eine vermeintlich perfekte Farbwiedergabe investiert werden.

 

Original Pressemeldung:

Direkt am Bildschirm sehen und kontrollieren, was sonst erst der Druck zeigt – das ist der Einsatzzweck des EIZO CG245W.
Für die optimale Farbwiedergabe verfügt er über einen entsprechend großen Farbraum, der beispielsweise die Farben im Offset-Druck zu mehr als 99% abdeckt. Der Vorteil: bereits am Bildschirm ist sichtbar, welche
Sättigung bei Cyan- und Gelbtönen erzielt wird. Die Hardware-Kalibrierung sorgt dafür, dass der Bildschirm die richtigen Farbtöne trifft. Referenzbilder auf dem CG245W sind deshalb erste Wahl für Fotografen, Bildbearbeiter und den Pre Press-Bereich.

Maximale Farbgenauigkeit erzielt EIZO durch den eingebauten Swing Sensor. Dazu wird jeder einzelne CG245W exakt auf den jeweils integrierten Sensor abgestimmt. Serienstreuungen, wie sie bei externen Messgeräten vorkommen können, sind somit beim CG245W ausgeschlossen. Der Gehäuserahmen schützt den Swing Sensor vor Beschädigung und Verschmutzung. So bleibt die höchste Messgenauigkeit stets
gewährleistet. Swing Sensor und Digital Uniformity Equalizer (DUE) ergänzen sich perfekt: DUE sorgt für exakt übereinstimmende Farben von der Mitte bis an den Bildschirmrand. Undgenau dort fährt der Swing Sensor zur Messung aus, um die Kalibrierung für die gesamte Fläche durchzuführen.

Die Kalibrierung beherrscht der CG245W über seinen Swing Sensor ohne das Zutun des Anwenders. Selbst der Rechner muss dafür nicht eingeschaltet sein. Einmal programmiert, startet der CG245W die Kalibrierung nachts, während der Mittagspause oder zu anderen individuell festgelegten Zeiten. Die Programmierung erfolgt bequem über den ColorNavigator oder über das OnScreen- Menü. Der CG245W muss lediglich anfangs einmal und dann nur noch im Jahresrhythmus durch den ColorNavigator mit dem voreingestellte Profil abgeglichen werden. In der Zwischenzeit sorgt die automatische Kalibrierung mit dem Swing Sensor für konstante Farben. Das spart Kosten und Zeit, weil der Anwender weder Qualitätsverluste durch vergessenes Kalibrieren zu befürchten hat, noch seine Arbeit dafür unterbrechen muss.

Typische 1D- Look-Up-Tables (LUT) besitzen getrennte Tabellen für Rot, Grün und Blau. Für eine besonders exakte Farbsteuerung verbindet EIZO bei dem Modell CG245W die Farbzuordnung zu einer einzigen, dreidimensionalen Look-Up-Table (3D- LUT). Und gewährt so die exakte Addition der Grundfarben zu jedem beliebigen Farbton – eine Schlüsseltechnologie für den idealen Graukeil und hochpräzise Farbwiedergabe.
Der neue CG-Monitor ist inklusive Lichtschutzblende und Kalibrierungssoftware, EIZO ColorNavigator ab Mitte Mai zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 2.158,- € verfügbar. Ein separates Messgerät für die Kalibrierung ist für den CG245W nicht erforderlich.

Über den Autor