Mit der neuen S90 lässt Canon die S-Serie seiner PowerShot-Reihe wieder aufleben, nachdem im Jahr 2006 mit der S80 das letzte Modell auf den Markt gekommen war.

Die neue PowerShot S90 markiert die Rückkehr der PowerShot-S-Serie von Canon. Mit der PowerShot S80 im Jahr 2006 hatte es die vorübergehend letzte ihrer Art gebeben, das Brückenmodell zwischen der G-Serie und der heutigen SX-Serie. Ein extrem lichtstarkes 1:2,0 Weitwinkelobjektiv und das neue doppelte Rauschreduzierungssystem mit dem hoch lichtempfindlichen 10,0 Megapixel-Sensor, machen das Fotografieren auch bei schwierigen Lichtbedingungen besonders gut möglich. Aber auch Profi-Einstellungen wie das RAW-Format beherrscht das Kraftpaket aus dem Effeff. Die PowerShot S90 ist ab Oktober 2009 zum Preis von 469* Euro im Fachhandel erhältlich.

 

Original Pressemeldung:

Die neue PowerShot S90 markiert die Rückkehr der PowerShot-S-Serie von Canon. Mit der PowerShot S80 im Jahr 2006 hatte es die vorübergehend letzte ihrer Art gebeben, das Brückenmodell zwischen der G-Serie und der heutigen SX-Serie. Ein extrem lichtstarkes 1:2,0 Weitwinkelobjektiv und das neue doppelte Rauschreduzierungssystem mit dem hoch lichtempfindlichen 10,0 Megapixel-Sensor, machen das Fotografieren auch bei schwierigen Lichtbedingungen besonders gut möglich. Aber auch Profi-Einstellungen wie das RAW–Format beherrscht das Kraftpaket aus dem Effeff. Die PowerShot S90 ist ab Oktober 2009 zum Preis von 469* Euro im Fachhandel erhältlich.

Objektiv – Sensor – Prozessor: drei Säulen für überzeugende Bilder
Die PowerShot S90 ist mit einem 28-Weitwinkelobjektiv mit optischem Bildstabilisator und einer Lichtstärke 1:2,0 ausgestattet. Ideal also, um mit kürzeren Verschlusszeiten zu arbeiten, die nicht nur eine geringere Schärfentiefe ermöglichen, sondern auch die Verwacklungsunschärfe deutlich reduzieren.

Passend dazu arbeitet die mit zehn Megapixeln ausgestattete PowerShot S90 mit Canons neuem doppelten Rauschreduzierungssystem. Der hoch lichtempfindliche Bildsensor ist mit der erweiterten Bildverarbeitungstechnologie des Bildprozessors DIGIC 4 kombiniert. Die Pixel des Sensors sind größer dimensioniert und nehmen eine höhere Lichtmenge auf. Die PowerShot S90 realisiert dabei mit einem hochempfindlichen 10,0-Megapixel-Bildsensor eine überzeugende Bildqualität auch für großformatige Ausdrucke. Durch die Vergrößerung der Aufnahmefläche des einzelnen Pixels und die Reduzierung des Pixelabstands konnte eine deutliche Reduzierung des Bildrauschens erzielt werden, die dem Einsatz von zwei ISO-Stufen entspricht. Dies hat eine Optimierung der Bildqualität speziell bei schlechten Lichtbedingungen zur Folge.  Das doppelte Rauschreduzierungssystem ermöglicht hochauflösende Bilder mit einer ISO-Empfindlichkeit bis ISO 3.200. Auch bei schwachem Licht sind damit Porträts oder natürlich wirkende Ambiente-Nachtaufnahmen leicht zu realisieren. Und nicht zuletzt ist die Verwacklungsunschärfe dadurch deutlich reduziert.

Alles im Blick, alles im Griff
Natürlich hat eine Kamera dieses Kalibers neben einer überzeugenden Automatik-Leistung auch eine Vielzahl manueller Einstelloptionen für den kreativen Einsatz.

Am Objektiv der PowerShot S90 befindet sich ein intuitiv bedienbarer Steuerring, mit dem sich durch Drehen verschiedene Funktionen einstellen lassen. Über ihn kann die Belichtungskorrektur oder die ISO-Empfindlichkeit in Drittelstufen eingestellt werden. Alternativ lässt er sich mit anderen Einstellungen belegen, wie zum Beispiel Verschlusszeit, Blende, manueller Fokus und manueller Zoom in den Stufen 28 mm, 35 mm, 50 mm, 85 mm und 105 mm. Per Steuerring auf der Kamerarückseite erfolgt das schnelle, präzise Navigieren durch Menüs, Funktionen und Bilder – damit hat man im wahrsten Sinne des Wortes fast alles im Griff. Ganz neu ist der Special Scene Modus „Nostalgic“. Hier kann über den Steuerring den Aufnahmen eine dosiert „antike“ Wirkung verleihen werden – vom leicht verblassten Look bis zum körnigen Schwarzweißbild.

Praktisch und hilfreich für gelungene Aufnahmen ist das groß dimensionierte Kameradisplay: Die PowerShot S90 verfügt über ein 7,6-Zentimeter (3,0 Zoll)-Canon-PureColor-LCD II mit weitem Betrachtungswinkel, 491.000 Bildpunkten und hervorragender Farbwiedergabe – erstklassige Voraussetzungen für unkomplizierte Bildkomposition und -wiedergabe. Zur Wiedergabe der Fotos auf einem kompatiblen HDTV Fernsehgerät besitzt die Kamera einen HDMI™-Anschluss.

Komfort-Plus
Selbstverständlich hat die Kamera eine Möglichkeit, den Weißabgleich individuell abzustimmen – wichtig, um durch Anpassung an unterschiedliche Lichtquellen (Kunstlicht, Fluoreszenzlicht, sonstiges Licht) die optimalen Einstellungen zu gewährleisten. Die innovative Bildverarbeitungstechnologie des Canon-Prozessors DIGIC 4 umfasst eine optimierte i-Contrast-Technologie, die den Kontrast in zu dunklen Bildbereichen anpasst, ohne dass helle Bildpartien davon berührt werden. Die i-Contrast  Technologie ist ideal bei schwierigen Lichtverhältnissen mit großen Helligkeitsunterschieden. Dies ist vorteilhaft, wenn die Motive im Wechselspiel von Licht und Schatten liegen.

Diverse Special-Scene-Modi (Bezeichnung „SCN“ auf dem Wählrad) gewährleisten die bestmöglichen Einstellungen für die jeweiligen Aufnahmesituationen – ideal bei Aufnahmen unter schwierigen Lichtbedingungen oder auch für spezielle Kreativeffekte. Der neue Aufnahmemodus Low Light empfiehlt sich bei Innenaufnahmen oder allgemein bei schwacher Beleuchtung. In diesem Modus wird die Auflösung reduziert, indem jeweils 2 mal 2 Pixel zusammengefasst werden. Das Ergebnis sind Aufnahmen mit 2,5–Megapixel Auflösung und sehr geringem Bildrauschen bei ISO-Einstellung mit bis zu ISO 12.800.
Zu den Kreativmodi gehören Zeitautomatik, Blendenautomatik, Programmautomatik, Manuell und Custom. Auswahl und Nutzung unterschiedlicher Kameraeinstellungen ist dank der optimierten Menünavigation jetzt noch einfacher; so werden für die meisten Einstellungen und Funktionen nützliche Hinweise und Tipps eingeblendet.

Dank Automatik-Modus kann aber auch ganz bequem und vollautomatisch mit der PowerShot S90 fotografiert werden. Die Scene-Detection-Technologie analysiert das Motiv hinsichtlich Gesichter, Entfernung, Helligkeit, Farbe und nun auch Bewegung. Aus 22 gespeicherten Aufnahmesituationen wählt die Kamera dann automatisch die am besten geeigneten Einstellungen. Der Servo AF/AE wird aktiviert, um eine geeignete Schärfe und Belichtung sicherzustellen.

Die Kamera hat außerdem einen Modus für Aufnahmen im RAW-Format und ist damit mit der Canon-Software Digital Photo Professional (DPP) kompatibel. Eine gute Basis für den Workflow von Profi-Fotografen.

Mit dem Erwerb einer Kamera können sich Besitzer für den Canon Image Gateway 100 MB registrieren lassen. Ab Oktober präsentiert sich der Online-Service mit neuen Leistungsmerkmalen, zum Beispiel einer auf zwei Gigabyte erhöhten Speicherkapazität für Online-Fotoalben, Mobile Browsing für WAP-2.0-Fotohandys, PIXMA-Albumdruck und mehr.

Verfügbar im Handel ab Oktober 2009:
PowerShot S90 für 469* Euro.

Über den Autor