Eizo hat mit dem CG242W einen neuen 24-Zöller in seine ColorGraphic-Reihe aufgenommen. Wie man es von Eizo nicht anders gewohnt ist, geizt dabei auch das jüngste Modell nicht mit technischen Raffinessen. So werden 97 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abgedeckt, was zu einer farbechten Darstellung am Monitor führt. Um eine besonders präzise Farbwiedergabe zu gewährleisten kommen eine 3D-Look-Up-Table mit 12 Bit pro Farbkanal und 16-Bit-Color-Processing zum Einsatz. Als Ergebnis sollen auch feinste Nuancen wiedergegeben werden.

Wie es bei der CG-Serie üblich ist, besitzt der CG242W eine Hardware-Farbkalibrierung – im Zusammenspiel mit einem Colorimeter kann so direkt auf die LUT des Monitors zugegriffen und die Grafikkarte umgangen werden. Die entsprechende ColorNavigator-Software befindet sich im Lieferumfang.

Die Auflösung beträgt 1920 x 1200 Bildpunkte bei einem Seitenverhältnis von 16:10, der Blickwinkel wird mit 178° sowohl horizontal als auch vertikal angegeben. Die maximale Leuchtdichte gibt Eizo mit 270 cd/m² an, das Kontrastverhältnis mit 1100:1. Als äußerst modern erweist sich das Anschlusspanel, denn neben dem obligatorischen DVI-Anschluss findet sich dort auch ein DisplayPort (den es allerdings bei noch wenigen Grafikkarten gibt). Erfreulicherweise wurde auch ein USB-Hub integriert.

Der Eizo CG242W soll ab März zu einem Preis von knapp unter 2000 Euro verfügbar sein, die Garantiezeit beträgt 5 Jahre.

 

 

eizo_cg242_2


Original Pressemeldung:

Bei digitalen Arbeitsabläufen im Druck- und Grafikbereich haben EIZO Color Graphic-Bildschirme große Bedeutung erlangt. Auch der neue 24″-Schirm, CG242W, setzt wieder Maßstäbe. Mit 97% Adobe RGB bietet er einen Farbraum der quasi alle Offset-Druckfarben enthält. Dazu kommt eine 3D-Look-Up-Table für eine einzigartige, präzise Signal-Tonwert-Zuordnung. So zeigt der CG242W eine perfekte Simulation von CMYK-Druckausgaben.

Eine 3D-Look-Up-Table (LUT) mit 12-Bit-Datenbreite pro Farbkanal sowie ein 16-Bit-Color-Processing sichern eine weich fließende Gra-dation und ein Grauachse ohne Farbabweichungen. Sichtbares Ergeb-nis ist eine höchst differenzierte Farbwiedergabe ohne Tonwertabrisse und Streifenbildung. Mit der Wiedergabe fast unsichtbarer Nuancen übertrifft der Bildschirm selbst extremste Anforderungen der pro-fessionellen Bild- und Videoproduktion. Die automatische Kalibration mit einem Aufsatzmessgerät für den USB-Anschluss rundet die exzellente Bildverarbeitung des Monitors ab.
Die im Lieferumfang enthaltene Software ColorNavigator greift bei der sogenannten Hardware-Kalibration direkt auf die LUT des CG242W zu. Der Anwender kann deshalb Farbtemperatur, Helligkeit, Schwarz-wert und Tonwertkurve in Minutenschnelle genau bestimmen.
Je ein Display Port und ein DVI-I-Eingang erlauben den Anschluss von digitalen und analogen Signalen. Die Umschaltung erfolgt automa-tisch oder auf Wunsch manuell.
Dank der Farbverbindlichkeit des CG242W glänzt der Schirm in professionellen Softprooflösungen. Verlagen und Werbeagenturen, aber auch Lithografen, Reproduktionsanstalten sowie Druckereien ermöglicht dies ein präzises und effizientes Proofen, und letztlich niedrigere Kosten.
Für Kreation, Videoschnitt und Post Production in der Film und Fern-sehindustrie unterstützt der CG242W die gängigen Auflösungen und Bildwiederholraten. Insbesondere Full-HD mit 23,75 bis 60 Hz zeigt der Schirm störungsfrei.

Ab März 2009 wird der neue Schirm erstmals in Deutschland ausgeliefert.

Über den Autor