In der ersten Galerie, in der wir Bilder aus der neuen Canon EOS 50D bereits vor einigen Tagen präsentierten (zu den Bildern), sind sechs Fotos, die zeigen, wie sich das Rauschen bei einer Steigerung der Empfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 3200 ändert. Diese sechs Fotos entstanden bei Lichtwert 10, wo man hohe Empfindlichkeiten z. B. braucht, um kurze Verschlusszeiten zu erzielen, mit denen man Verwacklungen vermeidet oder Bewegungen im Motiv einfriert.

Die neuen Serien entstanden bei Lichtwert 1 2/3, das entspricht Blende 1,8 bei 1 Sekunde Belichtungszeit. Die Blende ist bei allen Aufnahmen gleich (Blende 6,3), die ISO-Werte wurden in ganzen Stufen von ISO 100 bis ISO 12.800 verstellt und die Verschlusszeit von der Zeitautomatik im Bereich von 13 Sekunden bis 1/6 Sekunde angepasst.

 

Für die Bilder 0001 bis 008 waren die internen Werkzeuge zur Rauschminderung ausgeschaltet. Für die Bilder 0009 bis 0016 waren folgende Einstellungen aktiv: High ISO Rauschreduzierung „Standard“, Langzeit-Rauschreduzierung „Ein“. Tonwert-Priorität und Automatische Belichtungsoptimierung waren immer ausgeschaltet. Die Bilder 0001 bis 0016 sind JPEGs aus der Kamera.

Bei den Bildern 0017 bis 0020 handelt es sich um die Aufnahme mit ISO 3200 bei Blende 6,3 und 1/2 Sek. Hier wurden die RAW-Datei in Canon Digital Photo Professional entwickelt und im JPEG-Format gespeichert. Für alle Bilder wurde die Option Helligkeitsrauschunterdrückung mit der Einstellung „5“ genutzt. Die Option Farbrauschreduzierung wurde variiert und kam mit folgenden Einstellungen zum Einsatz: „0“ für Bild 0017; „3“ für Bild 0018; „9“ für Bild 0019 und „15“ für Bild „0020“.

 

ZU DEN PRAXISBILDERN

 

Über den Autor