Mit der Lumix FZ18 präsentiert Panasonic eine äußerst kompakte 8 Megapixel-Zoomkamera mit einem derzeit unübertroffenen Brennweitenbereich von 28-504mm. Die Lichtstärke f/2,8-4,2 kann problemlos mit Spiegelreflexkameras konkurrieren. Dazu kommen neuartige, intelligente Automatikfunktionen, die das Fotografieren noch treffsicherer und einfacher machen. Verbesserte manuelle Optionen erweitern den Gestaltungsspielraum für ambitionierte Fotografen. In der Summe ihrer Eigenschaften definiert die Lumix FZ18 so eine neue Qualität in die Klasse der kompakten Superzoomkameras.

Durch einen Klick auf das Bild gelangen Sie zu einer vergrößerten Darstellung

Der bewährte optische Bildstabilisator OIS schützt sicher gegen Verwackeln, die automatische intelligente ISO-Steuerung vermeidet Bewegungsunschärfen bei Langzeitaufnahmen. Dazu kommt jetzt ein „Intelligenter Automatikmodus“ mit drei neuen Funktionen. Die „Intelligente Motivprogramm-Wahl“ aktiviert auf Wunsch automatisch ein zur erkannten Szene passendes Motivprogramm aus häufig vorkommenden Motivbereichen wie Porträt, Landschaft, Makro, Nachtlandschaft und Nachtporträt. Eine Gesichtserkennung sorgt jetzt für optimale Belichtung- und Entfernungseinstellungen bei Personen im Bild. Und die automatisch zugeschaltete „Kontinuierliche Autofokusfunktion“ minimiert die AF-Reaktionszeit, in dem die Scharfstellung dem Objekt folgt, selbst wenn der Auslöser nicht halb gedrückt wird. So sorgt die Lumix FZ18 mit ihrer leistungsfähigen intelligenten Automatik für unkompliziertes Fotovergnügen in allen Situationen und ein sicheres Erfolgserlebnis in Form von gelungenen, scharfen Fotos.

Der leistungsstarke und schnelle Bildprozessor Venus Engine III bewältigt nicht nur die dafür nötigen Rechenoperationen in kürzester Zeit, sondern ermöglicht auch hohe Empfindlichkeiten bis zu ISO 1600 im Normalbetrieb und ISO 6400 im Hochempfindlichkeits-Modus. Die hohe 8 Megapixel-Auflösung gibt jetzt zusätzlichen Spielraum für das „Extra Optische Zoom“, bis hin zum Faktor 28,7 mit 3 Megapixel-Auflösung. Für die Bildkontrolle und Übersicht sorgen jederzeit das 6,35 cm große LC-Display mit scharfen 207.000 Pixel oder der elektronische Sucher mit 188.000 Pixel.

Das überarbeitete Design macht die Lumix FZ18 noch handlicher. Ein Drehknopf aus Metall erlaubt die schnelle Wahl der Aufnahmefunktion, die Gummierung am Handgriff gibt sicheren Halt. Autofokus/Belichtungswert(AE/AF)-Speichertaste und Makro-Funktion sind jetzt unabhängig voneinander zu bedienen. Eine Akkuladung reicht bei der FZ18 für rund 400 Aufnahmen (CIPA). Und besonders anspruchsvolle Fotografen wissen das RAW-Format zu schätzen. Auch RAW+JPEG-Aufnahmen sind möglich.

Leica 28mm-Weitwinkelzoom mit Lichtstärke f/2,8 und Zoomfaktor 18
Ungeachtet ihrer kompakten Abmessungen enthält die Lumix FZ18 ein 18x-Zoom entsprechend 28-504mm mit einer hohen Anfangslichtstärke von F2,8-4,2 und einen 8,1-Megapixel-CCD-Sensor. Mit ihren 11 Linsenelementen, darunter drei asphärische Elemente und 2 ED-Linsen, angeordnet in acht Gruppen, garantiert diese nach strengen Leica-Standards entstandene Konstruktion eine überdurchschnittliche optische Qualität. Der ungewöhnlich große Brennweitenbereich von 28mm Weitwinkel bis zu über 500mm Super-Tele macht die FZ18 zu einem fotografischen Universaltalent für Aufnahmen von raumgreifenden Landschaften bis zur formatfüllenden Abbildung selbst sehr weit entfernter Details. Mit 3 Megapixel Auflösung (ausreichend für Format 13 x 18 cm in 300 ppi Fotoqualität!) aus dem zentralen Sensorbereich ergibt sich mit der „Erweiterten Optischen Zoom“-Funktion ein Zoomfaktor von maximal 28,7x, wie er bislang nur Videokameras vorbehalten war.

Perfekte Fotos nicht nur von Profis – der „Intelligente Auto-Modus“
Panasonic bietet in seinen neuen Kameras nicht nur den optischen Bildstabilisator OIS gegen verwackelte Fotos und die „Intelligente ISO-Steuerung“ zum Schutz vor Bewegungsunschärfen. Panasonic sucht auch nach immer neuen Wegen, um jedem unabhängig von seinen fotografischen Kenntnissen problemlos perfekte Fotos zu garantieren. Diesem Ziel dient auch der intelligente Automatik-Modus, den die Lumix FZ18 als nun erste Kamera bietet.

Je mehr Motivprogramme, desto schwieriger wird die schnelle und richtige Wahl. Hier setzt die intelligente Motivprogrammautomatik an. Sie wählt auf Wunsch automatisch das zur erkannten Szene passende Motivprogramm aus häufig vorkommenden Themen wie Porträt, Landschaft, Makro, Nachtlandschaft und Nachtporträt. Die Gesichtserkennung unterstützt die optimale Belichtung- und Entfernungseinstellungen auf die Gesichter von bis zu 15 Personen im Bild. Bei bewegten Motiven hilft schließlich die „Kontinuierliche Autofokusfunktion“ durch die Schärfeverfolgung die Autofokuszeit so kurz wie möglich zu halten, selbst wenn der Auslöser nicht halb gedrückt wird. All das erledigt die Lumix FZ18 ohne Zutun des Benutzers automatisch, er braucht sich nicht immer wieder aufs Neue veränderten Aufnahmebedingungen anzupassen. Die FZ18 sorgt ganz allein für gelungene, scharfe Bilder.

Schnelle und effektive Signalverarbeitung mit Venus Engine III
Auch die Lumix FZ18 ist mit Panasonics modernstem Bildprozessor Venus Engine III ausgestattet. Er unterdrückt das Bildrauschen, das sich speziell bei hohen ISO-Werten bemerkbar macht, besonders effektiv, indem er es schrittweise reduziert. Erst wird das gröbste Rauschen entfernt, dann Farb- und Helligkeitsrauschen getrennt behandelt. Spezielle Aufmerksamkeit gilt dabei dem für die Bildqualität besonders kritischen Farbrauschen. Dadurch werden Empfindlichkeiten von ISO 1600 bei voller Auflösung ermöglicht. Venus Engine III unterstützt auch den Hochempfindlichkeitsmodus für Werte bis zu ISO 6400 – genug, um auch bei fast völliger Dunkelheit noch ohne Blitz zu fotografieren.

Durch die Fähigkeit zur gleichzeitigen Berechnung mehrerer Prozesse (Multi-Tasking) reduziert Venus Engine III die Auslöseverzögerung. Im „Burst“-Modus kann die FZ18 Serien mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung aufnehmen. In der unlimitierten Serienbild-Funktion sogar so lange, bis die SD- oder SDHC-Speicherkarte voll ist.

Bei all dem arbeitet Venus Engine III so energieeffizient, dass mit einer Akkuladung rund 400 Aufnahmen möglich sind. Das dürfte für mehr als einen Tag ununterbrochenes Fotografiervergnügen ausreichen.

Intuitivere und komfortablere Bedienung, intelligente LCD-Beleuchtung
Auch bei der Lumix FZ18 erfolgt die schnelle und sichere Bedienung mit dem schon beim Schwestermodell FZ8 bewährten Joystick, etwa zur manuellen Entfernungs- und Belichtungskontrolle. Bei manueller Entfernungseinstellung werden sowohl die Distanz als auch die Schärfentiefe in Abhängigkeit von der aktuellen Brennweite und Blende angezeigt. Zur gezielten Scharfstellung kann mit dem Joystick ein Bildausschnitt vergrößert und im Bildfeld verschoben werden, z. B. wenn die Kamera auf einem Stativ fixiert ist. Mit der neuen AE/AF-Taste lassen sich Entfernungs- und Belichtungseinstellung auf Knopfdruck speichern. Mit dem Individualfunktionsspeicher können bevorzugte Einstellungskombinationen festgehalten und bei Bedarf schnell wieder mit dem Einstellrad aufgerufen werden.

Der 6,35 cm große LC-Monitor der FZ18 garantiert mit 207.000 Pixel eine detaillierte Bildkontrolle bei Aufnahme und Wiedergabe. Für optimale Erkennbarkeit des Monitors unter allen Lichtverhältnissen sorgt eine automatische Erkennung der Umgebungshelligkeit. Bei hellem Sonnenlicht wird die Hintergrundbeleuchtung automatisch um bis zu 40 Prozent verstärkt, bei wenig Licht mittels Pixelbündelung deutlich erhöht. Der „High-Angle“-Modus dient der besseren Erkennbarkeit bei Über-Kopf-Aufnahmen.

Die 188.000 Pixel des 11,2 mm großen elektronischen Suchers der FZ18 als Alternative zum LCD-Monitor reichen problemlos für eine sichere Scharfstellung bei manueller Fokussierung.

Schneller und flexibler Autofokus, komfortable manuelle Scharfstellung
Sechs Autofokusvarianten stellt die Lumix FZ18 für unterschiedlichste Motive und Aufnahmesituationen zur Verfügung. Gesichtserkennungs-, Mehrfeld-, 3-Feld-Highspeed-, Großfeld- und Großfeld-Highspeed- sowie Spot-Autofokus stehen zur Wahl. Im Großfeld- und Spot-AF-Modus kann das AF-Zielfeld aus elf Punkten frei gewählt, im Mehrfeld-Modus können mehrere Felder in verschiedenen Anordnungen und Positionen zu einer Gruppe gebündelt werden.

Der neue Gesichtserkennungs-Modus erkennt bis zu 15 Personen gleichzeitig im Bild und stellt bestmöglich auf die Gesichter scharf. Die Gesichtserkennung bleibt auch aktiv, wenn sich die Personen bewegen, so dass immer eine kürzestmögliche Auslöseverzögerung gesichert ist.

Die manuelle Fokussierung erfolgt schnell und sicher über den schon beschriebenen Joystick, die Umschaltung zwischen AF und MF über eine eigene Taste. Sowohl bei automatischer als auch bei manueller Fokussierung können Motive im Makro-Modus ab 1 cm Entfernung für noch dynamischere Nahaufnahmen eingefangen werden.

Perfekt für 16:9-HDTV
Mit der zunehmenden Verbreitung von höher auflösenden 16:9-Breitbild-TV-Geräten wie den Panasonic VIERA-TVs mit SD-Karteneinschub gewinnt dieses Format auch bei Digitalkameras sowohl für Fotos wie Videos an Bedeutung. Daher bietet die FZ18 die Option der 1920 x 1080-Auflösung zur formatfüllenden Wiedergabe auf solchen Geräten. Für Fernsehgeräte ohne Karteneinschub hat Panasonic den DMW-SDP1 HDTV-Photo-Player für digitale Diashows in HD-Qualität im Angebot.

Zusätzlich zu den üblichen Videos mit 640 x 480-VGA-Auflösung kann die Lumix FZ18 Videos im Wide-VGA-Modus mit 848 x 480 Pixel und einer ruckelfreien Bildfrequenz von 30 B/s aufnehmen. Diese kommen auf den aktuellen 16:9-Breitbildfernsehern besonders gut zur Geltung.

Eine ungewöhnliche Zusatzfunktion der FZ18 erlaubt die Darstellung von neun aufeinander folgenden Bildern aus einer Videosequenz in Form kleiner Standbilder, etwa zur Analyse von Bewegungsaufnahmen beim Sport.

Praktische Details für Einsteiger und Fortgeschrittene
Zusätzliche Funktionen über die umfangreiche Grundausstattung hinaus machen die Lumix FZ18 zu einem vielseitigen Werkzeug für kreative Fotografen. So erlaubt der neue Motivprogramm-Tuning-Modus die individuelle Feinabstimmung oft genutzter Programme wie Porträt, Sport, Landschaft und Nacht-Porträt. Im Porträt- oder Sport-Programm kann noch zwischen Innen- und Außenaufnahme differenziert werden, im Landschafts-Programm zwischen Natur oder Architektur. So werden die Bildergebnisse weiter verbessert. Alternativ stehen jederzeit die Original-Modi oder die Kreativ-Optionen mit Zeit- oder Blendenvorwahl zur Verfügung.

Zum Lieferumfang der Lumix FZ18 gehört die Silkypix-Software Developer Studio 2.1 SE für die Bearbeitung von RAW-Daten. Damit können die Fotos individuell ausgearbeitet und optimiert werden, um das Beste aus der Lumix FZ18-Bildqualität zu machen.

Ca. 27 MB integrierter Festspeicher sowie optional SD- und die neuen SDHC-Speicherkarten stehen als sichere Datenspeicher für die Bilder zur Verfügung.

Mit der neuen Titel-Eingabe-Funktion kann den einzelnen Fotos erläuternder Text zugeordnet werden, z. B. die Namen von Kindern, Tieren oder Reisezielen. In Kombination mit der Text-Stempel-Funktion kann zusätzlich zu dem von der Reisedatums-Funktion aufgezeichneten Datum so auch Tag und Ort der Aufnahme gezeigt werden. Ebenso kann das Alter eines Babys zusammen mit seinem Namen im ausgedruckten Foto angezeigt erscheinen.

Bei der Bildwiedergabe schließlich können die Fotos sortiert nach den Kategorien der verschiedenen Motivprogramme oder der Reisetage vorgeführt werden.

Erweiterte Möglichkeiten durch spezielles Zubehör
Mit optional erhältlichem Zubehör können die fotografischen Einsatzmöglichkeiten der Lumix FZ18 noch erweitert werden. Der Tele-Konverter (1,7x) verlängert die Maximalbrennweite auf 857mm bei voller Auflösung. Der Konverter und die Nahlinse werden mit Hilfe eines Adapters montiert.
DMW-LT55     Tele-Konverter
DMW-LC55     Nahlinse
DMW-LND46     Neutral-Graufilter
DMW-LMC46     MC Schutzfilter
DMW-LA3     Objektivadapter
DMW-AC7     Netzteil
CGR-S006     Lithium-Ionen-Akku (7,2 V/710 mAh)

Die Lumix FZ18 wird ab Ende August 2007 für 479,- Euro (UVP) in Titan-Silber und Schwarz erhältlich sein.

Über den Autor