.
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Der R16...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von bratz
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    560
    Bilder
    1344

    Der R16...

    Ich fotografiere ja wirklich sehr gerne Automodelle, aber dann bitte erst ab dem Maßstab 1:18.
    Meine Erfahrungen mit einem deutlich kleineren Modell möchte ich hier mal zu Besten geben…
    Kleinere Modelle sind zwangsläufig deutlich weniger detailliert und werden eher als Modell erkannt.
    Will man aber trotzdem mal ein solches ‚Spielzeug‘ halbwegs ansprechend ins Bild setzen, so bietet sich eine Montage des Automodells mit einer realen Umgebung an.

    Ein Freund bat mich, einen Renault R16 (er hatte genau dieses Auto früher einmal selber) ‚nett‘ zu fotografieren.
    Er übergab mir ein 1:43 Modell und neben einem, wohl etwas ratlosem, Gesichtsausdruck, meinte ich noch, dass es durchaus etwas dauern könnte.
    Das nur wenige Zentimeter große Modell wurde zu Hause von allen Seiten und aus allen Winkeln betrachtet: es war nicht brauchbar auf dem üblichen Weg abzulichten.
    Hier konnte nur der Weg über eine Fotomontage hilfreich sein.

    Hier mal ein Schnappschuss des Modells…man sieht hier bereits die recht grobe Darstellung bei diesem nur etwa 10cm großen Modell…

    Name:  IMGP4098_klein.jpg
Hits: 127
Größe:  75,5 KB

    Vor meinem geistigen Auge blätterte ich zahllose Auto-Werbebildchen aus den 70er durch…
    Vielfach wurden die Fahrzeuge auch damals schon fahrend auf der Straße gezeigt – das erhöht die Dynamik der Bildaussage ungemein.

    Jetzt also schnell ein halbwegs stimmiges Stock-Foto gesucht (ja, man kann auch selber ein Foto schießen,
    aber oft ist der Aufwand zu hoch, bzw. die gewünschte Wetterlage ist gerade nicht vorhanden).
    Gewählt wurde eine Straßenszene, die eine recht dynamische Montage des Automodells möglich machen sollte…farblich sollte es natürlich auch passend sein.
    Nun ist es bei der Fotografie generell immer wichtig, das ‚richtige‘ Objektiv zu wählen: gerade die Brennweite hat oftmals starken Einfluss auf die Bildwirkung.
    Bei der Still-Life-Fotografie kommt noch der Aspekt einer möglichen Verzerrung des zu fotografierenden Gegenstandes dazu.
    Die unterschiedlichen Bildwinkel der verschiedenen Brennweiten spielen eine sehr große Rolle bei der Art der Abbildung!
    Bei derart kleinen Objekten, wie in diesem Fall das besagte Modellauto, ist ein Makroobjektiv günstig.
    Damit ist in der Regel ein sehr kleiner Aufnahmeabstand möglich und damit auch ein ausreichender Abbildungsmaßstab.
    Da hier eine Schrägansicht gewünscht war, spielte eine mögliche Verzerrung (Stauchung oder Dehnung des fotografierten Objektes) keine so große Rolle.

    Für eine Aufnahme wurde das Modell nun, mittels etwas Knete (es gibt spezielle Fotoknete zum fixieren von kleinen Objekten,
    aber Fermit-Dichtungsmasse tut es genauso für weniger Geld!), auf einem Lampenstativ in möglichst schon gewünschter Perspektive fixiert.
    Eine kleine Aufnahmereihe mit unterschiedlichen Belichtungen und ggf. auch verschiedenen Blenden (Schärfeausdehnung!) ist ratsam.
    Bei der Beleuchtung des Modells sollte man möglichst ein Licht nehmen, dass dem Licht im Hintergrundbld entspricht, bzw nahe kommt.
    Also weiches Licht bei bedecktem Himmel, hartes Licht bei knallender Sonne, etc...
    Je mehr bei der Aufnahme richtig gemacht wird, je weniger Mühe hat man später bei der Bildbearbeitung!
    Und wichtig: auf die Lichtrichtung achten - wegen der Schatten

    Hier mal eine Aufnahme aus der kleinen Serie…

    Name:  IMGP4096_klein.jpg
Hits: 133
Größe:  57,6 KB

    Das Modell kann nun in der Bildbearbeitungssoftware freigestellt werden und in die Aufnahme der Straße eingesetzt werden.
    Natürlich passt es perspektivisch noch nicht 100%, aber durch Verzerren wird das Modell nun genau der Straße angeglichen.
    Die heutzutage in den verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen angebotenen Werkzeuge zum Verformen und Verzerren von Objekten bieten ausreichend Möglichkeiten,
    ein solches Modell recht genau auszurichten. Das geht nicht 'mal eben', sondern erfodert durchaus einiges an Zeit.
    Auch die Belichtung, Kontrast und Farbe verlangen noch nach etwas Anpassung. Damit noch ein wenig mehr Dynamik ins Bild kommt,
    habe ich noch etwas das Wetter geändert und die Sonne scheinen lassen.
    Herausgekommen ist ein Bild, genau so, wie ich es mir als Werbung aus den 70er Jahren vorgestellt habe!

    Hier nun das Endergebnis…

    Name:  IMGP4096_Renault_16_7.jpg
Hits: 127
Größe:  96,3 KB

    Wunder sind natürlich nicht zu erwarten, aber ich finde, der kleine Renault macht sich nun ganz gut auf der Landstraße.
    Und der 'Auftraggeber' war hoch zufrieden
    Als Fazit kann ich sagen, dass das, was oft nach reiner Arbeit in Photoshop ausschaut, auch viel handwerkliche Fotografie im Vorfeld bedingt.
    Für mich bietet diese Art der Bilderstellung einen sehr lehrreichen Umgang mit der fotografischen Hard- und Software.
    Ich habe aber auch wieder viel über Bildgestaltung und einfach natürliches Sehen dazugelernt.

    Vielen Dank für Euer Interesse und ich hoffe, es war nicht zu langweilig – vielleicht versucht ihr es einfach selber mal…?
    liebe Grüße
    Thomas

    PENTAX ! ...what else?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von WalterP
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    Berlinstadtrand
    Beiträge
    429
    Bilder
    191
    Hallo Thomas,
    das ist überhaupt nicht langweilig und ich danke Dir für die Beschreibung der Arbeittschritte.
    Ich finde das Ergebnis sehr gelungen.
    Bei meiner Studioarbeit ist es auch so wie bei Dir, das Einrichten des Setups kostet oft mehr Zeit als das reine ''Abfotografieren''. Die Postproduktion ist dann wieder, je nach Objekt und Aufgabenstellung, wieder zeitaufwendig. Logischerweise sehen das die Auftraggeber nicht bzw. erkennen das auch nicht an.
    Liebe Grüße
    Walter
    LG Walter

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Daniel Quade
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Walsrode
    Beiträge
    959
    Bilder
    242
    Genau zu dem Thema ist n lesenswerter Bericht in der (noch) aktuellen Foto-Hits Ausgabe.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von giga
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    597
    Bilder
    396
    Klasse, Deine Beschreibung zu dem Make-Off...Wie man sieht, kann auch die Studiofotografie recht aufwändig sein. Sehr schön gemacht. LG Gaby

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von bratz
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    560
    Bilder
    1344
    Ich danke Euch für Interesse und Zuspruch zu meinem kleinen Beitrag
    liebe Grüße
    Thomas

    PENTAX ! ...what else?

  6. #6
    Neuer Benutzer Avatar von Pille
    Registriert seit
    13.04.2016
    Ort
    Wachtberg
    Beiträge
    15
    Bilder
    1
    Faszinierend. Nicht nur die Idee und Kreativität, auch die Ausführung und technische Umsetzung ist krass gut.
    "Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera." (Gisèle Freund)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von evalgg
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    Geisenfeld in der Holledau
    Beiträge
    644
    Bilder
    326
    Wenn Du nicht vorher das Modell vorgestellt hättest, hätte ich es für das Original gehalten. Saubere Arbeit!
    LG Eva

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von bratz
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    560
    Bilder
    1344
    Danke Pille und
    danke Eva
    Manchmal klappt es halt, so wie man es sich vorgestellt hat...
    liebe Grüße
    Thomas

    PENTAX ! ...what else?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •