.
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Weißabgleich mittels Gradationskurve erstellen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von DidiS
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    646
    Bilder
    1385

    Weißabgleich mittels Gradationskurve erstellen

    Wahrscheinlich werde ich den alten Hasen, die schon lange mit Photoshop arbeiten, nichts Neues erzählen. Viele werden aber immer noch die Graupipette in der Gradationskurve anwenden und damit den Weißabgleich bestimmen. Im Allgemeinen funktioniert das ja auch ganz gut, ist aber nicht immer genau.

    Den Weißabgleich mittels Farbkanäle in der Gradationskurve zu bestimmen ist eigentlich eine einfache Sache und ist auch recht genau.

    Man ruft die Infopalette und danach die Gradationskurve auf. Jetzt nimmt man das Pipettenwerkzeug aus der Werkzeugpalette und stellt dieses auf Farbaufnahme um. Damit sucht man sich einen Punkt der neutral werden soll, ich habe diesen bei meinem Beispielbild einmal eingekreist. In der Infopalette entsteht eine neue Wertegruppe. Nach Aufrufen der Gradationskurve werden die Werte, alte und neue, durch einen Schrägstrich getrennt, die so lange man in den Farbkanälen nichts verändert natürlich gleich bleiben. Bei mir waren es R 171/171, G 187/187 und B 212/212. Ich habe jetzt den Wert für Rot als Referenz genommen und den Grün- und Blaukanal in der Gradationskurve so verschoben, bis ich dort den gleichen Wert erhalten habe. Also Grün 187/171 und Blau 212/171, am einfachsten die Kurve in der Mitte (mittlerer Wert) anfassen und je nach Wert entweder nach unten oder Oben verschieben. Anschließend habe ich wieder alle Kanäle (RGB) eingeschalten und mit einer leichten S-Kurve den Kontrast noch etwas angepasst.

    Da man mit dieser Methode durch die gleichen Farbwerte einen neutralen Grauwert erhält, ist diese Methode des Weißabgleichs doch recht genau. Ausgehend von dieser Einstellung lässt sich natürlich auch später eine farbliche Stimmung mit einem entsprechenden Farbkanal einstellen.
    Viel Spaß damit, Dieter

    Name:  img059 Kopie_O.jpg
Hits: 68
Größe:  98,9 KB
    Hier das Original mit einem Stich in Richtung Blau

    Name:  img059 Kopie.jpg
Hits: 64
Größe:  98,5 KB
    Hier das Korrigierte. Das Bild ist auf Lanzarote entstanden, durch den dort vorherrschend blauen Himmel entsteht in den hellen Mauern auch immer wieder ein blauer Farbstich und dieser besonders im Schattenbereich.
    Geändert von DidiS (24.04.2017 um 00:03 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2011
    Beiträge
    1.176
    Bilder
    24
    Zitat Zitat von DidiS Beitrag anzeigen
    Viel Spaß damit, Dieter
    Also, ich hatte meinen Spass, indem ich die Pipette mitten in Deinen Messpunkt gesetzt habe.

    Name:  Weissabgleich.jpg
Hits: 61
Größe:  77,2 KB

    Sieht so aus.
    Ist vom Schiff aus gesehen ein rechter Unterschied. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass Dein Foto im Schatten gemacht wurde, dann ist ein gewisser Blauanteil durchaus normal. Ist meines Erachtens also Geschmackssache, ob man das nun so oder anders haben möchte...

    Gruss Bernhard
    Mehr Lichtstärke macht Dich auch nicht heller.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von DidiS
    Registriert seit
    15.02.2012
    Beiträge
    646
    Bilder
    1385
    Hallo Bernhard,
    ich habe ja auch geschrieben das der Weißabgleich mit der Graupipette ganz gut funktioniert. Mir geht es bei meiner Bearbeitung allerdings den Farbstich zu entfernen und dabei die Helligkeitswerte möglichst zu erhalten. Wenn du dir dein Bild anschaust so ist die Ähnlichkeit zum Original (1. Bild) kaum mehr gegeben. Wenn man einen Weißpunkt setzt, dann möchte man einen mit einem möglichst neutralen Grau erwischen. Wenn du es so willst konstruiere ich mir einen, indem ich RGB auf einem gemeinsamen gleichen Wert setze.
    Normalerweise würde ich bei dem Originalbild den grauen Bereich unten am Telefon mit der Graupipette als Neutralpunkt definieren, so würde ich schon ziemlich gute Werte erhalten, bei mir 81/89/95, bloß man hat ja nicht immer solch eine Fläche zur Verfügung. Das die Helligkeit und das Farbempfinden bei jeden anders ausgeprägt ist, ist natürlich keine Frage, bei z.B. einem Sonnenuntergang würde ich auch keinen Weißabgleich machen, hier möchte man ja eine bestimmte Stimmung erhalten.
    Hauptsächlich setze ich dieses Verfahren bei Raw Dateien ein, die ich zu 99,9% einsetze, da man hier seinen Weißabgleich weitgehend selbst bestimmen muss.
    LG Dieter
    Geändert von DidiS (24.04.2017 um 16:43 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •