Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Euer schlechtestes Objektiv

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.02.2012
    Beiträge
    18
    Bilder
    12

    Unglücklich Euer schlechtestes Objektiv

    Hi guys, welches ist euer schlechtestes Objektiv, und warum habt ihr es noch nicht weggeworfen?

    Meins ist ein Tokina 3.5-4.5 / 19-35 mm, welches ich mal zum atemberaubenden Preis von nur 50 Euro erstanden habe, als ich mit einer Sony Alpha 100 anfing. Es sieht großartig aus. 77 mm Filterdurchmesser, Metallbajonett - das Sony 18-70 Kitobjektiv sah dagegen billig und wertlos aus. Also entschloss ich mich, das Tokina zu meinem Standardzoom zu machen.

    Ergebnis: es macht eine horrormäßige tonnenförmige Verzeichnung, gruselige chromatische Aberrationen, und ist selbst abgeblendet auf f/5.6 noch superunscharf. Und dabei fotografiere ich ja schon dank Crop-Faktor 1.5 nur durch die Mitte! Ich denke, es macht auch nur deswegen keine wahrnehmbare Vignette. Mein zweiter Fehlkauf, das "Lensbaby Muse Plastic Optic", das so um 60 EUR gekostet hat, ist auch nur gleich unscharf, macht aber wenigstens interessante Fotos. Das Sony Kitobjektiv 18-70 mm und das Sony 18-200 mm, beides keine besonders guten Objektive, sind Welten besser!! Gar nicht zu reden vom sehr preiswerten Sony 1.8 / 35 mm.

    Warum ich's noch habe? Keiner will es haben...immer wenn ich eine Kamera verkauft oder getauscht habe, blieb das Objektiv mangels Interesse hier.
    Geändert von Jürgen_W (04.03.2012 um 23:35 Uhr)

  2. #2
    Chefredakteur Avatar von hkaspar
    Registriert seit
    28.12.2011
    Beiträge
    1.787
    Bilder
    57
    Das Tokina kenne ich nicht (ich überlege gerade, ob ich's mal kennenlernen möchte) - aber wenn ein Lensbaby plötzlich scharfe Bilder machen würde, wäre irgendetwas damit nicht in Ordnung

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von chambre
    Registriert seit
    16.12.2011
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    639
    Bilder
    75
    Das find ich ja mal einen interessanten Thread.
    Mein schlechtestes Objektiv ist eindeutig das Canon EF-S 55-250 f/4-5.6 IS. Das habe ich mir auf die schnelle vor dem Urlaub gekauft, weil wir Tiere beobachten wollten und ich dafür ein Tele brauchte. Der AF-Motor klingt wie eine Kreissäge, und die Bilder haben ein Bokeh, das den Namen nicht so ganz verdient. Im Urlaub war ich froh, es dabei zu haben aber danach habe ich es kaum noch benutzt.
    Warum ich es noch habe? Ich wollte es es dem neuen Besitzer zu meiner alten Kamera dazu geben - habe aber die Kamera noch...

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    2
    Mein bisher schlechtestes Objektiv ist (auch wenn ich mit der Aussage möglicherweise viele Gegenstimmen auslöse) bzw. war das CANON EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS Kit-Objektiv. Was Canon sich hierbei denkt, ist mir bisher verborgen geblieben. Das Sigma 18-50 mm 2.8-4.5 DC OS HSM ist für ein wenig mehr Geld sicher die bessere Alternative alleine schon wegen der Wertigkeit (Metallbajonet) etc..

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von Garcia
    Registriert seit
    11.02.2012
    Ort
    Berlinstadtrand
    Beiträge
    274
    Bilder
    97
    Hallo zusammen,
    ich glaube, dass jeder, der sich zum ersten mal eine DSLR (o.ä) zusammen mit einem sogenannten Kit-Objektiv kauft und sich dann auch ernsthaft in die Fotografie einarbeitet, feststellen wird, das etwas nicht stimmt mit der Qualität. Gerade diese 18-70er, 17-55er usw. können nicht gut sein für unter 200 Euro. Mir ging's genauso vor gefühlten 10 Jahren. Meine erste Kamera, eine Alpha 350 mit 18-70er. Gekauft und gleich los in den Urlaub. Neben meinen damals noch sehr unfertigen Kenntnissen im Umgang damit mochte ich schon wenige Zeit später viele Fotos nicht mehr anschauen. Chromatische Aberrationen, purple fringing, seichte Unschärfen usw. Dennoch haben diese Objektive offenbar ihre Berechtigung. Statistiken besagen, dass die meisten Käufer eines DSLR-Kits es auch dabei belassen, höchstens kommt noch ein Telezoom hinzu.
    Für mich ist es wie mit allen anderen Dingen: Will ich Qualität, muss ich tiefer in die Tasche greifen.
    Weggeworfen habe ich übrigens nichts davon, aber dennoch an Interessierte abgegeben. Zur Zeit bin ich mit meiner Ausrüstung ganz zufrieden.
    LG Garcia

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Oliver.D
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Harburg
    Beiträge
    1.187
    Bilder
    215
    Kit Optiken sind nicht alle schlecht.
    Das Pentax 18-55mm WR hat ein Metallbajonett und von der Verzeichnung her + Verarbeitung[sogar mit Schärfeskala] ist nicht selbstverständlich ! sehr gut und Schärfeleistung empfinde ich als gut.
    Bin mit dieser Kitoptik recht zufrieden.
    Dies mal am Rande erwähnt.
    verbessern kann man sich immer , aber u welchem Preis ?
    siehe Thread "mein Lieblingsobjektiv."!!
    Geändert von Oliver.D (17.10.2012 um 16:33 Uhr)
    Gruss Oliver

    "Fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde festzuhalten und diesen Moment [den man evt. SO NIE wieder erhält und sieht] in Erinnerung zu behalten"


  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Dolmant
    Registriert seit
    26.08.2012
    Ort
    Ingelheim am Rhein
    Beiträge
    1.240
    Bilder
    233
    Hast Du recht Oliver. Dass man für ein Objektiv von 200€ nicht die gleiche Leistung erwarten kann wie von einem das 2.000€ kostet, ist nicht unbedingt sicher, aber sehr wahrscheinlich. Das Dumme ist, als Konsument kann man die - ich nenne es mal 'Grenzleistung' - so schlecht einschätzen, wenn man nicht auch den direkten Vergleich hat.

    Natürlich kann man sich Messungen anschauen. Da sehe ich dann ein Telezoom XY, dass im Schnitt 1600 Linien darstellen kann und 500€ kostet und eines das im Schnitt 1.900 Linien bringt -- also eine messbar höhere Schärfe aber dafür auch 1.200€ kostet. Ist der Zugewinn an messbarer Schärfe wirklich so sichtbar? Oder gebe ich relativ viel Geld mehr aus, für eine praktisch kaum sichtbare Leistung?

    Also das kaufen wozu andere sagen, das es gut ist?

    Gruß Kai
    Geändert von Dolmant (17.10.2012 um 15:57 Uhr)
    ---
    Es wurde schon alles fotografiert. Aber noch nicht von mir...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von Oliver.D
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Harburg
    Beiträge
    1.187
    Bilder
    215
    Moin Kai
    mit diesen ganzen Tabellen + Bestenlisten und anderen Firlefanz kann ich teilweise nix und möchte damit auch nix anfangen.
    wichtig: das Bildergebnis ,wie man es empfindet !!!
    Deine Worte sehe ich genauso
    Gruss Oliver

    "Fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde festzuhalten und diesen Moment [den man evt. SO NIE wieder erhält und sieht] in Erinnerung zu behalten"


  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    2
    Hallo zusammen, ich bezog mich auch nicht auf alle KIT Objektive sondern ganz spezifisch auf das von Canon mitgelieferte KIT Objektiv. Auch das Sony KIT Objektiv hat eine gute Abbildungsleistung für´s Geld. Das Canon habe ich selber im Einsatz gehabt und kann nur sagen, dass es - für mich - ein Widerspruch ist, eine tolle Canon Kamera mit 18 MPiX zu produzieren (hier die 60D oder 7D genannt bzw. auch die 6XXer) und dann diese leistungsfähige Kamera mit einem Kit anzubieten, dass den genannten Kameras nicht "gerecht" werden kann.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von Oliver.D
    Registriert seit
    30.09.2010
    Ort
    Harburg
    Beiträge
    1.187
    Bilder
    215
    Moin Oli
    [komisch mein Spitznamen als Überschrift]
    natürlich haste recht, mit solch einer Kit - Optik.
    Gruß Oliver
    Gruss Oliver

    "Fotografieren ist meine Möglichkeit eine Motivsituation im Bruchteil einer Sekunde festzuhalten und diesen Moment [den man evt. SO NIE wieder erhält und sieht] in Erinnerung zu behalten"


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •